Samstag, 8. August 2015

[TOP 5] Von überbewerteter Lektüre die, die Welt begeistert.

Hallo meine Lieben,

wir kennen sie alle, diese Bücher von denen jeder gehört hat ob er nun viel liest oder nicht und die von der breiten Masse unheimlich geliebt werden. Ob das berechtigt ist, entscheidet der Leser, wems gefällt der soll es lesen, das will ich niemanden wegnehmen, aber es gibt so verzeinzelte dieser "Hype-Bücher" da kann ich nicht verstehen, was die Masse daran findet und ich wollte euch einfach mal meine TOP 5 der überbewertesten Bücher vorstellen.
Angemerkt sei hier noch einmal ganz deutlich, dass es sich um eine subjektive Auflistung meinerseits handelt. :)



Platz 5 -> Harry Potter
Oh, ich höre jetzt schon die ganzen Schnappatmungen unter euch. 
Ich verstehe warum Harry Potter für viele das Nonplusultra ist, auch ich gehöre zur Generation Harry Potter und habe die ersten Bücher auch als Kind gelesen, und ja ich hab mich unterhalten gefühlt, aber diese schiere Liebe zu dieser Reihe, verstehe ich nicht.
Für mich ist es weder außergewöhnlich gut geschrieben, noch konstruiert - gerade was die Handlung betrifft, fehlt mir persönlich einiges an Ausarbeitung. 
Und auch wenn ich die Reihe noch nicht komplett gelesen habe, weiß ich von anderen, dass es auf all meine Fragen auch keine Antworen geben wird, von daher verstehe ich einfach nicht warum ausgerechnet DIESE Geschichte zu dem ganz großen geworden ist. 
Und deswegen hat es für mich seinen Platz in den Top 5 verdient. :>





Platz 4 -> Eine wie Alaska
Eine wie Alaska ist unheimlich beliebt, generell ist alles was von John Green stammt unheimlich beliebt und mutiert zu einem unglaublichen Hype.
Eine wie Alaska war mein erstes Buch aus seiner Feder, nachdem mir ewig vorgeschwärmt wurde wie wundervoll und einzigartig dieses Buch doch ist. 
So mutig, klug, poetisch und philosophisch - und alles andere was einem noch so positives einfällt.
Ich hab das Buch also gelesen und war gnadenlos enttäuscht, die Geschichte ist für mich nicht außergewöhnlich weder inhatlich noch von den Charakteren.
Es ist eine ganz gewöhnliche Geschichte für Jugendliche, ich hab mir so viel mehr davon versprochen, weil die Menge so viel in diesem Buch zu sehen scheint und ich persönlich finde von all dem einfach nichts.
Man kann es lesen und man kann sich unterhalten fühlen, auch wenn ich die gesamte Geschichte für mich als weniger ansprechend empfand, aber wo das große Etwas in diesem Buch ist, das sehe ich leider nicht. 



Platz 3 -> Die Tribute von Panem
Auch Die Tribute von Panem ist so ein Buch, dass ich vor allem gelesen habe weil es mir von allen Seiten empfohlen wurden ist - von Seiten die meinen Buchgeschmack wirklich kannte. All diese Leute waren und sind, von der Reihe absolut begeistert gewesen, als ich mir also die Reihe kaufte, habe ich gleich alle drei auf einmal geholt. Weil es konnte mir nach allem was ich gehört habe nur gefallen, aber der erste Teil war für mich dann doch eher Qual als Vergnügen (auch wenn das sehr Spitz formuliert ist).
Generell fand ich die Idee absolut klasse, aber an der Umsetzung hat es für mich gehapert, das fängt vor allem mit den Charakteren an, die ich total unsympathisch fand und generell war mir die Zeit in der Arena auch mit zu vielen Längen gefüllt.
Lustigerweise liebe ich den Film, vor allem finde ich, dass Katniss da auch ganz anders wirkt und sie bei mir dort für ordentlich Sympathie sorgen konnte und generell ist die Geschichte als Film einfach action- und temporeicher, so dass es für mich einfach besser funktioniert.
Generell habe ich für die Reihe rund drei Jahre gebraucht um sie zu lesen, was nie passiert wenn ich mit einer Reihe anfange und die dann komplett da habe, die wird in einem Rutsch gelesen, aber bei Tribute von Panem tat ich mich schwer. 
Lustigerweise war mein Highlight dann der dritte Teil der von vielen die den ersten lieben bemängelt wurde, das ist ein Umstand der mich sehr amüsiert. :)
-> Was mich bei Tribute von Panem aber am meisten stört ist, dass beinahe jeder dieses Buch als Richtwert hernimmt, jede Dystopie wird mit Panem verglichen und wenn es nur ähnliche Komponenten gibt, dann ist sie der totale Abklatsch - obwohl Panem sich auch nur an gewissen Standards der Dystopie bedient etc. Das finde ich einfach unglaublich schade und macht mich teils ein bisschen wütend. :P 


Platz 2 -> Shades of Grey
Huch ja, ich weiß, dass mir hier genug zustimmen werden, dass diese Reihe abolut überbewertet ist, denn dieses Hype-Buch gehört zu den Büchern das im großen und ganzen seine Leserschaft in zwei Seiten spaltet, die einen lieben es und die anderen empfinden das genau Gegenteil.
Ich hab den ersten Teil gelesen und war an und für sich ganz angetan, nur von der Handlung bzw. viel mehr dem Charakter Grey, sei hier mal angemerkt.
Grey schien viel zu verbergen und viel auszumachen und ich wollte und will wissen, was genau das ist.
Aber stilistisch gesehen ist dieses Buch für mich einfach unterirdisch schlecht. Dieses Buch ist schlecht geschrieben ebinhaltet komische Metaphern und hat mich persönlich nahezu in den Wahnsinn getrieben. 
Glücklicherweise (oder auch nicht) hatte ich nach dem erscheinen des ersten Teils die beiden folge Bände auf LB gewonnen gehabt, so dass ich die Reihe vollständig habe, beim zweiten Teil habe ich mich dann auch noch drangewagt aber während des Lesens wurde mir da klar, dass ich mich von Grey verabschieden muss, denn es war nicht zu ertragen und auch sonst bietet die Handlung selbst zwar einen interessanten Hauptcharakter, aber verstehen warum es so hervorgeschossen ist, tue ich auch deswegen nicht.
Hier warte ich jetzt einfach auf die weiteren Verfilmungen, dann komme ich zu meinen Abschluss mit der Reihe. :P



Platz 1 -> After 
And the Winner is.. Die After Reihe, eventuell weil sie gerade so aktuell ist. Ich mich sehr auf den Beginn dieser Reihe gefreut, weil ich diese Art von Büchern derzeit einfach sehr gerne lese, aber was ich dann bekam war ein nervenaufreibendes hin und her, bei dem keine Emotionen sichtbar waren, sondern nur sexuelle Lust. ;)
Ich finds halt generell lustig, dass man hier von Liebe spricht, denn das was Hardin und Tessa miteinander haben ist keine Liebe, es ist eine sexuelle Beziehung in der (emotionaler) Missbrauch von statten geht und die generell nur aus einem hin und her und Sex besteht.
Nach dem ersten Teil wollte ich dem ganzen noch eine Chance geben, aber auch da gab es keine Entwicklung, im Gegenteil.
Von daher habe ich die Reihe abgebrochen und verstehe nicht, wie man das was man geboten kriegt lieben kann.
Gerade wenn es um die Charaktere geht, finde ich es vor allem sehr bedenklich, dass Hardin von vielen als absoluter Traumtyp dargestellt wird und Tessa als die blöde, dumme, naive..
Dabei verhält sich Hardin zu keinem Zeitpunkt so wie es angebracht wäre, Tessa steht unter einem ständigen Missbrauch von ihm und sei es nur emotional, aber das macht es auch nicht besser und geenrell verhält er sich allen gegenüber einfach nur widerlich und mag sein, dass seine Vergangenheit eine Ursache dafür ist, aber es ist keine Entschuldigung und wie leicht es von den Lesern als leichtes vergehen angesehen wird, stimmt mich traurig. Ich weiß, dass es alles fiktiv ist, aber solche Menschen wie Hardin gibt es zugenüge, der Typ Mensch ist also real und niemand hat so jemanden in seinem Leben verdient..
Das sind halt so Dinge die ich nicht verstehe und irgendwie scheint die Reihe von genau dem zu Leben, ich sehe den Reiz nicht..  




Und wollt ihr mich nun köpfen oder könnt ihr meine Meinung nachvollziehen (zum teil, wenigstens)? ☺
Freue mich über eure Meinung zu meiner Liste, da kan man sicherlich ein bisschen diskutieren und gerne dürft ihr mir auch eure TOP 5 an überbewerteten Büchern da lassen oder mit einem eigenen Post darauf antworten. :)

Kommentare:

  1. Hallo liebe Svenja! :)

    Also zu "Eine wie Alaska", "Panem" und "Shades of Grey" kann ich (leider?) nichts sagen, da ich sie nicht gelesen habe und das auch nicht vorhabe, da mich diese Bücher einfach nicht ansprechen.
    "Harry Potter" habe ich gelesen und fand ich damals als Kind einfach nur toll. Aus der heutigen Sicht einer Erwachsenen würde ich das vermutlich mit ganz anderen Augen sehen. Aber da ich noch nie ein Buch zweimal gelesen habe, werde ich das bei Harry Potter nun auch nicht tun. ;) Kann deinen 5. Platz also eigentlich nur bedingt nachvollziehen.
    Zu deinem persönlichen Platz 1 kann ich bisher auch noch nichts sagen, aaaaaber ich bekomme das Buch nächste Woche als Wanderbuch zugeschickt und werde mir dann selbst ein Bild von Tessa und Hardin machen können. Du glaubst ja gar nicht, wie gespannt ich schon darauf bin. :D Nachdem, was man alles von dem Buch hört - soll ja ein richtiger Aufreger sein.^^

    In meiner persönlichen Liste würde auf jeden Fall noch "Ein ganzes halbes Jahr" und "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" stehen. ;) Ich weiß nämlich echt nicht, was der Großteil der Leser an diesen Büchern so besonders gefunden hat!

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein ganzes halbes Jahr gehört für mich definitiv auch dazu! Mir hat das Buch nicht so wirklich gefallen..

      Löschen
    2. Hey Janine,
      aber bei HP bestätigst du zumindest meine Vermutung die ich habe. Es sind halt Kindheitserinnerungen und wenn die positiv sind und über einen so langen Zeitraum gehen, dann bleiben sie einfach positiv in Erinnerung und ich glaube einfach, dass es bei vielen diese nostalgische Gefühl ist, dass einfach einen ganz eigenen Zauber auf HP legt. :D
      Von daher kann ich die Liebe zu den Büchern verstehen, mir ist sie nur nie selbst begegnet, weil es mich auch als Kind nur mäßig unterhalten konnte. :)

      Oha, dann bin ich gespannt auf welche Seite von After du dich stellen wirst, das ist ja auch so ein HassLiebe Buch. :) Lass dich von Hardin nicht um den Finger wickeln. :P

      Den Hype bei Das Schicksal ist ein mieser Verräter kann ich auch nicht verstehen, muss aber sagen, dass es mir dennoch gefallen hat. Ebenso geht es mir mit Ein ganzes halbes Jahr, wo ich noch anerkennen mag, dass es mal ein mutiges Thema war für eine Liebesgeschichte und es dadurch einfach anders war. Aber auch dieses Buch würde ich nicht hypen, auch wenn ich persönlich sehr angetan war.

      Löschen
  2. Hei!

    Eine wie Alaska hat mir persönlich total gut gefallen, allerdings verstehe ich den Hype um Panem auch nicht so ganz. Ich meine, ja die Bücher sind toll aber auch nichts Neues. Zu Shades of Grey.. Ich kann es nicht mehr sehen! Überall, ALLES ist voll mit Shades of Grey.. Brr..

    Liebe Grüße
    Skylar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Findest du Eine wie Alaska denn auch wesentlich einzigartiger als die meisten anderen Bücher aus dem Jugendbereich? :)
      Hehe, ja da kann sich schon ne ganz eigene Abneigung entwickeln. :D

      Löschen
  3. Ich habe mir bis jetzt 2 dieser Hype-Bücher gekauft. SoG und After. Alle beide nach der Hälfte des 1. Bandes abgebrochen, weil 1. der Schreibstil furchtbar ist und 2. die Charaktere furchtbar sind. Und ich habe mir geschworen um Hype-Liebesroman-Bücher einen großen Bogen zu machen. ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, wenn man gleich zwei Reinfälle mit einem Schlag kauft, dann kann ich das verstehen. :D Aber bin froh, dass ich bei After mittlerweile nicht mehr so alleine dastehe. Hab den ersten Teil damals vorablesen dürfen und auch die Meinung vorab kundtun dürfen, mir hat es als einzige nicht gefallen, da fühlte ich mich schon leicht komisch. :D
      Mittlerweile häufen sich ja auch die negativen Stimmen und ja die Charaktere sind so furchtbar..grr. >.<

      Löschen
  4. Huhu,
    SoG hab ich nicht gelesen und was ich an Trailer gesehen habe bestätigt mich sehr darin. After seh ich ähnlich, werde es aber eventuell fertig lesen, weil ich nicht der Mensch für Reihenabbruch bin... Harry Potter war halt als Teenie toll, aber ehrlich versteh ich die Leute auch nicht, die da so einen Hype drauß machen... die Filme hab ich z.B. nur den ersten im Kino gesehen und den Rest erst letztes Jahr weil mein Mann halt ne DVD-Box hat. Panem liegt noch zum lesen rum und die Filme schau ich erst nach den Büchern da kann ich nichts zu sagen... naja und von John Green hab ich nur Das Schicksal ist ein mieser Verräter gelesen, was ich auch sehr gut fand, aber ich versteh auch net warum man da jetzt gleich alles verherrlichen muss... wobei ich generell net so der Typ bin für Hypes... Bücher sind gut oder schlecht... Must-Reads gibts für mich wenige und wenn, dann heißen die Autoren dazu eher Goethe, Böll oder Dostojewski.
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Film fand ich im Vergleich zum Buch bei SOG echt noch gut. :D Hach ja, eigentlich würde ich bei After gerne wissen wie es ausgeht etc. aber ich hab kein Nerv dafür und wenn ich bedenke wie dick die Bücher sind und wie lange ich beim zweiten Teil gebraucht habe, weil es einfach nur ätzend zu lesen war, dann verschwende ich meine Zeit lieber nicht mehr damit. :)
      Naja ein Hype ist es ja nur weil die Masse es mag, dadurch ist es überall zu sehen und ein Reger ausstausch enttsteht, finde ich prinzipiell okay. Und einiges gefällt mir auch, aber eben nicht alles und dann versuche ich zu verstehen was daran alle so toll finden aber das gelingt meist nicht. :D
      Aber ja Must Reads gibt es für mich prinzipiell auch nicht, letztendlich soll jeder das lesen womit er glücklich ist, denn nur dann macht lesen Spaß. :)

      Löschen
  5. Ich wusste, dass SOG auftaucht xD Ich bin weder dafür noch dagegen, tendenziell aber dafür. Es fehlt dem Buch an Atmosphäre, an Tiefe und die Krimi-Wendung in Band 2/3 ist gruslig. Aber ich bin gut durch die Bücher gekommen und fand alles sehr romantisch. Es ist eine Wohlfühl-Kitsch-Reihe, bei der man selten viel nachdenken muss. leider. Aber.. ich mag's :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sehr vorhersehbar. Ich glaube SOG würde bei ganz vielen auftauchen. :D
      Das mit der Krimi-Wendung hab ich bei SOG schon gar nicht mehr gelesen, weil ich den zweiten Teil im ersten Drittel abgebrochen habe.
      Aber naja, letztendlich sagst du es selbst, es ist eine wohlfühl-kitsch reihe und letztendlich bietet sie nicht viel mehr als das und von solchen geschichten gibt es viele, verstehe nicht warum ausgerechnet SOG, da so hervorsticht. Nur wegen dem SM?
      Aber mögen sollst du es definitiv, das will ich niemanden madig machen. :)

      Löschen
  6. Ich hab nicht alles, was du hier auflistest gelesen. Harry Potter ist so beliebt, denke ich, weil einfach die komplette Geschichte etwas Besonderes ist. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es wenig vergleichbares.
    Punkt 3 teile ich aber vollkommen mit dir und ich bin froh, nicht mehr alleine damit zu stehen! Ich liebe die Filme und finde die Bücher schwächeln arg.
    Shades of Grey habe ich mal als Leseprobe angefangen. Ich bin vielleicht 5 Seiten weit gekommen. Über so einen Schreibstil kann ich einfach nicht hinweglesen. Niemals.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, kann sein. Auch wenn ich nicht unbedingt das Gefühl habe es sei was besonderes und Zauberergeschichten gab es ja auch schon davor? Ich glaube einfach, dass für viele Harry Potter ein Begleiter durch die Kindheit war und dass es deswegen so heilig für viele ist. :)
      Ja gibt nur wenige Fälle wo die Filme tatsächlich besser sind aber bei Panem ist es der Fall. :D
      Der Schreibstil bei SOG ist wirklich grottig und ich frage mich wieso so viele das nicht sehen können? x)

      Löschen
  7. Hallöchen :)

    Ich kann dich bei Harry Potter und Panem total verstehen! Die anderen habe ich nicht gelesen und sie sprechen mich auch nicht an.

    Ich fand Harry Potter schon immer eher langweilig, die Filme finde ich da um einiges besser. Ich habe jetzt bis zum 3. Teil gelesen und das reicht dann jetzt auch wieder.

    Bei Panem habe ich nur den ersten gelesen und fand den so furchtbar, dass ich mir die anderen Bücher und auch die Filme gespart habe.

    Liebe Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lohnt sich meiner bescheidenen Meinung nach auch nicht, schön finde ich es aber mal zu sehen, dass es jemanden bei Panem und HP genauso geht wie mir, yay. :D

      Bei HP hab ich auch nur die Filme komplett gesehen, mag sie auch. Auch wenn ich die mittlerweile viel zu oft gesehen habe. :D

      Vielleicht versuchst du es noch mal mit den Panem filmen, ich persönlich fand die wirklich gut, aber das ist ja auch wieder Geschmackssache. :)

      Löschen
  8. Hiya!

    Also bei deinen ersten zwei Plätzen kann ich dir nur zustimmen. Ich verstehe den Hype um die Bücher überhaupt nicht. Bei Shades of Grey hab ich den dritten Teil gar nicht mehr gelesen und bei After Passion habe ich schon mitten im ersten Buch aufgehört, weil es mir auf die Nerven ging...

    Harry Potter kann ich nicht nachvollziehen, ich habe es damals geliebt...

    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube bei Harry Potter haben die meisten einfach dieses nostalgische Gefühl, dass es für alle unantasbar macht - das kann ich definitiv nachvollziehen, nur hat Harry Potter das bei mir nie verursacht. Aber ich gönne jedem seine Freude an HP :)

      Aber schön, dass wir uns bei After und SOG einig sind. :D

      Löschen
  9. Habe gerade deinen Blog entdeckt, er ist wirklich sehr schön! :-)
    Die Bücher sind wirklich toll, bis auf den 1. PlatzPlatz das kenne ich noch nicht aber werde ich auch noch lesen! :)
    Lg, Laura von www.lalecherie.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Habe gerade deinen Blog entdeckt, er ist wirklich sehr schön! :-)
    Die Bücher sind wirklich toll, bis auf den 1. PlatzPlatz das kenne ich noch nicht aber werde ich auch noch lesen! :)
    Lg, Laura von www.lalecherie.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben dank. :)
      Oh na ann hoffe ich, dir wird die After Reihe gefallen, aber wenn dir der Rest auch so zusagt. ;D

      Löschen
  11. Ein sehr schöner Blog :) Da folge ich doch mal gleich
    So many books, so little time
    LG Julialiciouus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, freue mich immer wenn sich neue Leser bei mir verirren! :)

      Löschen
  12. Ich bin ganz deiner Meinung (außer Harry Potter)
    Bei mir würde noch die Bis(s)-Reihe dazu gehören...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ja HP ist für viele einfach zu positiv. :P
      Oh, ich mochte die Biss-Reihe damals unglaublich gerne, habe sie vor vielen Jahren gelesen und war ganz schön fanatisch, habe Fanfics geschrieben, hab gleichgesinnte gesucht etc. etc. Also da mag ich kaum was gegen sagen, auch wenn ich die Bücher heute wohl auch anders betrachten würde, aber sie haben mir eine tolle Zeit beschert. Und das ist genau das was viele wahrscheinlich mit HP verbinden. :)

      Löschen
  13. Bei 1 und 2 hast du meine volle Unterstützung und ich kann die Bücher einfach nicht mehr sehen... *schüttel*
    Harry Potter war der Anfang meiner Leseleidenschaft und mit der Reihe verbinde ich einfach eine positive Erinnerung - klar nach ein einigen Jahren an Leseerfahrung würde ich vieles anders bewerten, aber Harry Potter bleibt trotzallem einfach ein Sinnbild für mein früheres Lese-Ich ;)
    Und bei Panem muss ich strikt dagegen sprechen - ich habe die Bücher verschlungen und liebe die Filme. Mich hat vor allem begeistert, dass man bei Katniss die psychischen Auswirkungen der Spiele gemerkt hat und sie nicht wie viele andere Protagonistinnen in diesem Genre einfach weitergemacht hat als wäre nichts schlimmes passiert...
    Für mich würden deshalb auch die Biss-Bücher den Platz von Panem einnehmen, aber ansonsten hast du da eine ganz gute Liste zusammengestellt :)

    Liebe Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ist wirklich schwer den Anblick zu ertragen ohne gleich zu schreien. :D
      Verstehe ich total mit Harry Potter, wenn es mich als Kind gepackt hätte, dann würde es mir wohl genauso ergehen wie dir, aber so erging es mir nicht. Ähnlich hab ich es aber mit Büchern von Astrid Lindgren die für mich sehr prägend waren.
      Und bei Biss war es halt meine frühe Jugend die davon geprägt wurden ist und die Bücher haben für mich eine tolle Zeit dargestellt, nicht nur wegen den Bücher sondern auch die Verbundheit die dadurch zu anderen Menschen entstanden ist. Von daher könnte ich Biss nie auf eine solche Liste setzen. Weil es bei mir nur positive Ereignisse und Erinnerungen hervoruft. Auch wenn ich die Beziehung von Bella und Edward als Erwachsene ganz anders beurteile.^^
      Ja ich muss ja auch gestehen, dass ich Panem mit jedem weiteren Teil besser fand, aber ich verstehe es trotz allem nicht. Auch wenn du da einen wirklich guten Punkt hervorhebst. :)

      Ich danke dir für deinen Kommentar und es freut mich immer zu sehen wie unterschiedlich aber auch gleich man bei einigen Büchern tickt. :)

      Löschen
    2. Ich finde solche Diskussionen auch immer hoch interessant und auch eine der wenigen Post-Varianten wo ich auch einen Großteil der Kommentare darunter lese :) Es ist sehr interessant zu sehen wie die persönlich Bewertung doch auch mit den Erlebnissen und Erinnerungen zum jeweiligen Buch geprägt wird...

      Löschen