Donnerstag, 17. Januar 2013

[Rezension] Crossfire: Versuchung

von Sylvia Day
"Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien."




Inhalt
Eva hat ihr Studium erfolgreich beendet und ist nun bereit beruflich voll durchzustarten. Sie hat einen Job in der New Yorker Werbeagentur Crossfire ergattert. 
Schon an ihrem ersten Arbeitstag trifft sie mit dem Inhaber zusammen, Gideon Cross, zwischen den beiden fängt es unmerklich an zu knistern.
Doch während Evas Körper schreit schnapp ihn dir, sagt ihr Kopf ganz klar nein, doch Gideon will sie und Gideon bekommt immer was er will..

Gestaltung
Das Cover wirkt sehr kühl und hart, da vermutet man nicht unbedingt einen Erotikroman hinter. Gefallen tut es mir dennoch, da es recht schlicht daher kommt.

Meinung
Seit Shades of Grey schießen die Erotikbücher ja nur so aus allen Löchern, immer wieder gibt es eine neue Reihe, die damit angepriesen wird, dass sie Shades of Grey in den Schatten stellen wird, nun bei diesem Roman ist es nicht einmal gelogen. ;)

Es gibt wahrlich Parallelen zu Shades of Grey und das finde ich ein bisschen schade, da es doch sehr einfach gewesen wäre diese zu umgehen.
Dennoch ist dieses Buch natürlich keine Abkupferung und ein ganz eigenes Werk, denn das was bei Shades of Grey eher misslungen ist, ist hier gelungen.

So haben wir hier eine sehr sympathische Protagonistin, der man nicht jedes mal eine klatschen möchte.
Mit Eva konnte ich sehr viel anfangen, sie hat ihren eigenen Kopf und setzt ihn auch durch. Sie ist sehr ehrgeizig und will unbedingt alles alleine schaffen. So hätte ihr Stiefvater, ein sehr einflussreicher Mann, ohne großen Aufwand dafür sorgen können ihr einen guten Job zu beschaffen, doch das wollte sie ganz alleine schaffen.
Sie stellt sich ihrem eigenen Leben und nimmt die Dinge in die Hand.
Nach dem sie Gideon kennenlernt gibt sie zwar ein bisschen Kontrolle ab, ihr Wesen an sich ändert sich aber nicht.

Gideon Cross, reich, attraktiv, geheimnisvoll und dominant. Gideon ist ein sehr komplexer Charakter, die aufgezählten "Attribute" sind nur die oberflächlichen Züge seines Ich. Im laufe der Handlung lernt man ihn näher kennen und somit auch seine zerbrechliche Seite.

Die Geschichte zwischen Gideon und Eva ist sehr fesselnd geschrieben, man liest weiter um zu sehen wie die beiden miteinander agieren, sich arrangieren und sich ineinander verlieren.

Erotikszenen kommen nicht bei jedem zusammentreffen der beiden auf und sind sie auch gar nicht so SM lastig wie befürchtet. 
Dennoch ist Gideon klar der dominante Part während Eva sich ihm hingibt. Die Szenen waren sehr prickelnd geschrieben und die sexuelle Spannung die zwischen den beiden herrschte kam auch bei dem Leser an.
 Insgesamt war der Schreibstil sehr angenehm zu lesen, einem schnellen voranschreiten stand nichts im Wege. ;)

Fazit
Ein Erotikroman, das sich durchaus behaupten kann. :)
Super Buch.
 Weitere Informationen: 
  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (14. Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453545583
  • ISBN-13: 978-3453545588
 

Kommentare:

  1. Tja, besser zu sein als "Shades of Grey" ist jetzt wahrlich keine Kunst. Ich wundere mich ja immer noch, dass ein derart schlecht geschriebenes Buch es auf alle Bestsellerlisten geschafft hat. Schön zu hören, dass es auch in ordentlichem Stil und mit sympathischen Protagonisten geht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so wirklich nachvollziehen konnte ich den Hype dann auch nicht. Zumal so Bahnbrechend war das Buch ja nun auch nicht? Also von der Thematik her. ^_^

      Löschen
  2. Ich kämpfe noch mit mir, ob ich es lesen soll.
    Shades of Grey war mein erstes und einziges Erotikbuch und ich war nicht angetan, was nahezu ausschließlich am Schreibstil lag. :O

    Deine Rezi klingt doch sehr positiv und scheinbar hat Frau Day die Schwachstellen ausgemerzt, die Frau James noch hatte. :D

    Das hast du toll beschrieben und ich glaube, ich werde es mir doch mal zulegen. :D

    LG Becci :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich schon, wenn man an solche Art von Lektüre interessiert ist und man von Shades of Grey enttäuscht war sowieso. :D

      Löschen
  3. Das klingt doch mal vielversprechend!
    Ich habe überlegt, diesen Roman einer Freundin zum Geburtstag zu schenken, die von Shades of Grey total begeistert war.
    Ich hoffe sie sieht es genauso wie du und freut sich darüber, von mir noch etwas besseres bekommen zu haben!
    Hast dir mit mir dann auch noch gleich einen neuen Leser geangelt!
    Liebe Grüße
    http://soundofclosingdoors.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Hey

    Bin gerade durch den Blog Zug hier bei dir gelandet :)
    Finde deinen Blog echt super! Die Rezi von Crossfire hat mir sehr gut gefallen!! Ich habe es erst gerade gelesen und bin ganz deiner Meinung!!

    Liebe Grüsse
    Denise
    http://bibliomanie2.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
  5. Ich hatte mal Gummibärchen dazu :P Gute Erotikromane sind auch schwer zu finden und schwer zu schreiben XD

    AntwortenLöschen