Samstag, 21. Januar 2012

Nur ein Hauch von dir - Rezension

Es ist mal wieder soweit, ich werde euch ein Buch vorstellen und euch meine Meinung verraten. :)

von S.C. Ransom
"Wenn die große Liebe nur der Anfang ist...
>>Unmittelbar vor mir stand der Junge, der mit letzte Nacht erschienen war.
Seine Augen waren von einem überwältigenden blau. Von demselben blau wie der seltsame Stein in meinem Armreif. Ich streckte unwillkürlich die Hand nach der seinen aus, doch in dem Moment, in dem ich sie berührt hätte, spürte ich nur ein leichtes Kribbeln, und meine Hand glitt geradewegs durch ihn hindurch. Ich zog sie zurück, als hätte ich einen elektrischen Schlag bekommen. Da wa doch nicht möglich!<<"

Alex finden einen Armreif, doch es scheint kein normaler Armreif zu sein immer wieder sieht sie einen wunderschönen Jungen darin. Anfangs hält sie es für Einbildung, doch als der Junge dann eines Tages vor ihr steht glaubt sie völlig den Verstand verloren zu haben. Der Junge heißt Callum und ist ein Versunkener und er trägt genau den gleichen Armreif wie sie auch. Durch den Armreif gelangt es ihnen näheren Kontakt aufzubauen und sofort scheint es um die beiden geschehen zu sein, es ist Liebe. Doch meint Callum es wirklich ernst? Und sind die anderen Versunkenen möglicherweise eine Gefahr für Alex? Und wie um Himmels willen soll es überhaupt möglich sein eine Beziehung mit einem Geist zu führen?

Ich bin recht zwiegespalten was das Buch betrifft, es hatte wirklich seine Momente wo ich es nicht aus der Hand legen konnte weil es gerade sehr spannend wurde und/oder eine Wendung aus heiterem Himmel kam, mit der ich persönlich nicht gerechnet hatte.
Die Geschichte ist wirklich gut und stellenweise auch sehr originell. Allerdings gibt es ein paar Aspekte die zumindest mir das Lesevergnügen ein wenig gedämpft haben. ;)
Zu einem wäre da die sofort vorhandene Liebe zwischen Alex und Callum, ich stehe auf Romantik aber es sollte doch noch in einem glaubwürdigen Rahmen liegen und das tat es hier nicht. Da wundert es auch nicht, dass man diese großen Gefühle zwischen den beiden nicht wirklich gespürt hat. Auch wenn die beiden die drei Worte immerzu wiederholt haben.
Generell finde ich die Charaktere zu eindimensional, sie nehmen einfach keine wahre Gestalt an. Und das finde ich ein wenig traurig.

Der Schreibstil wäre ein weiterer Aspekt, er ist nicht schlecht, allerdings hat er auch einfach nichts besonderes an sich. Es scheint mir so als wurde die gesamte Geschichte ohne einen Hauch von Emotionen niedergeschrieben, denn von denen habe ich wirklich nichts gespürt. Dabei gab es einige Stellen die eine ordentliche Portion davon hätten vertragen können.
Ich finde das lässt ihn auch ziemlich langweilig wirken, zu dem ist er sehr einfach gehalten. Was für einen Jugendroman natürlich nicht ungewöhnlich ist, allerdings empfand ich ihn hier schon wieder für zu einfach..
Für mich war der einfach nichts, aber das ist ja auch immer ein bisschen Geschmackssache.

Alles in allem ist es ein nettes Buch, das man durchaus zur Hand nehmen kann. Auch wenn ich es nur mittelmäßig fand, werde ich mir wohl den 2. Teil auch noch zulegen der im April erscheint.



  •  Gebundene Ausgabe:  375 Seiten
  •  Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt
  •  Sprache: Deutsch
  •  ISBN-10: 3596854504
  •  ISBN-13: 978-3596854509

Hab schon besseres gelesen, aber okay.



Und für die, die es interessiert, hier der Buch-Trailer:


Der Buch-Trailer erweckt wirklich Neugierde und macht viel Lust auf mehr. :)

So, jemand das Buch gelesen oder hat es möglicherweise jemand auf seinem Wunschzettel stehen? =)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen