Montag, 9. März 2015

[Neuzugang] Sieben Tage, Sieben Bücher - Mein Zuwachs der letzten Woche. :)

Hallo meine Lieben,

die letzte Woche war wirklich buchreich für mich, also wird es Zeit sie euch zu präsentieren, damit nicht noch mehr kommen und ich aus lauter Faulheit dann zu lange warten mit dem vorstellen. :>


Bird Box von Josh Malerman: 
"Ich sehe was, das du nicht siehst - und es ist tödlich...
Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet …"


Klingt das nicht aufregend und wahnsinnig, wahnsinnig spannend? Das waren zumindest meine ersten Gedanken, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, bin voller Freude in Bezug auf dieses Buch. :) 


Lieber Mr. Salinger von Joanna Rakoff: 
"Von ihnen gibt es Hunderte: blitzgescheite junge Frauen, frisch von der Uni und mit dem festen Vorsatz, in der Welt der Bücher Fuß zu fassen. Joanna Rakoff war eine von ihnen. 1996 kommt sie nach New York, um die literarische Szene zu erobern. Doch zunächst landet sie in einer Agentur für Autoren und wird mit einem Büroalltag konfrontiert, der sie in eine längst vergangen geglaubte Zeit katapultiert. Joanna lernt erst das Staunen kennen, dann einen kauzigen Kultautor - und schließlich sich selber."  

Zu diesem Zeitpunkt stecke ich mittendrinnen in diesem Buch und es gefällt mir wirklich gut, es ist persönlich und bietet tolle Einblicke in die Welt des Buchwesen in den 90er Jahren, macht mir viel Spaß. Der Knaus Verlag hat spontan bei Twitter eine Twitter-Leserunde gestartet, ich glaube die erste überhaupt. Wer also neugierig ist oder gar mit einsteigen möchte kann das unter #MrSalinger tun. :) 


Nachruf auf den Mond von Nathan Filer: 
"Matthew Homes ist ein begnadeter Erzähler, und Patient der Psychiatrischen Klinik in Bristol. Um dort dem trostlosen Alltag zu entfliehen, schreibt er seine Geschichte auf – und die seines Bruders Simon, der im Alter von elf Jahren während des Campingurlaubs in Cornwall starb. Selbst nach zehn Jahren gibt sich Matthew immer noch die Schuld am Unfalltod seines Bruders. Doch eigentlich ist Simon für ihn gar nicht tot – und Matthew auch kein gewöhnlicher 19-Jähriger. Matthew leidet an Schizophrenie … "  

Auf dieses Buch bin ich schon lange gespannt, seit ich es in der Verlagsvorschau im letzten Jahr gesehen habe um genau zu sein. :) Ich verspreche mir wirklich sehr, sehr viel von dem Buch und hoffe, dass ich nicht enttäuscht werde. ;) 


Schuld war Elvis von Rebecca Maria Salentin: 
"Inmitten einer Großfamilie, deren Mitglieder ebenso stur wie lebenslustig sind, wird in den Siebzigerjahren das Mädchen Hebron geboren.
Den eigenwilligen Namen verdankt sie ihrem Vater, der sich nach der Zeugung in seine Heimat Israel abgesetzt hat. Überhaupt hatte ihre Mutter Meggy Pech mit den Männern: Vom örtlichen Friseur bekommt sie Zwillinge. Der hätte sie gern geheiratet – wäre er nicht bei einem Autorennen ums Leben gekommen. Der Vater ihres Sohnes Francis ist ein katholischer Mönch, und Ben Omars Erzeuger Hadschi ist ein Rastafari mit Hundehaufenfrisur, dem seine Haschplantage wichtiger ist als die Kindererziehung, während Meggy die Familie ernährt. Die bunte Schar bewohnt ein windschiefes Fachwerkhaus in einem biederen Eifeldorf.
Da Hadschi verschwunden ist, muss Hebron sich um die kleinen Geschwister kümmern. Als sie daran fast zerbricht, reist sie nach Israel, um ihren Vater zu finden … "


Ich mag Familienromane manchmal unglaublich gerne, vor allem wenn sie gut herausgearbeitet sind und ich habe hier ein wirklich gutes Gefühl, bin gespannt. :)


Pakete an Frau Blech von Rolf Bauerdich: 
"Gerade hat Maik Kleine seinen väterlichen Freund, den exzentrischen Zirkusdirektor Alberto Bellmonti, mit viel Pomp zu dessen letzter Ruhestätte begleitet, da tauchen verstörende Meldungen über eine angebliche Stasi-Vergangenheit des Toten auf. Zusammen mit Szymbo, dem Kapellmeister, und Albina, der schwebenden Jungfrau, begibt Maik sich auf eine abenteuerliche Spurensuche – nicht ahnend, dass er sich nun auch seiner eigenen Familiengeschichte stellen muss: der Wahrheit über die schreckliche Tragödie, die in jener eisigen Winternacht 1978/79 in Leipzig seine beiden Geschwister das Leben und seine Mutter die Freiheit kostete." 

Dieses Buch habe ich überraschenderweise vom Verlag bekommen, in diesem Fall bin ich echt noch unschlüssig ob es auch wirklich meins ist. Großes Interesse weckt es bei mir zumindest bisher nicht - aber vielleicht kommt der Appetit beim Lesen? :)


Ein Jahr auf dem Land von Anna Quindlen: 
"Rebecca Winter steht an einem Wendepunkt: Von ihrem Mann ist sie geschieden, für ihren erwachsenen Sohn nicht mehr unentbehrlich, und als Künstlerin hat sie längst ihren Zenit überschritten. Jahrelang lebte die berühmte Fotografin sorglos von den üppigen Einkünften eines Schnappschusses. Aber nun ist der Geldstrom versiegt. Notgedrungen beschließt sie, ihr New Yorker Apartment zu vermieten und für ein Jahr in ein kleines Haus fernab der Stadt zu ziehen. Der unfreiwillige Landaufenthalt ist kein Spaziergang im Central Park – und doch beschert er Rebecca eine unverhoffte Liebe, neue Inspiration und den Mut, unbekannte Wege zu beschreiten ..."

Auch dieses Buch war ein Teil des Pakets und auch hier war es eine komplette Überraschung für mich, was mich natürlich ehrt und wahnsinnig freut. Bei diesem Buch habe ich auch generell weniger bedenken als bei seinem Begleiter, von daher freue ich mich. :)


Das Ehespiel von Kate Christensen: 
"New York: Der Dichter Harry ist seit zwanzig Jahren mit Luz verheiratet. Sie haben zwei erwachsene Kinder, einen großen Freundeskreis und lieben ihr Brooklyner Apartment. Als Luz eines Tages in Harrys Notizen blättert und auf Gedichte über eine andere Frau stößt, ist sie davon überzeugt, dass er sie betrügt. Obwohl Harry unschuldig ist, wirft sie ihn aus der Wohnung und dem gemeinsamen Leben. Harry ist fassungslos. Er versucht, zu Luz durchzudringen, doch schnell beschleicht ihn das surreale Gefühl, dass sie sich trotz zwanzig gemeinsamer Ehejahre völlig fremd sind. Kate Christensen bewegt sich virtuos auf der Klaviatur der Charakterzeichnung und entwirft das scharfzüngige, lakonische und anrührende Portrait einer New Yorker Ehe." 


Von der Autorin subbt "Feldmans Frauen" noch bei mir, ein Buch das ich eigentlich schon lange mal gelesen habe wollte - naja, hoffen wir Mal, dass Das Ehespiel nicht ganz so lange auf dem SuB verweilen wird. ;)
 
 

Kommentare:

  1. Nachruf auf den Mond klingt toll, bin gespannt, wie du es findest!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lese es gerade und hui, es klingt nicht nur toll es ist es auch und zwar wahnsinnig toll. Ein Buch bei dem man jede Seite genießt. :)

      Löschen