Mittwoch, 18. April 2012

[Rezension] Starters

von Lissa Price
"Deine Zukunft gehört dir... Doch dein Körper gehört uns!

1. Vorsicht! Sie haben den Körper eines anderen Menschen gemietet.

2. Es ist nicht gestattet, den gemieteten Körper zu verändern oder zu verletzen.

3. Wir haften nicht für illegale oder gefährliche Aktivitäten, die Sie mit dem gemieteten Körper ausüben."

Inhalt:
Nach einem Krieg, geführt mit biologischen Waffen, gibt es auf der Welt nur noch "Starters" und "Enders". "Starters" sind die Kinder und Jugendlichen und die "Enders" die Senioren, alle Erwachsenen sind gestorben und das hat fatale Folgen. Während die "Enders" alle Macht an sich reißen und den "Starters" all ihre Rechte absprechen, beginnt für die "Starters" ein Kampf ums überleben bei dem es keine Regeln gibt.
Doch die Enders bieten den Starters auch eine Möglichkeit an Geld zu kommen, in der Body-Bank, dort können die Starters ihre Körper an die Enders vermieten..
Callie ist auch ein Starter und sie muss nicht nur um ihr eigenes Überleben kämpfen, sondern auch um das ihres kleinen Bruders, der dazu auch noch krank ist.
Um an Geld zu kommen, vermietet sie ihren Körper doch es geht es was schief und sie erwacht zu früh wieder in ihrem eigenen Körper...

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Man sieht fast nur die Umrisse eines Mädchens, das ganze macht es sehr mysteriös und macht einen neugierig. Ich finde auch, dass das Cover sehr gut zum Buch passt, gelungen! :)

Meinung zur Geschichte:
Die Geschichte hat mich von Anfang an interessiert, Dystopien kann ich der Zeit nicht genug lesen und eine solche Zukunft fand ich einfach sehr schockierend, weshalb ich sofort Feuer und Flamme für dieses Buch war.
Die Gesellschaft wurde auch sehr gut dargestellt und die Unterschiede zwischen Starters und Enders sind sehr gravierend und die Verzweiflung aus der die Starters sich überhaupt auf die Body Bank einlassen ist wirklich vorhanden und spürbar.
Dadurch, dass Callie zu früh und in der Welt der Enders erwacht, erfährt man über das Leben beider Gesellschaften was wirklich spannend ist.
Was mich Allgemein gestört hat ist, dass während des Lesens viele Fragen aufgeworfen werden, sie sich aber mehr um die Vergangenheit drehen wie z.B. wie konnte es passieren, dass die Enders die komplette Macht haben? Wie genau kam es zu dem Krieg? u.s.w., an sich natürlich nicht schlimm wenn man sie denn beantwortet bekommen würde, bekommt man aber nicht.
Und auch wie das Vermieten der Körper funktioniert wird nicht beantwortet, fand ich auch sehr schade. Das vermittelt auch den Eindruck, dass die Autorin selbst auch nicht weiß wie das gehen soll. ;)
Im voranschreiten der Geschichte, kommt die Grausamkeit der Gesellschaft richtig gut hervor, was sehr berührend und beklemmend wirkt und ich doch einmal tief schlucken musste.. Was genau passiert, sage ich euch natürlich nicht. ;)
Die Geschichte hat für mich also seine Mängel, ist aber fesselnd und spannend und man bleibt an diesem Buch kleben. :)

Charaktere: 
In diesem Buch wurden viele mehr oder weniger wichtige Charaktere untergebracht. Teilweise hat mich das auch verwirrt und ich saß da mit dem Gedanken: Wer war das noch mal?
Ich komme mit vielen Charakteren einfach nicht so gut klar, besonders dann nicht wenn diese eher schwach gezeichnet wurden sind und alle sehr eindimensional bleiben.
Aber kommen wir zu Callie, optisch wird sie nicht groß beschrieben, weshalb man sich ihr aussehen selbst zusammenbasteln kann, finde ich gut. :)
Sie ist sehr sympathisch und man taucht gerne in ihre Gedanken und Gefühlswelt ein, ihre Liebe zu ihrem Bruder ist sehr stark und das kann ich gut nachvollziehen, auch nur wegen ihm lässt sie sich auf dieses gefährliche Experiment ein, auch eine Tat für die ich mich nur noch mehr mit ihr identifizieren kann, denn für meine kleine Schwester würde ich auch alles machen. :)
Dadurch, dass sie einfach ein herzensgutes Mädchen ist, wächst sie einem schnell ans Herz, auch wenn sie um zu überleben nicht immer nur gute Dinge tut. Aber wenn es ums überleben geht ist alles erlaubt..
Auch die Mieterin, Helena Winterhill, von Callies Körper konnte man ein wenig kennenlernen und sie ist ziemlich durchtrieben. Sie ist gefährlich und ihr Verhalten und ihre Taten bzw. Pläne zeigen dies ziemlich gut. Eine schokierende wenn auch interessante Frau.

Schreibstil:
Am Anfang hatte ich so meine Probleme mit dem Schreibstil, ich kann aber noch nicht mal sagen woran das lag. Ich schätze mal er hat einfach nicht meinen Geschmack getroffen, aber man gewöhnt sich an ihn und beim lesen und vor allem beim eintauchen in die Geschichte, ist man davon auch eher abgelenkt.
Ansonsten war die Sprache sehr schön und Callies Gefühle wurden sehr gut rübergebracht. Auch die neue Welt konnte man sich wie bereits erwähnt gut vorstellen, das hat die Autorin wirklich gut hinbekommen. :)

Bewertung:
Die Bewertung fällt mir diesmal ganz leicht, es reicht nicht ganz für 5 Masken, dafür war es nicht zufriedenstellend genug, aber gute 4 Masken kommen dabei heraus und ich freue mich auf den 2. und letzten Teil. :)
Super Buch.
Fazit:
Ein spannendes und packendes Buch, das bis zur allerletzten Seite ein Pageturner bleibt. ;)

Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: IVI; Auflage: 3 (März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492702635
  • ISBN-13: 978-3492702638

Kommentare:

  1. Schöne Rezi!! :) Ich möchte das Buch auch bald lesen :D

    AntwortenLöschen
  2. An den Rezis zu diesem Buch kann ich mich gar nicht satt lesen - es klingt sooo gut! ABer der Preis, der Preis. Nicht, dass ich eh schon sehr sehr hohe *hust* Ausgaben für meine Büchersucht habe, da würde es doch eigentlich gar nicht auffallen, oder? ;-))

    Liebe Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen