Sonntag, 9. Februar 2014

[Neuzugang] Weil man ja nie genug Bücher haben kann.. :3

Hallo meine Lieben,

so heute ist es mal wieder soweit, es haben sich genügend Neuzugänge angesammelt, so dass sich ein Post dazu lohnt.
Und ich vermute bzw. hoffe, dass sich darunter ein paar Perlen befinden. :)


Ich bin Tess von Lottie Moggach:
"Leila hat Tess nie zuvor getroffen.
Doch sie weiß mehr über sie als irgendjemand sonst.

Tess hat Leila nie zuvor getroffen.
Doch wenn sie unbemerkt aus der Welt scheiden will,
muss sie Leila ihr Leben anvertrauen.

Zu Beginn ist es leicht für Leila, sich online als Tess auszugeben. Niemand durchschaut ihr Spiel.
Doch wie lange lässt sich eine solche Lüge aufrechterhalten?"


Tatsächlich bin ich sehr gespannt auf dieses Buch, die Story ist einfach sehr fuchsig und je mehr ich mir dieses Szenario gedanklich ausmale umso mehr möchte ich mich in dieses Buch vertiefen, wird zum Glück bald geschehen. :)


Alice im Zombieland von Gena Showalter:
"An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice "Ali" Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet.."

Bin ja wirklich ein sehr, sehr großer Fan von Alice, egal ob es nun die Filme sind oder die Bücher, wobei mir die natürlich lieber sind. Von daher bin ich natürlich neugierig auf dieses Buch. Bin mal gespannt ob dieses Buch den gewissen Charme von Alice einfängt oder ob es ein totaler Reinfall ist. :>


Zwischen uns die Zeit von Tamara Ireland Stone:
"Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird.."

Dieses Buch habe ich inzwischen auch bereits beenden können, die Rezension werde ich wohl voraussichtlich morgen verfassen. ;)


Der Gottbettler von Michael M. Thurner:
"Während die kräuterkundige Terca jeden Tag erneut einen Grund braucht, sich nicht umzubringen, sucht der Krieger Rudynar Pole das Vergessen im Alkohol. Doch der junge Magier Pirmen benötigt sie beide. Denn nur mit ihrer Hilfe kann er die schreckliche Horde des Gottbettlers aufhalten, die eine Stadt nach der anderen erobert und kurz davor ist, die ganze Welt zu beherrschen. Pirmen weiß, dass diese Aufgabe eigentlich unmöglich zu erfüllen ist. Aber nur wenn er Erfolg hat, kann er vielleicht auch seine eigenen Dämonen überwinden."

Tatsächlich ist mit diesem Buch einer der seltenen Fälle eingetreten in denen mich ein High-Fantasy Roman, spontan total angesprochen hat. Zudem habe ich noch eine recht begeisterte Meinung dazu gelesen, die das ganze dann noch untermauert hat, bin also voller Vorfreude und recht gespannt. :)


Das Meer in gold und grau von Veronika Peters:
"Jetzt sitze ich hier, beobachte, wie im Südosten Wolkenfelder aufziehen, die Sturm bedeuten können, und frage mich, wie am besten von Ruth zu erzählen ist. Ich werde ihr nicht gerecht werden. Sie war meine alte Tante, eine, die mir einen Ort gegeben hat und Menschen, bei denen ich eine Zeitlang sein konnte. Sie hat eine Spur hinterlassen, von der ich gerne einen Gipsabdruck hätte. So ist das." 
Ein kleines Hotel an der Ostsee ist der Schauplatz dieses wunderbaren Romans, in dem Veronika Peters auf ebenso bewegende wie kraftvolle Weise erzählt vom Wandel der Menschen und Zeiten - und von dem Weg, den es mitunter braucht, um zu begreifen, was wirklich wichtig ist im Leben."


Dieses Buch lese ich zurzeit im Rahmen einer Leserunde auf lovelybooks, da mich die Autorin schon mal begeistern konnte war ich auch dieses Buch recht neugierig, auch wenn die Geschichte an sich erst mal nicht ganz spektakulär erscheint. Das Gespür für die Sprache und das Talent Charaktere zu gestalten, kommt aber auch hier wieder besonders zur Geltung, so dass es einfach spaß macht. :)



All unsere Träume von Julie Cohen:
"Wenn Romily nicht den Fehler gemacht hätte, sich in ihren besten Freund zu verlieben, wäre alles anders gekommen. Denn anstatt in seiner Nähe wäre sie sicher längst im Dschungel auf Forschungsreise. Aber sie liebt Ben nun mal, und das schon seit ihrer ersten Begegnung damals an der Universität. Schade nur, dass Ben Claire geheiratet hat, während Romily damit beschäftigt war, ihre Gefühle zu verdrängen. So bleibt sie die beste Freundin. Bis sie eines Tages eine völlig verrückte Idee hat und damit alles aus dem Gleichgewicht bringt."

Einfach nur ein leichter, spritziger Liebesroman, mit einen Hauch von Berührung. Zumindest erwarte ich das hier. Manchmal genau das richtige. ^.^


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen