Dienstag, 21. Februar 2012

[Rezension] Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt

So hatte eine 3-Tägige Leseflaute und hatte echt keine Lust zum lesen, weshalb ich erst Gestern mit dem Buch fertig geworden bin und erst heute meine Rezi kommt. Vorab, die Leseflaute hatte nichts mit dem Buch zu tun! ;)

von Andrea Schacht
"Wie fühlt es sich an, frei zu sein?
Die 17-jährige Kyria lebt in New Europe, einer Welt der kompletten Überwachung. Als sie erfährt, dass sie nur noch kurze Zeit zu leben hat, ist ihr einziger Gedanke: Flucht! Gemeinsam mit dem Draufgänger Reb flieht sie Richtung Küste.
Doch schon bald sind ihnen die Verfolger auf der Spur. Werden die beiden den Weg in die Freiheit finden?" 



Europa, mittlerweile New Europe (kurz; NuYu) im Jahre 2125, die Welt hat sich verändert. Frauen sind mittlerweile an der Macht und Männer gelten als nichts, sie sind nur dazu da um zu kochen, putzen und um Kinder zu zeugen - eigentlich völlig wertlos.
In dieser Welt wächst auch Kyria auf und nicht nur das, ihre Mutter ist eine angesehene Politikerin.
Kyria leidet unter einem Gendefekt und nun erfährt sie, dass sie nur noch 3 Wochen zu leben hat.
Sofort überkommt sie der Wunsch abzuhauen, sie will zu ihrer Freundin Hazel in die Reservate. Dort wo sich die Menschen gegen all die Veränderungen gewährt haben, die Reservate scheinen Kyria der geeignete Ort zum sterben zu sein, denn dort wäre sie frei und müsste sich nicht der ewigen Kontrolle der Regierung unterziehen.
Im Krankenhaus lernt sie Reb kennen zusammen gelingt ihnen die Flucht.
Reb ist schon lange ein ausgestoßener der Regierung und hat sich den Subcults angeschlossen. Clans die in NuYu leben, allerdings im Untergrund und sich ebenfalls gegen die Kontrolle und die Macht der Frauen entschieden haben.
Doch auch Reb hat seine Gründe in die Reservate zu fliehen, er sucht seinen Vater.
Die beiden begeben sich auf eine spannende und gefährliche Reise, auf der suche nach einem neuen zu hause und Freiheit finden sie allerdings auch noch was ganz anderes - die Liebe..

Wieder einmal ein Buch dessen Cover einfach nur wunderschön ist. Und auch ohne Schutzumschlag ist das Buch ein echter Hingucker.
Am Anfang hatte ich schon ein wenig bedenken, dass es sehr an anderen Dystopien-Reihen anlehnt, allen voran Cassia & Ky. Was wahrscheinlich größtenteils an den Titeln liegt. ;)
Auch wenn ich sagen muss, dass es in der Rahmenhandlung einzelne Parallelen aufweißt, so ist dieses Buch doch was eigenes für sich.
Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, die Geschichte war sehr interessant. Es ist mal ein etwas anspruchvolleres Jugendbuch, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. :)
Nicht nur die Thematik war anspruchsvoll, es geht um politische Machenschaften und Hinterhalte. Um das stürzen einer Regierung aber allen voran zu versuchen Ihnen ihre Schwächen aufzuzeigen und ihr denken zu verändern.
Auch der Schreibstil hebt sich vom Anspruch ein wenig von den üblichen Jugendbüchern ab, das Buch lässt sich immer noch schnell und flüssig lesen ist allerdings nicht ganz so einfach geschrieben wie ich es sonst von Jugendbüchern kenne - noch ein Pluspunkt.

Die Figuren sind sympathisch und hervorragend herausgearbeitet.
Die Zickerreien ziwschen Reb und Kyria verleiht der Beziehung zwar etwas Klischeehaftes und finde ich auch etwas überspitzt dargestellt, ist aber nicht unbedingt störrend.
Die Entwicklung von Kyria ist deutlich zu sehen oder eher zu lesen. ;)
In NuYu wurde sie ständig in Watte gepackt, kein wunder, dass aus ihr ein Mädchen wurde, dass der Meinung sei sie könne nichts alleine schaffen.
Sie gewinnt an selbstvertrauen und an Stärke, sie wächst im Laufe der Zeit über sich hinaus.
Ihr denken verändert sich, wenn auch eher in eine Richtung die mir nicht 100% zusagt. Anti Feminismus lässt grüßen - nichts für mich. ;)
Reb ist ein Lümmel, da hat Kyria schon eine sehr treffende Bezeichnung gefunden. Er ist ungehobelt und besitzt keinerlei manieren. Frauen sind für ihn alle gleich eine "Princess" doch langsam schleicht sich Kyria in sein Herz und das erste Mal konnte eine Frau ihn wohl zum staunen bringen. ;)

Die Beziehung zwischen Kyria und Reb entwickelt sich sehr langsam und wirkt dadurch so herrlich normal. Es ist nicht sofort die Liebe auf dem ersten Blick und es werden auch keine kitschigen Liebesschwüre ausgesprochen. Sehr angenehm und ein weiterer Pluspunkt.

Das einzige was mir nicht zusagt ist, dass sich das Buch sehr gegen den Feminimus auspricht und zeigt was aus der Welt werden würde, wenn die Frauen an der Macht kommen würden.
Männer sind alle total verweichtlicht und man lässt sie nicht mehr Mann sein, sie werden unterdrückt im Prinzip wäre es so wie vor einigen Jahren, nur dass die Geschlechterrollen getauscht waren. ;)
Die Regierung würde zum Kontrollfreak werden und zu totalen Gesundheitsfanatiker.. ist klar.^^
Wohin gegen in den Reservaten und in den Subcults größtenteils noch die alte Rollenverteilung herrscht.

Würde in den Reservaten wenigstens die komplette Gleichberechtigung herrschen hätte ich an dem Buch absolut nichts auszusetzen, aber so ist das mein einziger Kritikpunkt.
Ich bin nun einmal eine Feministin, wehalb es mir natürlich nicht gefällt wenn ich auf Gegner des Feminismus stoße. ;)
Das Lesevergnügen wurde mir zwar ein wenig genommen durch die anti-feministische Haltung, aber ansonsten ist es einfach ein wahnsinnig tolles Buch das jeder Dystopien Fan lesen sollte. :)


  • Gebundene Ausgabe: 381 Seiten
  • Verlag: Ink
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3863960165
  • ISBN-13: 978-3863960162

Super Buch.

Kommentare:

  1. Oh anti-feministisch?? Das hört sich nicht gut an. Mal schauen, sonst komm ich mit sowas nämlich nicht gerade gut klar. Ich beschimpfe dann immer lauthals die leute im Buch & muss erstmal wieder runterkommen, um weiterzulesen :/

    Was meinst du, ist es sehr schlimm, oder kann ich es auch lesen?

    LG, Leyla

    AntwortenLöschen
  2. Wow es geht mal jemanden so wie mir. :D Ich kann sowas auch nicht ab und reg mich auch immer tierisch über sowas auf, das mit den Buch weglegen geht mir auch immer so. ;)

    Es hat mich schon teilweise sehr aufgeregt, aber ich habe da schon schlimmere Bücher gelesen, es hält sich noch in Grenzen würde ich meinen.. Aber schlimm genug, dass es überhaupt anti-feministisch ist. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ist schön mal eine Gleichgesinnte zu treffen^^

    Okay, es hört sich wirklich spannend an, da werd ichs mal versuchen ;)
    Da hast du völlig Recht :)

    AntwortenLöschen