Donnerstag, 12. März 2015

[Rezension] Bird Box - Schließe deine Augen

von Josh Malerman
"Ich sehe was, das du nicht siehst - und es ist tödlich...
Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet …"








Gerade als Malorie begreift, dass sie schwanger ist spitzen sich die Ereignisse zu, immer mehr Menschen nehmen sich nach einem Ausbruch des Wahnsinns das Leben, so auch Malories Schwester.
Malorie selbst sucht nur einen Schutz für sich und das Baby und so wagt sie sich hinaus, mit geschlossenen Augen, denn der Anblick von unheimlichen Wesen, löst den Wahnsinn aus. Sie findet Anschluss in einer kleinen Gruppe von Menschen.
Fünf Jahre später macht sich Malorie erneut auf den Weg nach draußen, sie hat ein neues Ziel vor Augen, doch dafür muss sie einen Fluss durchqueren, blind. Eine echte Herausforderung, die sie zusammen mit ihren zwei Kindern bewerkstelligen muss, sie kann sich nur auf ihr und das Gehör der Kinder verlassen, schon bald wird klar, dass sie verfolgt werden, doch wer oder was ist es? Und dann kommt auch noch der Moment in dem es unvermeidlich ist, dass sie die Augen öffnet...


Das Cover finde ich unglaublich ansprechend, es ist bedrückend und wirkt gefährlich und hat mich persönlich sehr neugierig gemacht. Finde es sehr eindrucks- und wirkungsvoll. :)


Nicht nur das Cover hat sich für mich eingenommen sondern auch der Inhalt versprach jede menge und ich war auch sofort mittendrinnen im Geschehen und habe mich von der Angst um das was da draußen lauert und was aus den Protagonisten werden soll, mitreißen lassen.

Das Buch hat einen wirklich geschickten Aufbau, wir verfolgen zwei Geschichten im Wechsel, die unermüdlich miteinander verbunden sind. Zu einem erleben wir Malorie wie sie sich dazu entschließt den Fluss hinunter zu rudern, blind mit zwei Kindern die es zu beschützen gilt. 
Zum anderen erleben wir die schwangere Malorie wie sie sich einer Gruppe von Menschen anschließt und versucht einen Weg zu finden sich in dieser neuen Welt zurechtzufinden.

Wir erfahren also was dazu führt, dass sie sich in das Boot begibt und was sie zuvor abgehalten hat, ich fand die Erzählung so sehr spannend, man weiß von Anfang an, dass gewisse Dinge passieren werden nur wie, das ist die große Frage und mir persönlich hat es großen Spaß gemacht diese zwei Handlungsstränge, die ineinander verlaufen, zu verfolgen. :)

Auch bekommt man dadurch einen guten Einblick in die persönliche Entwicklung von Malorie, eine anfänglich noch recht naive junge Frau, die den Ausmaß der Lage gar nicht wahrhaben kann, mausert sie sich zu einer besorgten schwangeren, die für sich und das Leben in ihr kämpft und Verantwortung zu übernehmen weiß. Und dann bekommt man auch deutlich zu spüren was die Zeit in der neuen Welt aus ihr macht, 5 Jahre überlebt sie in ihr, muss Verlust, Verletzungen und viel Angst durchleben. Sie wird stark, beinahe furchtlos und der Wille zeichnet sich umso mehr aus. Das war wirklich ein interessanter Aspekt für mich, zumal die Entwicklung deutlicher und verständlicher wird, je mehr man in die Geschichte hinabtaucht.

Ganz besonders interessant fand ich aber die Entwicklung der Kinder, die beiden Kinder, der Junge und das Mädchen, haben nie die alte Welt erfahren, sie kennen nur die Blindheit der sie begegnen sobald sie nach draußen kehren. Was sich natürlich auch auf ihre Entwicklung auswirkt, sie sind anders als "normale" Kinder, sie kennen die Gefahr, die Angst und hinterfragen nicht, sie akzeptieren. Außerdem haben sie gelernt sich nicht auf ihre Augen zu verlassen sondern auf ihr Gehör, was dafür sorgt, dass das außergewöhnlich gut entwickelt hat. Das fand ich schon wirklich toll und gutdurchdacht und es hat mich auch beeindruckt. ;)

Generell hat das Buch eine wirklich tolle Stimmung, man spürt die Finsternis in der sich die Menschen befinden, man spürt die Angst die jeden umgibt. Es geht nicht nur um die Wesen, auch die Frage wie sie überleben sollen schwebt ständig über ihnen und sorgt für Konflikte. Das rausgehen ist unvermeidlich, aber dafür müssen Vorkehrungen getroffen werden und auch hier werden sie immer wieder kreativer. All das hat mich sehr gebannt, mir teils den Atem geraubt und einfach tief mit in diese Welt gerissen. :)

Was ich leider sehr schade fand war, dass beim lesen viele Fragen auftauchen, gerade im Bezug zu diesen Wesen stellt man sich schon die Frage, was sie sind, woher sie kommen oder ob es einen "höheren Sinn" hat, leider bleiben diese Wesen aber einfach unergründet und alle Fragen unbeantwortet, natürlich passt es irgendwie zu der Geschichte, zumal vermeintlich jeder der sie gesehen hat gestorben ist, wie sollte man also mehr über sie herausfinden? Einen unbefriedigenden Beigeschmack hatte das für mich aber dennoch.


Eine originelle und äußerst spannende Geschichte die mich vor allem auch Aufgrund Malories schwierigen Lage absolut fesseln konnte, gepaart mit der wirklich eindrucksvollen Atmosphäre die dem Leser hier geboten wird, ist dieses Buch ein wirkliches Highlight, auch wenn es gerne mehr Fragen hätte beantworten dürfen. ;)
Wirklich gut!
Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (16. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764531215
  • ISBN-13: 978-3764531218

 

Kommentare:

  1. huhu, freue mich auch schon sehr das Buch lesen zu dürfen. Habe es hier schon liegen und nun wo ich deine Rezension gelesen habe freue mich noch mehr darauf! Und ich muss dir zustimmen das Cover ist total genial und hat gleich meine Aufmerksamkeit erlangt. LG Kendra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, kannst dich auch wirklich freuen. :) Hoffe es gefällt dir mindestens genauso gut wie mir. :)

      Löschen