Donnerstag, 12. April 2012

[Rezension] Pflicht und Verlangen

von Eva-Ruth Landys
"Charlotte Brandon, die Tochter eines Paares, das einst durch seine unerlaubte Heirat einen gesellschaftlichen Skandal auslöste, wird nach dem Tod ihrer Eltern von ihrem weichherzigen, aber schwachen Onkel adoptiert. Rasch muss sie erkennen, dass sie in ihrer eifersüchtigen Tante eine Feindin hat, die ihr kein gutes Leben gönnen will. Um das Familienvermögen zu sichern, soll sie - wie in ihren Kreisen üblich - bald mit einem möglichst reichen Gentleman verheiratet werden.
Da lernt sie den gut aussehenden Herrn des Nachbargutes kennen, Captain John Battingfield. Der weltoffene, unkonventionelle Marineoffizier verliebt sich heftig in die so aparte wie gebildete junge Frau, ist aber in einer unglücklichen Ehe gefangen. Obwohl Charlotte und John sich dagegen wehren, entwickeln sie schnell tiefe Gefühle füreinander. Vergeblich versuchen sie, der immer stärker werdenden Zuneigung zu widerstehen, da bahnt sich eine Katastrophe an.."

Die junge Charlotte Brandon wird nach dem Tod ihrer Eltern in einem Institut für höhere Töchter untergebracht, nach ihrer Ausbildung dort steht ihr nur noch eine Zukunft als Gourvernante offen. Doch aus heiterem Himmel bekommt sie eine Naricht von ihrem Onkel in der er ihr mitteilt, dass er sie adoptieren möchte.
Ihr Onkel und ihre Tante haben keinen eigenen Erben nachzuweißen, da schleicht ihnen die Idee ein einen Erben zu adoptieren, doch für den Onkel kommt nur seine eigene Nichte in frage sehr zum leidwesen seiner Frau.
Als Charlotte bei ihren Verwandten auf Millford Hall ankommt, bekommt sie die Abneigung ihrer Tante gleich zu spüren und deren Ziel ist es nur Charlotte so schnell wie möglich mit einem wohlhabenem Mann zu vermählen. Ein Gedanke der Charlotte gar nicht gefällt, zu mal der Auserwählte, Gaylord Terency, ein gewaltätiger und perverser Tyrann ist, der für Charlotte eine große Gefahr darstellt.
Und dann lernt sie auch noch Captain John Battingfield kennen und verliebt sich in ihn, doch dieser ist verheiratet und seine Frau erwartet ein Kind, weshalb die Liebe aussichtslos erscheint..

In diesem Buch wird die Gesellschaft der damaligen Zeit gut wiedergespiegelt und man merkt schon, dass sich die Autorin sehr viel Mühe gegeben hat den damaligen Zeitgeist einzufangen und wiederzugeben. Meiner Meinung nach ist ihr das gut gelungen. Die Stellung der Frau ist hier ein Thema und auch in diesem Buch fand ich dieses Thema sehr interessant, vor allem wenn das Thema so gut recharchiert wurde wie in diesem Buch. :)
Aber auch gerade weil es so gut recharchiert wurde und der damaligen Realität so nahe kommt blieb die Aufregung nicht auf.
Nicht nur die Männer, die der Meinung sind Frauen seien ihnen so unterlegen und seien daher nichts wert, treiben mich zur Weißglut, sondern auch die Frauen die ihre Meinung teilen und sich damit auch wohlzufühlen scheinen..
Generell merkt man dem Buch an, dass sich die Autorin sehr mit der damaligen Zeit beschäftigt hat, was ich äußerst löblich finde und dem Buch eine menge Authentizität verleiht.

Am anfang war hatte ich leichte Probleme mich in dem Buch reinzufinden, was auch sehr am Schreibstil lag der sich doch sehr der damaligen Zeit angepasst hat - was ich durchaus als positiv erachte, es war nur einfach ungewohnt.
Aber sobald man sich dran gewöhnt, liest sich das Buch sehr angenehm und einem zügigem vorankommen steht nichts im Wege. :)
Denn das Buch ist sehr vielseitig und die Geschichte recht komplex. Es bringt alles mit was ich von einem guten Buch erwartet: Spannung, Romantik wohlgemerkt ohne dabei zu schnulzig und kitschig zu werden, sowie Tiefgründigkeit, Witz, tolle Charaktere, Überraschungen und eine menge Emotionen.
Die Geschichte dreht sich nicht nur um Charlotte und John, auch das Leben der Nebencharaktere wird zum leben erweckt und sie bekommen ihren eigenen kleinen Platz und ihre eigene kleine Geschichte.

Die Charaktere wurden alle sehr schön und detailiiert beschrieben. Hervor stechen da natürlich die beiden Hauptcharaktere, die durch ihre Art und Bedürfnisse nicht so recht in die damalige Zeit passen.
Charlotte, ist eine junge wissbegierige Frau, die am Anfang doch schon versucht sich den anderen Frauen anzupassen.
Doch so wie die anderen Frauen ist sie nicht und irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem sie nur noch sie selbst ist und sie auch einfach sie selbst sein muss - intelligent und stark und niemand der sich unterbuttern lässt.
Sie hat mir gut gefallen, denn solche Frauen liebe ich und ich wünschte ich könnte so wie sie sein, sie haben meine Bewunderung und es ist einfach ein tolles Gefühl beim lesen in einen solchen Charakter eintauchen zu können und mich ein bisschen wie sie zu fühlen. :)
Und dann ist da Captain John, ein Mann der weltoffen ist und sich nach einer Frau wie Charlotte sehnt. Er ist intelligent und humorvoll und definitiv ein Mann in den ich mich auch verliebt hätte. ;D

Was ich auch absolut positiv anzumerken finde sind die Fußnoten die es immer wieder gab, ich fand sie sehr informativ und interessant und es war schön nicht immer hinten im Buch nachschlagen zu müssen, wenn einem Begriffe erklärt wurden. :)
Das Nachwort in dem noch mal die damalige Gesellschaft erläutert wurde war ebenso spannend und interessant.

Ich bin der Meinung, dass man diesem Buch wirklich anmerkt wie viel herzblut die Autorin hier reingesteckt hat und ich kann es nur wärmstens empfehlen - ein tolles Buch. :)


  • Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: Bookspot
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3937357467
  • ISBN-13: 978-3937357461
Grandios - absolute Lesepflicht!

    Kommentare:

    1. Die Rezi gefällt mir wirklich gut. :) Das Buch liegt auch noch auf meinem Sub und nach deiner positiven Bewertung freue ich mich noch mehr darauf.
      Lg Steffi

      AntwortenLöschen
    2. Da kannst du dich wirklich auf ein tolles Buch freuen. :)

      AntwortenLöschen