Montag, 5. Januar 2015

[Rezension] Der Ozean am Ende der Straße

von Neil Gaiman
"Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie behauptete, man könne durch ihn in eine andere Welt gelangen. Und was dann geschah, hätte sich eigentlich niemals ereignen dürfen."


Ein Mann mittleren Alters kehr Aufgrund einer Beerdigung zurück in sein Heimatdorf. Womit er wohl nicht gerechnet hat war, dass diese Heimkehr eine Schar an Erinnerungen hervorruft.
Sein siebenjähriges ich, das sich mit dem geheimnisvollen Mädchen namens Lettie anfreundet und durch sie Einblicke in eine ungewöhnliche Welt erhält. Allerdings, nicht nur schönes verbirgt sich in der Welt von Lettie und ihrer Familie und so tritt mit einem Mal eine Gefahr in das Leben des Jungen und er muss sich einem unerwarteten Abtentuer stellen...


Das Cover ist unglaublich schön und wirkt auf mich recht anziehend und magisch. Es weckt auf jeden Fall die Neugierde und Freude auf das Buch.


Nach lesen des Klappentextes war ich zwar unglaublich neugierig auf den Inhalt, konnte allerding absolut nicht erahnen was genau mich mit diesem Buch erwarten würde, umso gespannter war ich also. 

Schnell zeigt sich der Zauber den das Buch beinhaltet und ich muss sagen, dass mir das gut gefallen har, vor allem wie sich dieser Zauber bemerkbar macht.
Hier ist es so, dass wir die Geschichte aus der Perspektive eines siebenjährigen Jungen erleben und dadurch die Grenzen von Fantasie und Realität sehr miteinander vermischt sind.
Es kommen viele magische Ereignisse beim lesen auf, aber ob das alles nun wahrhaftig ist oder nur der Fantasie eines Jungen entspringt ist in der Regel nicht klar zu erkennen und genau das mochte ich so, dass der Autor da auch mit dem Leser oder der Leserin spielt. :)

Auch sonst haben mir diese magischen Einflüsse unglaublich gut gefallen, zu mal dadurch viele Gefahren auf den Jungen zukommen und die Geschichte etwas von einem Märchen, einem schauer Märchen, hat verliehen bekommen.
Das Buch hatte dadurch eine unheimlich gute Atmosphäre in der ich mich gerne wiedergefunden habe, auch wenn sie kalt und dunkel war.

Die ganze Atmosphäre wird weiter unterstützt vom Schreibstil des Autors und der Denkweise die er seinen Protagonisten verleiht.
Der Schreibstil ist wirklich schön und ich fand ihn auch wirklich besonders, auch wenn ich dies nicht mal unbedingt begründen konnte, aber wirklich alles harmonierte hier miteinander. Die Art des Autors zu schreiben, das Konzept der Handlung und die Protagonisten, so dass es ein absolut stimmiges Ergebnis ist.

Die Charaktere, besonders die rund um Lettie, sind alle sehr einzigartig und wirkten auf mich schon regelrecht skurril.
Lettie stach besonders für mich heraus, sie ist ein ungewöhnliches Mädchen und laut eigener Aussage schon sehr lange elf Jahre alt. Sie ist sehr reif für ihr Alter und ich empfand sie als unglaublich klug, zu mal sie meiner Meinung nach eine wirklich tolle Art hat, die Dinge zu betrachten.
Zudem hat sie einen sehr starken Charakter, sie ist unglaublich mutig und unerschrocken und weiß wie sich sich in jeder Situation zu verhalten hat, zu dem scheint sie keine Angst zu kennen und ich fand sie schon recht beeindruckend.

Der Junge hingegen ist eher das Gegenteil von Lettie, dafür aber auch sehr neugierig, so dass er gerade Lettie viele Fragen stellt. Das sorgte dafür, dass die beiden Charaktere gut miteinander fungierten und sich gut ergänzten.
Die Charaktere konnten mich wirklich für sich gewinnen, es gilt aber auch zu erwähnen, dass sie zwar gut gezeichnet worden sind, aber dennoch stets unnahbar dem Leser gegenüber geblieben sind. Auch unter den Charakteren ist immer eine gewisse Distanz zu verspüren, selbst wenn sie sich eigentlich nahe stehen. Ich erwähne das jetzt zwar, werte es aber nicht als Kritikpunkt weil es auf mich einfach nur passend zum Buch war, so dass es für mich auch nicht anders hätte sein können.


Ein Buch das mich abgeholt hat in eine düstere, schaurige Welt, voller Freundschaft und Mut. Ich bin begeistert und verzaubert worden und kann dieses einzigartige und tolle Buch nur wärmstens weiter empfehlen. :)
Bloß nicht entgehen lassen!
 Weitere informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Eichborn Verlag; Auflage: Aufl. 2014 (8. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3847905791
  • ISBN-13: 978-3847905790

Kommentare:

  1. Hmm ... irgendwie spricht mich das Buch auch an. Ich konnte mir auch nicht so wirklich vorstellen, um was es den Roman geht. Jetzt habe ich einen tollen Eindruck gewonnen. Ich glaube, das Buch werde ich mir auch noch besorgen.

    Liebe Grüße,
    Nane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffe du wirst ganz viel Spaß mit dem Buch haben. :)

      Löschen
  2. Ich habe das Buch auch gelesen und rezensiert und fand es ebenfalls toll! War schön, auch deine Meinung dazu zu lesen!

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist schön wenn ein so außergewöhnliches Buch wie dieses allgemeinen Anklang findet, ist ja nicht immer gegeben. :) Werde gleich mal bei dir rüberschauen. :D

      Löschen
  3. Huhu! :)
    Ich habe das Buch vor Kurzem gewonnen und kann es kaum erwarten, dass es bei mir ankommt :D Deine Rezension macht mir nur noch mehr Lust darauf!
    Ganz liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh herzlichen Glückwunsch. :)
      Kannst dich wirklich sehr darauf freuen, kannst ja mal sagen wie du es dann fandest. :)

      Löschen