Dienstag, 14. Mai 2013

[Rezension] Wo die Nacht beginnt

von Deborah Harkness
"Die größte Liebesgeschichte seit Romeo und Julia Ihre Liebe ist stärker als jede Regel, stärker als die Zeit und das Leben selbst. Doch als Diana und Matthew im elisabethanischen London angekommen sind, werden sie auf eine harte Probe gestellt. In einer Welt der Spione und der Täuschung muss Diana einen Tutor finden, der sie in der fortgeschrittenen Hexenkunst unterweist, während Matthew unfreiwillig mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird. Und welche Rolle spielt der enge Kreis von Matthews Freunden, die einst die geheimnisvolle "Schule der Nacht" gründeten und ihre gemeinsame Zukunft bedrohen?"

Nach dem Matthew und Diana nun auf der Flucht sind reisen sie in die Vergangenheit, London im 16. Jahrhundert, dort wollen die beiden das Manuskript Ashmole 782 finden, ebenso einen Lehrer für Diana der sie weiter in ihren Fähigkeiten unterrichtet und sie mit ihnen vertraut macht.
Doch das eingewöhnen in diese Zeit ist nicht so einfach, ebenso stellt sich die Suche als schwerer als gedacht heraus.
Und dann droht auch noch Matthews Vergangenheit ihn einzuholen..


Das Cover passt wunderbar zum ersten Teil und ich finde auch dieses wunderschön, durch die hier dominierenden Farben sogar noch schöner als das vorherige. :) Ich finde diese Blumen und diese Ranken, haben auch durchaus was magisches - hexenhaftes, an sich. :)


Nach dem mir der erste Teil so gut gefallen hat, war ich natürlich auch ganz gespannt auf die Fortsetzung und wieder erwartet einem hier, ein gewaltiger Schinken.
Das war für mich das Zeichen, dass es hier wieder detailliert und ausschweifend zugeht und sich die Autorin vielleicht in gewissen Details verliert - wobei ich hier betonen möchte, dass ich das hier nicht als störend empfinde, ganz im Gegenteil das machen für mich diese Bücher aus und jedes einzelne Detail, ist von Interesse, so dass man sich nicht gelangweilt fühlt und man auch nie den Lesefluss verliert.
So gibt es auch hier wieder viele Geschichtliche Details die mit ihn die Geschichte verwebt werden, für mich war das von großem Interesse, zu mal mich diese geschichtliche Epoche sehr interessiert.

Das größte Augenmerk liegt natürlich auf der zentralen Geschichte und hier setzt der zweite Band auch direkt an das Ende vom ersten Teil an. Obwohl ich den ersten Teil schon vor einer gewissen Zeit gelesen hatte, hatte ich keine Probleme in diese komplexe Geschichte wieder einzutauchen.
Eher verwirrend fand ich die vielen Neuzugänge an Nebencharakteren, allerdings ist das ein ganz allgemeines Problem bei mir, da es der Autorin aber auch hier gelingt jeden Charakter eigenes Leben ein zu hauchen und sie unverkennbar sind, legt sich diese Problematik auch wieder recht schnell. :)

Zu den alten Charakteren bleibt nur zu sagen, dass sie wiederzuerkennen sind obwohl sie doch einiges an Veränderungen durchmachen. Die Entwicklung der Charaktere wird im zweiten Teil wunderbar fortgesetzt, das gilt sowohl für Matthew als auch Diana, aber gerade bei Matthew scheint sie durch. Auch im Laufe des ersten Teils, blieb bei ihm immer eine gewisse Distanz zwischen ihm und dem Leser und er war unnahbar. Aufgehoben wird diese Distanz hier nicht vollkommen, aber er und der Leser kommen sich doch deutlich näher.
Dadurch, dass man hier viel über seine Vergangenheit entfernt nimmt er einfach nun eine wahre Gestalt an und ist nicht mehr so der undurchsichtige Schatten der um Diana herum schwirrt. ;)
Mir hat es äußerst gut gefallen hinter seine Fassade schauen zu können und auch ihn näher kennen zu lernen.

Diana entwickelt sich weiter, auch wenn sie ihre Eigenheiten behält, so ist sie immer noch sehr stur und willenstark, aber auch ihre Schwächen treten hervor, mit denen sie aber umzugehen weiß. Ihre Fähigkeiten werden präsenter und stärker und gerade hier findet ihre größte Entwicklung statt.

Das 16. Jahrhundert, in dem die Geschichte spielt, ist sehr detailliert beschrieben und man kann sich diese Zeit wahrhaftig vorstellen, dies ist der besonderen Art der Autorin zu schulden, die einfach alles beschreibt und so Leben einhaucht, ohne, dass das Lesen dadurch langatmig wird. Die Sprache der Autorin ist sehr eloquent, das gefällt mir sehr gut, dennoch liest sich das Buch flüssig und verständlich.


Eine Geschichte die aus mehr besteht als nur reine Fantasy, eine Geschichte die alles beinhaltet was man sich nur wünschen kann und auf ganz eigene Art zu packen weiß - spannend, bildgewaltig und romantisch. Ein zweiter Teil, der nicht in den Schatten des ersten Teils rückt. :)






Absolute Lesepflicht!

Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 800 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag (18. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764504676
  • ISBN-13: 978-3764504670



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen