Montag, 16. Juli 2012

[Rezension] Lamento: Im Bann der Feenkönigin

von Maggie Stiefvater
"Eigentlich ist Deirdre eine ganz normale Sechzehnjährige. Ganz ehrlich: Sie findet ihr Leben gerade ein bisschen langweilig. Doch dann hat sie immer öfter seltsame Träume, in denen ein Junge auftaucht, dessen geheimnisvolle Augen sie verzaubern. Als er eines Tages auf einmal leibhaftig vor ihr steht, wird Deirdres Leben alles andere als lang­weilig und höchst gefährlich. Aber hat sie wirklich den Mut, gegen einen uralten Fluch anzukämpfen?"


Inhalt:
Deirdre lebt für die Musik, sie ist eine äußerst begabte Harfenspielerin. Und wäre da nicht dieses ständige Lampenfieber, dass bei ihr sehr stark ausgeprägt ist wäre alles bestens.
Als sie sich vor einem Auftritt übergeben muss steht plötzlich Luke bei ihr und steht ihr zur Seite, in dem er sie beruhigt und gut zuredet. Deidre kennt Luke allerdings nur aus ihren Träumen, schon dort hat er sie verzaubert.
Deirdre weiß, dass mit ihm irgendwas nicht stimmt, doch ihre Gefühle lassen sich nicht leugnen und so kämpft sie für die Liebe auch wenn das bedeutet sich selbst in Gefahr zu bringen - diese Gefahr ist Luke..

Gestaltung:
Das Cover finde ich recht hübsch, es wirkt einfach sehr kunstvoll. Spricht mich an. :) Auch wenn es das Thema Feen hier nicht wirklich Ausdruck findet. ;)

Meinung:
War sehr gespannt auf das Buch, es war mein erstes Buch von Maggie Stiefvater und sie wurde ja von vielen schon hochgelobt, umso gespannter war ich dann auf ihr Debüt.
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, sie ist jetzt keine große Neuheit, weiß aber zu verzaubern und versprüht einen gewissen Charme, das kam vor allem durch die Charaktere Deirdre und Luke zum Ausdruck, auch wenn mich ihr Name immer ein bisschen beim lesen gestört hat und ich wenn ich ehrlich bin immer noch nicht weißt wie man ihn ausspricht. ;D

Als Charaktere mochte ich sie beide sehr gerne, sowohl allein als auch einzeln.
Vor allem Luke ist durch das was er erlebt und getan hat ein ziemlich komplexer Charakter, weshalb gerade er besonders ans Herz wächst. Man fühlt einfach mit ihm, er hat Dinge getan die er nie wirklich tun wollte, die machen ihn zu schaffen. Dennoch hätte man das ruhig ein wenig besser hervorbringen können.

Auch wenn die Geschichte mir zugesagt hat, weißt sie einzelne Schwächen auf, Beispielsweise ist es wieder ein Buch bei dem die Liebe einfach vorbeigeflogen kommt und schon ist es um die Protagonisten geschehen, für mich immer etwas was mich nervt, ich will eine realistische Liebesgeschichte haben, auch wenn das Buch sonst eher fantastische Elemente aufweißt. ;)

Außerdem hätte ich mehr über die Träume von Deirdre erfahren die sie von Luke hatte, die kamen für mich zu kurz, so dass man erst recht kein Verständnis für deren Bindung hatte..

Aber das sind letztendlich nicht allzu große Kritikpunkte. Besonders positiv hingegen sticht hier aber der Schreibstil von Maggie Stiefvater hervor, der mir besonders zugesagt hat. Wirklich sehr schöne Sprache die, die Dame an den Tag legt und in diese magische Welt hinein passt, da freut man sich direkt auf mehr Bücher der Autorin. :)

Fazit:
Für ein Debüt ein sehr gelungenes Buch, zwar hat es seine Schwächen, aber die macht Frau Stiefvater wieder wett. :)
Super Buch.
Weitere Informationen:

  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: PAN (1. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426283719
  • ISBN-13: 978-3426283714



Kommentare:

  1. Palim palim:)

    Ich hab dir einen Award verliehen :) *applaudier* ^^
    Hoffe du freust dich :)

    LG
    Leo

    http://the-book-ninja.blogspot.de/2012/07/mein-erster-award-next-winners-are.html

    AntwortenLöschen
  2. Dein Fazit passt perfekt . meines war sehr ähnlich. Das Buch hat Ecken und Kanten, jedoch werden die von der Autorin einfach glattgeschliffen! Ich will noch immer den zweiten Teil lesen, ich vergesse es nur andauernd ;-)

    Liebe Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solltest du lesen, fand es sogar besser als den ersten. :)

      Löschen