Freitag, 7. August 2015

[eShort-Rezension] Shadow Falls: Bei Sonnenaufgang

von C. C. Hunter
"Della Tsang hat einen Wunsch. Sie will für das Fallen Research Unit arbeiten, um für Gerechtigkeit in der Welt der Übernatürlichen zu sorgen. Die Einsätze sind riskant, doch Della ist bereit, ihr Leben aufs Spiel zu setzen. Bei ihrem ersten Auftrag will sie alles geben – koste es, was es wolle. Doch Burnett stellt ihr einen Begleiter zur Seite. Ausgerechnet Steve, den Gestaltenwandler… Eine gefährliche Nacht nimmt ihren Lauf.”

  • Preis: 3,99€
  • Einband: e-Book (ePUB)
  • Seitenanzahl: 110 (Printausgabe)
  • Verlag: Fischer E-Books
  • Übersetzer/in: Tanja Hamer
  • ISBN: 9783104034720



Della ist unglaublich ehrgeizig wenn es um ihr Ziel geht bei der FRU aufgenommen zu werden, sie ist das Leid auf der Erde satt und will unbedingt ihren Teil dazu beitragen, dass sie zumindest ein bisschen sicherer wird.
Bei ihrem ersten Auftrag steht ihr ausgerechnet Gestaltenwandler Steve zur Seite, neben der Gefahr muss sie nun auch noch mit der Anziehungskraft zwischen ihnen fertig werden...


Die Shadow Falls Reihe ist für mich generell sehr schön anzusehen. Auch bei Sonnenaufgang finde ich schön, auch wenn mir die Pose des Mädchens weniger gefällt. Dafür finde ich die Farbgebung unheimlich schön. :)


Da ich erst seit kurzem meinen Tolino habe, hab ich bisher noch nicht die Gelegenheit gehabt um solche eShorts zu lesen. Dennoch war ich hier sehr gespannt, gerade weil es sich auch um Shadow Falls Camp handelt, und ich Della eh schon immer mochte. :)

Generell ist so eine kleine Geschichte sehr nett um Wartezeit zu überbrücken oder die Charaktere fernab der Buchhandlung mal zu erleben, mir steckte hier aber einfach ein bisschen zu wenig, von daher weiß ich nicht ob sie meinen Geschmack wirklich treffen.

Letztendlich ist es hier eine schnell erzählte Geschichte, ohne viele Ausschmückung erleben wir Della bei ihrem ersten Auftrag, das schöne ist, dass man sie dennoch ziemlich gut wiedererkennt und wirklich mekrt wie ernst ihr das ist. Denn sie ist ständig darauf bedacht sich zu beweisen.
Mit Steve gibt es dann noch eine kleinere Romanze und es zeigt sich auch hier wieder wie verletzlich und verschlossen Della eigentlich ist.

Schön finde ich hier also, dass man wirklich Della erlebt wie sie wirklich ist und das auch wiedererkennt, da hatte ich vorab (warum auch immer) meine Bedenken dran.
Auch Steve fand ich hier ziemlich sympathisch und es zeigt sich einiges von seinen Gefühlen.

Die Geschichte rund um den Auftrag war an und für sich recht unterhaltsam, konnte mich aber auch nicht absolut packen. Hier fehlte es mir einfach an Zusatzinformationen und irgendwie fehlt mir ganz genau hier dann auch die Ausschmückung, die alles ein bisschen in die Länge zieht (ohne langatmig zu werden) aber einfach dafür sorgt, dass man mehr von dem ganzen hat.
Generell fehlte es mir hier auch ein bisschen an Spannung.


Für Hardcore-Fans (zu denen ich mich nicht unbedingt zähle) ist es sicherlich eine tolle Zusatzgeschichte, für mich war es eine solide Story, die mich zwar unterhalten konnte, aber für mehr dann auch nicht gesorgt hat.
Für Hardcore Fans eine tolle Zugabe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen