Freitag, 30. Januar 2015

[Rezension] Die Auslese

von Joelle Charbonneau
"Dich erwarten Gefahr, Liebe - und nackte Angst! 
Denn sie wurden auserwählt, um zu führen - oder zu sterben
Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese. 
Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben!"


Seit Jahren strebt Cia nach nur einem Ziel, nach ihrem Schulabschluss will sie es in die Auslese schaffen und die Möglichkeit bekommen an der Universität zu studieren, wie einst ihr Vater es tat.
Und tatsächlich wird sie erwählt, doch schon kurz darauf gibt ihr Vater ihr einen Grund zur Sorge, denn er warnt sie vor dem was während der Auslese passieren wird.
Tatsächlich ist die Auslese wesentlich gefährlicher als erwartet, nicht nur ist der Druck unheimlich groß und die Prüfungen bei nicht bestehen tötlich, auch haben die Teilnehmer keine Regeln untereinander und manch einen treibt der Ergeiz zu grausamen Taten.. 


Ich mag es wie stakr die Frau auf dem Cover wirkt, außerdem weckt es gut die Erwartung auf ein actionreiches und brutales Buch, passt gut zum Buch. :)


Dieses Buch lag schon recht lange auf meinem SuB, dank einer Leserunde auf Goodreads kam ich nun endlich in den Genuss das Buch zu lesen und bin froh es endlich getan zu haben. :D

Die Idee und die Umsetzung hat mir unheimlich gut gefallen, es ist wirklich spannend und grausam und es hat in mit eine unheimliche Neugierde geweckt, so dass sich das Buch zu einem Pageturner entwickelt hat.

Anfangs waren mir einige Sachen zwar noch unschlüssig und teils auch unverständlich; das Land befindet sich in einer Notlage und nur die klügsten Köpfe können an der Auslese teilnehmen, wieso man es darauf anleg einige der klügsten Köpfe des Landes zu töten, erscheint da erst einmal als unerklärlich.
Im späteren Verlauf bekommt man wirklich interessante Informationen, nicht nur über den Zustand dieser Welt und wie es dazu kam, sondern auch darüber wie die Reierung tickt, womit zumindes ein wenig Klarheit über deren Handeln eintritt.
Das einzige was mir bis zuletzt unklar blieb war, dass ich nicht verstehen konnte wie ihr Vater sie nicht vor der Auslese warnen konnte. Zwar hatte er keine direkten Erinnerungen daran, aber seine Träume waren Warnung genug und dennoch hat er ihr streben zuvor quasi unterstützt. Auch für dieses Tun gibt es zwar Argumente, für mich waren sie allerdings ein bisschen zu wage gehalten. ;)

Das Buch weißt eine gewisse Bruatlität auf und ganz allgemein fand ich es wirklich interessant zu sehen wie sich die Moral der Kandidaten verändert, je näher sie das Ziel vor Auge haben, schockierend war es zugleich noch dazu.
Die Geschichte bietet also nicht nur eine menge Potenzial, es wird auch genutzt!

In der Hinsicht hat mir Cia gut gefallen denn sie bleibt ihren Prinzipien eigentlich treu, bzw. werden sie bei ihr nur noch ausgeprägter und sie lernt sich für diese einzusetzen. Auch weil sie mehr als alle anderen begreift, was die Auslese eigentlich bedeutet etc.
Dennoch blieben die Charaktere insgesamt recht schwach, man hat hier und da ein paar Eigenheiten und Fehler gespürt, so dass sie schon lebhaft wirken, aber vor allem bestechen sie nur durch ihre Klugheit und damit können sie sich halt nicht wirklich hervorheben, weil alle die an der Auslese teilnehmen intelligent sind.
In dieser Hinsicht bleibt meiner Meinung nach also noch ein bisschen Luft nach oben, aber ich denke das könnte sich gut im weiteren Verlauf der Reihe ändern.

Was bei mir aber wirklich noch einmal Punkten konnte war das Ende, das macht wirklich neugierig und meine Fnatasie hat vollkommen verrückt gespielt bei den Gedanken, was alles im zweiten Teil auf mich zukommen könnte. Der zweite Teil muss also dringend her. :)


Fans von actionreichen Dystopien sollten hier auf ihre Kosten kommen, mir hat die gesamte Idee gut gefallen und auch mit der Umsetzung bin ich sehr zufrieden, einzig und allein die Charaktere schwächeln ein bisschen in meinen Augen, aber das ändert sich hoffentlich im weiteren Verlauf. :)
Super Buch.
Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (26. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764531177
  • ISBN-13: 978-3764531171
  

Kommentare:

  1. Hallöchen :-)
    mir hat das Buch bis auf ein paar Kritikpunkte ebenfalls gut gefallen. Ich fand ja, dass Cia alles ein wenig zu einfach von der Hand lief ;-).
    Bin jedenfalls total auf den zweiten Teil gespannt.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin noch am lesen, aber bisher finde ich das Buch eher grässlich. Gerade die beiden von dir angesprochenen Punkte sind nervig, die schwammigen Erklärungen finde ich alles andere als einleuchtend. Und die ach so perfekte Cia ist auch nicht die glaubwürdigste Protagonistin, die mir in den letzten Monaten begegnet ist...
    LG, Julia

    AntwortenLöschen