Mittwoch, 11. März 2015

[Rezension] Lieber Mr. Salinger

von Joanna Rakoff
"Von ihnen gibt es Hunderte: blitzgescheite junge Frauen, frisch von der Uni und mit dem festen Vorsatz, in der Welt der Bücher Fuß zu fassen. Joanna Rakoff war eine von ihnen. 1996 kommt sie nach New York, um die literarische Szene zu erobern. Doch zunächst landet sie in einer Agentur für Autoren und wird mit einem Büroalltag konfrontiert, der sie in eine längst vergangen geglaubte Zeit katapultiert. Joanna lernt erst das Staunen kennen, dann einen kauzigen Kultautor - und schließlich sich selber."  


1996: Frisch von der Uni, hat Joanna Rakoff eine klare Vorstellung davon wie ihr Weg auszusehen hat. Sie will in der Bücherwelt Fuß fassen, sie wird in einer Agentur für Autoren als Assistentin angeheuert. Ein Job der ihr nur als Einstieg dienen soll, doch schon bald muss sie realisieren wie schwer es ist aufzusteigen. Doch Joanna ist ehrgeizig und gewissenhaft, sie mausert sich zu einer guten Assistentin und wagt sich langsam vor. 
Von ihrer Chefin bekommt sie strickte Anweisungen insbesondere wenn es um Jerry, dem wohl wichtigsten und zu gleich schwierigsten Klienten, duldet niemand Fehler. Joanna begreift nur langsam wer dieser Jerry überhaupt ist und dann fällt es ihr wie Schuppen von den Augen... Noch nie hat sie eines seiner Werke gelesen und dann wird ausgerechnet sie dafür bestimmt seine Fanpost zu beantworten..


Ich mag das Cover wirklich sehr, es hat Charme und wirkt frisch. Ich mag es einfach gerne sehen und es passt wirklich gut zum Buch. :)


Auf dieses Buch habe ich mich vorab wirklich schon sehr gefreut gehabt, dass das Buch autobiographisch ist und die Autorin aus einem für sie wichtigen Lebensabschnitt erzählt, war mir Anfangs gar nicht aufgefallen, aber umso interessierter wurde ich. 

Auf eventuelle Abweichungen etc. weißt die Autorin schon zu Anfang hin, was natürlich immer eine gute Information für den Leser ist und ich mag es, dass man sie hier gleich zu Anfang bekommt und nicht erst im Nachwort. Mir hat das Buch gefallen, wir begleiten Joanna nicht nur durch ihren beruflichen Alltag, auch ihr eigenes Privatleben zu dieser Zeit legt sie offen dar.
Es ist ein wirklich persönliches Buch, das einem die Autorin näher bringt und man kann sie als Leser wirklich kennenlernen. Ein Aspekt der mir persönlich wahnsinnig zugesagt hat, zumal es auch irgendwie etwas besonderes ist.

Eventuell wirkt die Geschichte dadurch wie abgehackt ohne Anfang und wirkliches Ende, es ist nun mal nur ein Ausschnitt aus einem Leben und der zeigt dem Leser auch nur ein ganzes Jahr. Gerade das Ende fand ich aber dennoch gut und war auch ein Abschluss so wie ich es mir gewünscht hatte. 

Das Buch liefert wirklich tolle Einblicke in die Welt der Bücher, selbst wenn man in eine ganz andere Zeit hinabtaucht und es heute wahrscheinlich schon wieder ganz anders zugehen wird bei den Agenturen und Verlagen. 
Dennoch hat mir gerade dieser Aspekt wirklich gut gefallen, ich hege aber generell ein Interesse daran zu erfahren wie es hinter den Kulissen eines Buches aussieht und ich glaube, dass gerade dieser Aspekt auch viel Charme des Buches für mich ausgemacht hat, von daher schadet es wohl nicht wenn dieses Interesse auch bei anderen potenziellen Lesern vorhanden ist.
Interessant fand ich auch wie die Agentur aufgebaut war, zu der damaligen Zeit wurde die Technik immer moderner und Schreibmanschinen waren eigentlich nicht mehr von Nöten, dennoch bleibt die Agentur in der Joanna arbeitet stehen und wagt sich nicht an die neuen Errungenschaften. 
Dadurch bekommt man als Leser auch den Übergang von alt zu modern mit, denn im Laufe des Buches gibt es hier schon eine Entwicklung.

Am besten war aber zu entdecken wie sehr sich Joanna in dieser Zeit verändert, mehr über sich lernt und einfach beginnt zu sich zu stehen, neue Fähigkeiten an sich zu entdecken und ihren Willen folgt. Das empfand ich als sehr mutig und inspirierend und ich habe ihren Weg unglaublich gerne verfolgt.
Auch als sie dann immer näher in die Welt von Salinger eintaucht, sei es durch die Fanpost oder die seltenen Telefonate waren ganz besonders, so kommt man nicht nur ihr selbst näher sondern auch einem ganz großen Kultautor und ich denke gerade wenn man die Werke von Salinger kennt und gelesen hat, dann ist das eine tolle Reise. Man erkennt sich in den Briefen eventuell wieder und man ist von den gleichen Gefühlen erfüllt wie Joanna als sie endlich beginnt ihn kennenzulernen. Und ich denke, dass andere die ihn nicht kennen definitiv Lust bekommen ihn kennenzulernen. Dieses Buch gibt auf jedenfall einen tollen Einblick in seine Persönlichkeit und ich denke, dass man durch dieses Buch auch seien Werke ein Stückweit mehr verstehen kann. So zumindest meine Einschätzung und ich finde das ist ein ganz besonderer und schöner Aspekt des Buches. :)

Auch das Ende konnte mich noch mal ordentlich überzeugen und das war dann auch ein Moment in dem ich wirklich sentimental wurde, ein toller Abschluss für dieses Buch. :)


Ein wirklich ungewöhnliches Buch, die Schilderungen einer Autorin über ein ganz besonderes Jahr in ihrem Leben und ich habe es mit Dankbarkeit und Freude verfolgt. Ein tolles Buch, mit vielen interessanten Aspekten, das aber auch das Herz berührt. :)
Wirklich nur zu empfehlen!
 Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Albrecht Knaus Verlag (23. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3813505154
  • ISBN-13: 978-3813505153
 

1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen