Montag, 14. September 2015

[Rezension] Wild Cards 2 - Der Sieg der Verlierer

hrsg von George R. R. Martin
"Eine Atomexplosion erschüttert Texas! Doch es handelt sich nicht um einen Akt des Terrors, sondern um einen schrecklichen Unfall. Ein kleiner Junge namens Drake kann sein mächtiges Wild-Cards-Talent nicht beherrschen und hat die Katastrophe ausgelöst. Die aus Assen und Jokern bestehende Eingreiftruppe der UNO – genannt Das Komitee – will den Jungen unter ihren Schutz stellen. Doch als seine Mitglieder in Texas eintreffen, ist Drake verschwunden …”


  • Preis: 15,00€
  • Einband: Broschiert
  • Seitenanzahl: 576
  • Verlag: Penhaligon
  • Übersetzer/in: Simon Weinert
  • ISBN: 978-3-7645-3129-4


Während in Amerika gerade die zweite Staffel von Americas next Superhero zu gange ist, sind die Helden aus der ersten Staffel immer noch dabei in den Kriesengebieten dieser Welt für Ordnung zu sorgen.
Mit Drake, einem kleinen Jungen steht nun aber in America eine Katastrophe an, denn der Junge ist eine lebende Atombombe und wenn die Angst zu groß ist, geht er hoch. Beim der ersten Explosion hat es Texas erwischt und dann beginnt eine riesige Hetzjagd auf den Jungen von allen Seiten und auch die Helden mischen sich mit ins Spiel ein...


Ich finde das Cover irgendwie gruselig muss ich sagen, Drummer Boy ist einer von den Helden und ich hatte ihn mir immer ganz anders vorgestellt, aber irgendwie passt es, dass er so ruppig und gefährlich aussieht, die düsteren Farben drumherum verstärken das empfinden bei mir nur.


Der erste Teil von Wild Cards, den ich grandios fand, liegt schon ein bisschen zurück und so befürchtete ich gerade wegen der Vielzahl an Charakteren, dass ich mit dem Einstieg Probleme haben werde, aber das hat sich als eine unbegründete Sorge erwiesen.
Anscheinend haben sich die Charaktere sehr gut bei mir eingebrandt, so dass ich keine Schwierigkeiten hatte sie voneinander zu trennen und auch über die Beziehungen zu einander war ich noch voll im klaren.

Nachdem ich mich also kurz wieder reingelesen hatte, war ich einfach erfreut wieder von diesen einzigartigen Charakteren (und deren Fähigkeiten) lesen zu können und auch die neuen Charaktere konnten mich schnell von sich überzeugen.
  Vor allem Niobe hab ich wirklich schnell ins Herz geschlossen, sie ist ein Ass mit der Fähigkeit Eier direkt nach dem Sex zu legen und sie schlüpfen auch direkt danach, doch die Lebensspanne von ihren Kindern ist kurz. Und doch muss sie diesen Prozess aus wissenschatlichen Gründen immer wieder über sich ergehen lassen.
Zu einem ist natürlich ihr Schicksal ziemlich hart, aber mich hat ihre ganze Persönlichkeit einfach unglaublich fasziniert, es ist diese Liebe zu ihren Kindern und dann diese Stärke die sie mit sich bringt wenn es um den Verlust geht. Im Laufe der Verhandlung wird sie auch eine große Entwicklung durchmachen und ich fand es einfach großartig sie auf diesem Weg zu begeleiten und auch mehr über sie zu erfahren, von den neuen Charakteren war sie die Person, die wirklich am besten ausgereift wurde und von allen hervorstach, nun hat sie in diesem Teil aber auch eine größere Präsenz eingenommen als andere.
  Drake ist dann schon wesentlich unscheinbarer obwohl seine Kraft unglaublich gefährlich ist und für viel Tumult sorgt, aber seine Persönlichkeit bleibt ziemlich einfach gehalten, was mich persönlich nicht gestört hat.

Die alten Charaktere hängen meist sehr aufeinander, so dass es jedem einzelnen an Raum fehlt um sich auszubreiten, dadurch gingen einige liebgewonnen Charaktere wie Earthwitch und Curveball unter, aber ich denke es ist vollkommen verständlich, dass nicht jeder gleich präsent sein kann über die Dauer und irgendwo ist es ja auch positiv wenn es in der Hinsicht ein wenig Abwechslung gibt. Froh war ich, dass Bubbles hier eine ziemlich tragende Rolle spielt, sie gehört nämlich auch zu meinen Favoriten.

Es dauert ein bisschen, bis alle Charaktere zusammengeführt werden und so springt das Buch immer von Ort zu Ort und man erhält immer wieder die verschiedensten Einblicke und durchlebt verschiedenste Abenteuer.
An und für sich mag ich diesen Punkt wirklich sehr, es ist schön einfach einen genauen Überblick über alle zu erhalten, aber gerade wenn man gewisse Charaktere bevorzugt und deren Weg gerade unglaublich spannend ist, kann es schon ein bisschen frustrierend sein davon weggerissen zu werden und der Teil danach kann dann zuweilen auch etwas langatmig erscheinen. So ist es mir zumindest manches Mal ergangen.

Die Geschichte ist rund herum wirklich gut, sie ist spannend und vielseitig und trotzdessen, dass sie von so vielen Autoren egschrieben wurde, fügt sie sich einfach wudnerbar zusammen und wird ein ganzes. Generell finde ich das Projekt einfach toll und wahnsinnig faszinierend. Auch wie politische Machenschaften mit einfließen, es ist schon eine starke Geschichte die auch ein gewisses Niveau hat und nicht 08/15 daherkommt.


Ich hoffe noch auf viele weitere Abenteuer und bin bei diesem Teil besonders froh um die neugewonnen Charaktere, denn die sind ein echter Gewinn. Die Geschichte ist vielseitig und wirklich toll konstruiert und es macht generell Spaß von Geschehen zu Geschehen zu hüpfen, nur manchmal führen diese Wechsel zu Langatmigkeit.
[4,5] Hat mich wieder beeindruckt!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen