Sonntag, 10. Januar 2016

[Buchverfilmung] Der kleine Prinz

"Im neuen Animationsfilm freundet sich ein exzentrischer alter Flieger (Jeff Bridges) mit einem kleinen Mädchen an, das mit seiner sehr erwachsenen Mutter (Rachel McAdams) nebenan einzieht. Durch das Buch und die Zeichnungen des Fliegers erfährt das kleine Mädchen, wie er einst in der Wüste notlanden musste und dort den kleinen Prinzen (Riley Osborne) kennenlernte, einen seltsamen Jungen von einem entfernten Planeten. Durch die Erlebnisse des Fliegers und durch die Geschichte des kleinen Prinzen, der andere Welten bereist, freunden sich das kleine Mädchen und der Flieger an und erleben ein außergewöhnliches Abenteuer. Auf diese Weise lernt das kleine Mädchen ihre Fantasie einzusetzen und sich wieder wie ein normales Kind zu verhalten.”






Hallo meine Lieben,

heute starte ich auf meinem Blog mit einer neuen Rubrik, letztendlich gehören die Buchverfilmungen genauso sehr zu meinem Dasein wie die Bücher und ich bin mir sicher, dass es einigen von euch auch so ergeht.
Wer kennt es nicht, die Aufregung wenn bekannt wird das ein tolles Buch verfilmt wird? Und gerade bei uns Buchmenschen verursacht das oft eine ganze Palette an Emotionen: Zweifel, Euphorie, Unzufriedenheit und totale Vorfreude.
Das am Ende dann doch die Erkenntnis kommt, dass das Buch fast immer besser ist, hält uns nicht davon ab bei jedem neuen Film das gleiche zu fühlen, oder? :D
Von daher gehören sie für mich definitiv zu meinem Blog und ich hab schon länger überlegt damit anzufangen und die Verfilmung von Der kleine Prinz hat mich nun endlich dazu bewegt es durchzusetzen. Wahrscheinlich weil das Buch mir noch sehr, sehr gut in Erinnerung geblieben ist und ich somit für mich einen besseren Vergleich ziehen kann. :)



____________Meinung______________

Vorab muss ich einfach sagen, dass ich das Buch von Antoine de Saint-Exupéry unheimlich liebe und es eins der wenigen Bücher ist wo ich fast der Meinung bin das sollte man gelesen haben, ich hab es erst gelesen als ich schon Erwachsen war und ich wünschte ich hätte es auch als Kind schon gelesen und dann später immer wieder mal, denn ich finde gerade Der kleine Prinz ist für jede Generation ein tolles Buch und in jeder Lebenssituation wird man bestimmt andere Erkenntnisse daraus gewinnen können.
Ich liebe es wie kritisch das Buch die Gesellschaft betrachtet und in welch einer wunderschönen Geschichte genau das verpackt ist, zudem empfinde ich das Buch als hinterfragend und nicht als belehrend.
Der kleine Prinz der mit seiner kindlichen Ansicht auf die Welt daher kommt und auf das hinweist was im Leben wirklich wichtig sein sollte, dieses Buch ist ein echter Gewinn für die Gesellschaft und manchmal wünschte ich mir fast  man würde nicht nur permanent die wunderschönen Zitate herausschreiben sondern auch mehr danach leben. ;)

Für den Film war es mir persönlich also sehr wichtig, dass dieser kritische Aspekt unbedingt enthalten ist aber auch die Schönheit der Geschichte zur Geltung kommt.
Im Film selbst wird aber nicht nur die Geschichte vom kleinen Prinzen erzählt, sndern rundherum wird die Handlung um ein junges Mädchen aufgebaut, die dank ihrer Mutter schon lange vergessen hat was esheißt ein Kind zu sein. Für sie besteht das Leben nur daraus sich auf das Erwachsen sein vorzubereiten, denn natürlich ist es wichtig später mal erfolgreich zu sein, denn nur so führt man ein gutes Leben und ist ein toller Erwachsener. Nicht.
Aber so ist ihr Leben aufgebaut, erst durch ihren neuen Nachbarn, einen älteren Mann der, das Kind sein nie vergessen hat, kommt sie Stück für Stück aus dieser erwachsenen Welt heraus und darf endlich wieder Kind sein. Und das nur in dem er ihr die Geschichte vom kleinen Prinzen erzählt.

Ich persönlich mochte es unheimlich gerne, dass der Film noch mehr bietet als die Geschichte des kleinen Prinzen, es zeigt viel mehr welche Kraft in der Geschichte innewohnt und wie wertvoll sie ist. Dennoch kommt die Geschichte nicht zu kurz und wird auch sehr genau erzählt, außerdem ändert sich der Animationsstil währen die Geschichte des kleinen Prinzen auflebt, ich persönlich mochte das sehr gerne und fand, das hat das ganze abgerundet und das gewisse etwas verliehen.

Den Verlauf den der Film genommen hatte, fand ich persönlich auch wunderbar, da gab es durchaus noch mal sehr kreative Entwicklungen und das Buch wird nach seinem Ende auch noch mal weitergesponnen, dadurch wurde noch mal etwas ganz neues geboten. Das mochte ich sehr.
Einzig und allein Til Schweiger als Synchronstimme von dem Prinzen fand ich nicht gut gewählt, alles was er sagte, klang eher ins lächerliche gezogen, da hätte ich mir aber mehr Ernsthaftigkeit gewünscht.
Außerdem mag ich es auch nicht wenn Schauspieler Filme sychronisieren, einfach weil ich dann immer deren Gesicht vor meinen Augen habe, in der Hinsicht hat es mir dann auch nicht gefallen, dass Mathias Schweighöfer den kleinen Fuchs spricht. ;)

Ansonsten war der Film für mich einfach grandios und hat meine Erwartungen um längen übertroffen, außerdem hat er mich tief berührt und gerade am Ende musste ich mich schon sehr zusammenreißen um nicht im Kino zu weinen. :D Für mich war es einfach sehr lohnenswert, wobei ich ein bisschen das Gefühl hatte, dass der Film gerade für kleinere Kinder etwas zu langatmig sein könnte. Zumindest die Kinder die bei mir im Saal waren, wirkten teilweise ungeduldig. Nicht permanent, aber stellenweise. Es ist halt ein bisschen tiefer und das muss man auch erst mal begreifen können. Aber das waren nur meine Beobachtungen und es wird sicherlich massig Kinder geben, die an einem etwas ruhigeren Film seine Freude haben werden.

Im Vergleich zum Buch bietet der Film einfach noch was ganz Eigenes und ich finde beides wundervoll, weshalb ich für mich nicht sagen kann, das ist klar besser oder schlechter. Beides ist sehens- bzw. lesenswert aber zeitloser wird das Buch einfach bleiben. :)

Kommentare:

  1. Ich will den Film auch unbedingt sehen, ahhh. Hab das Buch auch erst als "Erwachsene" gelesen und hätte mir gewünscht, es schon viel früher gelesen zu haben.

    lg Caro :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ihn nur empfehlen, er ist wundervoll. Merkt man vielleicht auch ein kleines bisschen. 😄
      Ja, ich würde gerne vergleichen können, ob mir die tiefgründigkeit schon bewusst war oder was füe mich als kind die entscheidene aussage des buches gewesen wäre, aber gut geht nicht.
      Wünsche dir viel spaß mit dem film, wenn es soweit ist. 😊

      Löschen