Freitag, 10. Oktober 2014

[Lesemarathon] Da sind wir schon bei Tag 3 :)



Hallo meine Lieben,

bin ganz überrascht wie schnell dieser Marathon doch vorbei geht, jetzt sind wir schon bei Tag drei angekommen, da freu ich mich, dass dieser Marathon ein paar Tage mehr andauert. :D
Aber wollen wir erst einmal den gestrigen Tag Revue passieren lassen.

Gerade Tagsüber kam ich gestern ein bisschen weniger zum lesen, die Zeiten in denen ich dann aber gelesen habe, habe ich dann aber auch für mich genutzt. Außerdem war Vollendet so spannend, da kam man eh sehr flink voran. Genau Vollendet war spannend, denn das Buch konnte ich gestern Abend noch beenden. ^.^
In Seiten sieht mein Tag dann so aus:

Vollendet: Die Rache von Neal Shusterman: 263 Seiten
Weil ein #Aufschrei nicht reicht von Anne Wizorek: 60 Seiten
 
[Übersicht]
09.10.14: 323 Seiten
08.10.14: 338 Seiten

Gesamt: 661 Seiten

Im Vergleich zu gestern ein paar Seiten weniger aber nichts worüber ich mich nur Ansatzweise beschweren würde. :D
Ich bin gut am Start, mal schauen ob ich die 300 Seiten am Tag auch weiterhin schaffe, kommt ja auch ein bisschen auf mein neues Buch an. Heute gehe ich nämlich mit Ich brenne für dich an den Start und eigentlich habe ich da keinerlei bedenken, aber man weiß ja nie. :P

[Zwischenfrage] Auch gestern habe ich wieder eine Zwischenfrage verpasst, die ich natürlich dennoch nachholen mag. :)

  • Lest ihr gerne Autoren Interviews? Welche Fragen interessieren euch dabei am meisten?  
Prinzipiell schon, ich suche allerdings nicht direkt nach Interviews, wenn ich also zufällig welche fidne und ich den Autor kenne bzw. eins seiner Bücher oder es mir irgendwie interessant erscheint, dann lese ich diese Interviews sehr gerne.
Fragen nach neuen Projekten ist bei heißgeliebten Autoren natürlich etwas was, was brennend interessiert. Von daher freut es mich immer wenn sie ein bisschen Auskunft geben. Aber auch so Fragen wie viel vom Protagonisten in ihnen steckt, finde ich sehr interessant. :)


[Update] Tagesaufgabe
Auch heute gibt es natürlich wieder eine Tagesaufgabe und mir scheint als würden die immer kniffliger werden, denn die heute fällt mir nicht unbedingt leicht. :P 


  • Stellt Euch vor, Ihr dürft das Buch, welches Ihr gerade lest, verfilmen. Wo würde es spielen? Wie würdet Ihr die Rollen besetzen? Welche Hintergrundmusik würdet ihr wählen? Würdet ihr Szenen raus kürzen? Welche Atmosphäre sollte der Film bekommen?

Mein Buch würde im Norden von Amerika spielen, eine mittelgroße Stadt in der es eher dunkel und trist zu geht. Die Menschen in meinem Buch leben in einer Art Diktatur, die Menschen werden schlecht behandelt und  Armut ist allgegenwärtig. Deswegen würde unglückliche und heruntergekommene Menschen als Statisten fungieren, viele Soldaten würden in den Straßen herumlaufen.
Hintergrundmusik wird wenn dann sehr ruhig sein und gefühlsbetont, auch wenn es dann gerade in den Actionszenen durchaus stimmungsvoller daherkommen kann. Da das Buch aber viel Poesie beinhalt durch die Schreibweise der Autrin würde ich das gerne beibehalten und Juliette würde auch als Erzählerin fungieren, immer mal wieder ein Gedicht von ihr, während dazu eine passende Szene läuft.
Atmosphäre wäre also sehr, sehr trist und auch düster.

Wer die Charaktere spielen sollte kann ich mir nicht wirklich ausmalen, ist sowieso immer recht schwierig jemanden zu finden der den eigenen Vorstellungen - aber Emily VanCamp fänd ich an sich schon passend für Juliette (auch wenn sie schon älter ist), ist aber auch geprägt von ihrer Rolle in Revenge (dort ist sie doch sehr tough, trägt aber viel Schmerz in sich etc.). :P 
Zudem hat man bei ihr den Vorteil, dass sie durchaus bekannt ist, aber eben nicht der breiten Masse. ;)  
Außerdem ist sie einfach so hübsch - bestes Argument! ^.^ 


[Zwischenfrage] Es ist mal wieder soweit, eine Zwischenfrage wurde gestellt die will ich natürlich beantworten. :)


  • Es gibt ja nun schon einige Bücher, die verfilmt wurden. Welche Verfilmung hat Euch denn am besten gefallen und warum? Welche war Eurer Meinung nicht so gelunegn und aus welchen Gründen? Was hättet ihr besser gemacht?
 Es mag einige eventuell schockieren, aber ich bin wahrlich ein Fan von Buchverfilmungen, prinzipiell bin ich in der Regel auch immer zufrieden mit ihnen und es gibt sogar Fälle in denen ich die Filme lieber mag als die Bücher, Beispiele? Tribute von Panem zum Beispiel, mittelmäßige Bücher aber unglaublich tolle Filme. Auch die Filme von Harry Potter fand ich besser (HP hab ich auch noch nicht komplett gelesen, geschaut schon), außerdem noch P.S. Ich liebe dich, der Film von vielen gehasst, das Buch umso mehr geliebt - bei mir ist es irgendwie andersrum. ;)
Dann gibt es für mich einige Filme die recht gleichwertig sind The Help beispielsweise. Buch und Film sind beides einfach unglaublich gut. :)
So ein richtiges negativ Beispiel fällt mir ganz spontan nicht ein, vielleicht weil ich Buch und Film nicht zu sehr miteinander vergleiche - wobei, Das Schicksal ist ein mieser Verräter lag doch weit hinter meinen Erwartungen, als Buch funktioniert diese emotionale Schiene einfach so viel mehr. So war der Film zwar auch berührend, aber die Handlung selbst für einen Film recht langweilig. 
- Was ich allerdings besser machen würde, kann ich nicht sagen. Ein Buch zu verfilmen ist einfach sehr, sehr schwer. 
Im Buch hat man mehr Platz, dafür kann man im Film wahnsinnig viel mit Visuellen Aspekten Punkten. Ich versuche einfach immer beides als eigenständiges Produkt zu betrachten. 

 13:18 Uhr:  Aktueller Stand 103 Seiten gelesen, ist doch ganz okay. Jetzt erst mal ein paar andere wichtige Dinge zu erledigen. :)

Kommentare:

  1. Hallo Svenja,

    ich bin auch bei der Lesewoche dabei und stöbere gerade durch die ganzen Blogs. Der erste Teil von Vollendet steht noch auf meiner Wunschliste, da es aber nicht ganz so mein Genre ist, hat es den Weg zu mir noch nicht gefunden. Vielleicht bald mal.

    Bei Harry Potter und Tribute von Panem finde ich die Filme auch sehr gut, wobei ich da aber auch die Bücher mochte. P.S. Ich liebe dich ist ja absolut nicht meins. Keine Ahnung warum mich das so wenig fesseln oder berühren kann. Das Buch war in meinen Augen recht langweilig, da hab ich mir viel mehr erwartet und der Film?! Immer wieder bin ich gedanklich abgeschweift, irgendwann habe ich den Film einfach ausgemacht und nie zu Ende geschaut. Unter anderem mochte ich die Schauspielerin nicht.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    ich wäre ziemlich gespannt drauf wie man die Trilogie von Tahereh Mafi umsetzen und verfilmen würde. Dein Anstaz dazu klingt schon mal echt nicht schlecht, besonders was den Ort und die Statisten angeht. Zur der Besetzung von Juliette kann ich sagen, dass ich im ersten band ein anderes Bild von ihr hab und in meinen Augen Emily nicht passen würde. Aber es ist auch wirklich schwer da jemanden zu finden. Und nichtsdestotrotz Emily VanCamp ist toll und wirklich unglaublich hübsch.
    Ich steh Buchverfilmungen auch gar nicht so kritisch gegenüber und bei die Tribute von Panem stimme ich dir sogar zur Hälfe zu. Ich fand die ersten beiden Bücher nun gar nicht so schlecht und die Filme waren nun wirklich toll. Die Verfilmung von Catching Fire hat das alles noch besser gemacht. Ich warte jaa schon ganz gespannt auf Mocking Jay. Auch die Filme von HP haben mir super gefallen aber da fand ich auch schon die Bücher ganz toll. Die schlechteste Verfilmung in meinen Augen war da eher Eragon.

    Fühl dich gedrückt und noch ganz viel Spaß!
    TraumLilie

    AntwortenLöschen