Dienstag, 19. Juni 2012

[Rezension] Als Gott ein Kaninchen war

von Sarah Winman
"Welche Überraschungen hält das Leben wohl für Sie bereit? Als Gott ein Kaninchen war, war Elly Portman noch ein Kind. Behütet von ihrem großen Bruder Joe, befreundet mit einem seltsamen Mädchen namens Jenny. Die Welt war schön und voller Überraschungen, die Träume noch klein und für jeden zu erreichen, und Süßigkeiten kosteten nur einen Penny."


Inhalt:
Elly ist ein unsicheres Mädchen. Als sie und ihre Familie umziehen muss sie ihre Beste Freundin Penny Jenny zurücklassen, doch sie hat ihren Bruder Joe die beiden sind sehr miteinander verbunden und haben durch ihre gemeinsame Kindheit und Jugend eine tiefe Beziehung zueinander.
Am neuen Ort angekommen verändert sich Elly und ihr Leben, in der Schule findet sie keinen Anschluss und lässt sich dort immer weniger blicken, Freundschaft findet sie in älteren Menschen.
Denn auch Joe fängt langsam an sein eigenes Leben an und findet seine Liebe in einen Jungen...


Gestaltung:
Das Cover ist für mich ein wahnsinniger Hingucker, für mich strahlt es schon einfach die Besonderheit des Buches aus. Friede und Glück empfinde ich bei dem Anblick, allein das Cover wäre für mich hier ein Kaufgrund. Übrigens sieht es in Natura noch besser aus. :)


Meinung:
Die Geschichte erzählt nicht nur die Kindheit von Elly sondern auch ihr Leben als Erwachsene, bekannte Personen finden auch dort einen Platz in ihrem Leben.
Bekannte von denen sie sich einst verabschieden musste, aber die immer in ihrem Herzen blieben. ;)
Abschied ist in diesem Buch ein zentrales Geschehen, immer wieder kommt es in ihrem Leben zum Abschied, einige davon sind für immer wie der Abschied vom Kaninchen, genannt Gott.
Es ist aber auch eine Geschichte über das pure Leben, Erwachsen werden und sich selbst zu finden und zu akzeptieren - einfach sich dem Leben zu stellen.
Das betrifft nicht nur Elly sondern auch den Leuten in ihrer Umgebung. 


All das erzählt die Autorin auf eine sehr einfühlsame, berührende Weise. Dabei sticht dann auch noch die offene Erzählweise mit der sie an die verschiedenen Themen heran geht heraus.
Beispielsweise wird hier sehr offen mit dem Thema Homosexualität umgegangen, man wünscht sich doch glatt, dass jeder Mensch so damit umgehen würde wie hier im Buch. Hat mir sehr gut gefallen.
Das Buch kommt insgesamt sehr ruhig daher, hat dennoch seine rasanten Momente, bei denen man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Aber auch die Ruhe fesselt einen.


Es ist einfach eines dieser Bücher die daher kommen und einfach durch ihrem Sein was ganz besonderes sind, ein Werk bei dem man das Besondere gar nicht wirklich erklären kann es aber einfach von Grund auf berührt und mitreißt. Durch die Art wie es geschrieben ist, durch die Charaktere die vor einem zum leben erweckt werden, ein Buch bei dem jedes Wort verzaubert und bei dem man letztendlich traurig ist, dass es zu Ende ist und man den Buchdeckel schließen musste.


Fazit:
Ein Buch das einem im Gedächtnis bleibt und man nicht nur einmal zur Hand nimmt. 
Genial - absolute Lesepflicht!




Weitere Informationen:

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Limes Verlag (26. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3809026123
  • ISBN-13: 978-3809026129

Kommentare:

  1. Lieben Dank für die Rezi =D
    Ich habe irgendwo mitbekommen (ich glaube bei YouTube), dass das Buch nicht so gut sein soll, aber ich denke jetzt werde ich dem eine Chance geben =)
    Ich sehe du hast >Ich.Darf.Nicht.Schlafen.< unterbrochen - wie hat es dir denn bis S.156 so gefallen?

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Hach ja, dieses Buch interessier mich ja auch sehr. Und das Cover ist sooo toll! Danke für die Rezi!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die Rezension!

    Liebe Grüße vom

    Limes-Team

    AntwortenLöschen
  4. Vielen dank für die Rezension, die mir durchaus Lust auf das Buch beschert hat.

    AntwortenLöschen