Mittwoch, 27. Januar 2016

[Diskussion] Kommentierfrust bei uns Bloggern? Wieso eigentlich?


Hallo meine Lieben,

heute möchte ich mich mal mit dem Kommentieren beschäftigen, denn seien wir mal ehrlich, wir alle freuen uns über sie, wir alle wollen, dass unsere Beiträge nicht nur gelesen werden sondern auch wissen ob sie gefallen haben, oder?
Und auch sonst gibt es noch zig weitere Gründe warum wir Kommentare unter unseren Posts haben wollen, es ist schön zu wissen, dass man nicht nur für sich selbst schreibt und schön zu wissen, dass jemand die Mühe die man sich gibt schätzt.
Soweit ist natürlich alles klar und da sind wir dann auch bei dem Knackpunkt, wir alle wollen sie haben und ich glaube der Großteil von uns war schon mal enttäuscht wenn sich wirklich niemand zu Wort gemeldet hat, vor allem wenn man sich wirklich viel Mühe gegeben hat..

All das ist natürlich völlig legitim und auch mir ergeht es so, auf meinem Blog gibt es Phasen da finde ich Verhältnismäßig sehr viele Kommentare bei mir vor und freue mich jedes Mal ein Ast und dann entsteht darauf die gähnende Leere und es verirren sich nur ein paar einzelne hierher.
Und da kommen wir dann auch zu dem Punkt der mich schon länger stutzig macht und ich hab mir ganz ehrlich die Frage gestellt:  

Wie viel kommentier ich denn selbst?

Sehr selten, ich klicke mich jeden Tag durch mein Dashbord und halte Ausschau nach Beiträgen die mich interessieren, an manchen Tagen klicke ich sehr viel an aber dann wird noch nicht mal alles gelesen und manches nur überflogen - vor allem da ich dieses Gucken meistens dann mache wenn ich gleich auf dem Sprung bin. ;)
Es ist also wie bei vielen vor allem ein zeitliches Problem, aber kann das wirklich als Ausrede gelten?
Natürlich je nachdem was im Leben gerade vor sich geht kann man schon sehr eingespannt sein, aber ich hab mir dann einfach die Frage gestellt wie viel Zeit ich tagtäglich mal im Internet vertrödel - hallo Facebook u.a. - und da musste ich ehrlich zu mir selbst sein, es ist weitaus mehr als es sich anfühlt und ich bin geneigt zu glauben, dass es vielen von uns so ergeht.
Für mich war das einfach nicht mehr mit mir zu vereinbaren, wie kann ich sagen ich hätte keine Zeit dazu und dann die Zeit so sinnlos davon ziehen lassen? ;)

Ein Vorsatz und erste Erfahrungen

Von daher hab ich mir vor genau 11 Tagen vorgenommen sehr bewusst auszuwählen welche Beiträge ich lese und mir dann auch Zeit für sie zu nehmen und dann jeden von ihnen zu kommentieren. Denn ich bin ehrlich, man kann eigentlich immer etwas zu dem gelesenen schreiben, auch ohne, dass es zu einer Floskel wird.
Bisher hab ich diesen Vorsatz sehr genau genommen und wirklich jeden gelesenen Post kommentiert, hab ich das als Zeitfresser empfunden? Ehrlich gesagt nicht.
Wir alle tippen viel am PC und ich glaube, dass wir mittlerweile alle eine gewisse Geschwindigkeit haben, so dass selbst ein Kommentar mit mehr als 2-3 Zeilen kaum Zeit in Anspruch nimmt. Anders sieht es natürlich bei Diskussionsbeiträgen aus, bei denen man seine Gedanken vielleicht erst mal sammeln muss, aber auch da empfinde ich es als schön mir diese Zeit dann zu nehmen.
Rein vom Gefühl habe ich persönlich nicht das Gefühl, dass ich dadurch nun gestresst bin und irgendwas anderes dadurch zu kurz kommt.
Vielleicht ist das sinnlose gescrolle auf Facebook und co. nun etwas weniger geworden, aber ist das schlimm? ;)

Ich glaube insgesamt ist vielen von uns einfach gerade nicht mehr bewusst warum wir andere Blogs verfolgen und das war für mich auch eine Frage die ich mir gestellt habe, wozu folgen wenn ich mich nicht mit ihnen auseinander setze?
Von daher hilft es vielleicht schon wenn sich wieder mehr darauf besinnen, dass es durchaus Freude bereitet zu verfolgen was die Blogger-Kollegen so erlebt und gelesen haben.
Blogs lesen macht Spaß und sie zu kommentieren und mit dem Blogger so vielleicht näher in Kontakt zu treten, macht genauso viel Spaß und Freude.
Natürlich geschieht das nicht immer, aber ich persönlich kann sagen, dass ich das Kommentieren wieder für mich entdeckt habe und es für mich keine selbstauferlegte Pflicht geworden ist, sondern mir Freude bereitet.
Von daher gibt es Tage da nehme ich mir sehr bewusst die Zeit und stöbere auch mal fernab von meinem Dashbord, ich hab diesen Vorsatz bisher also als sehr positiv erlebt. :)

Was bringt es meinem Blog nun?
Natürlich ändert sich auf meinem Blog das Kommentar Problem nicht, nur weil ich auf einmal überall kommentiere, aber das macht nichts. Es ist einfach eine Tatsache, dass man bei "Problemen" auch mal bei sich selbst anfangen sollte und das hab ich getan. Und wenn ein paar mehr unter uns sich dazu besinnen würden, dann wäre schon ein kleiner Schritt getan. :)
Und generell ist es auch einfach schön für mich euch eine Freude mit meinen Kommentaren zu machen, denn das ist etwas was ich sicher weiß, jeder von uns freut sich. :)

Diskussion
Aber natürlich soll das ganze hier kein Plädoyer dazu sein, dass alle anfangen an sich zu arbeiten, auch wenn es vielleicht so klingen mag. :)
Viel mehr möchte ich nun eure Meinung und Erfahrung erfahren: Wie sieht euer kommentier Verhalten aus? Findet ihr es genau so schade, dass es unter uns so eingeschlafen ist? Oder kennt ihr die Problematik gar nicht?
Was kann jeder einzelne von uns tun um es zu ändern?
Schießt einfach eure Gedanken zum Thema Kommentare und dem Kommentieren raus und wenn ihr Frust ablassen wollt, dann auch gerne das. :)

Ich wünsche euch noch einen schönen und Stress freien Tag
Svenja ♥

PS: Für alle die vielleicht einfach nur mehr Ansporn brauchen auf Reading Tidbits gibt es eine Kommentar Challenge zu die ihr euch noch bis zum 1. Februar anmelden könnt. ☺

PPS: Mittlerweile sind unter diesem Post ganz schön viele Kommentare eingegangen und das freut mich nicht nur, sondern überrascht mich auch tierisch. Dafür also schon einmal ein riesen Dank. Die Antwort auf eure Kommentare folgt definitiv, aber um jedem Gerecht zu werden muss ich mir da leider ein bisschen mehr Zeit in Anspruch nehmen. Ansonsten kommentier ich erst mal nur noch auf meinem Blog und nicht auf anderen, es tut mir also leid wenn jemand unter euch auf Feedback wartet und ich euch ein bisschen auf Gedulsprobe stellen muss, aber ihr seid nicht vergessen und eure Rückmeldung freut mich unheimlich. ☺♥

Kommentare:

  1. Hey :)

    Ich glaube, die Frage nach der Kommentierfreudigkeit ist schon bald so alt wie die Blogs selbst :D. Eines habe ich allerdings im Lauf der Zeit schon erlebt: Mir kommt vor, es hängt auch sehr stark davon ab, worüber man schreibt, in welchem "Eck" man quasi zuhause ist.

    Mein Eindruck ist beispielsweise, dass Lifestyle-Blogger (Mode, Beauty etc.) sehr oft viele Kommentare haben. Trotzdem weiß ich, dass ich über Bücher deutlich mehr schreiben kann als über Mode oder Beauty (interessiert mich beides nicht besonders), da bin ich zuhause, dafür brennt mein Herz. Und ist das nicht letztendlich das wichtigste?

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ascari,

      generell hab ich das Gefühl, dass Mode, Beauty Blogger bei allem besser gestellt sind, auch wenn da natürlich auch massig Blogs vorhanden sind und viele untergehen, so haben sie wohl einfach eine größere Menge an Meschen die sich dafür begeistern und interessieren und somit ist die Wahrscheinlichkeit auf Kommentare natürlich auch größer. :)
      Aber ja mir geht es da wie dir und ich würde auch nicht wegen Klickzhalen, Follower oder Kommentare das Ufer wechseln wollen, weil das für mich auch keine Interessensgebiete sind.
      Und ja das wichtigste ist die Freude die man selber mit seinem Blog hat und das man was findet was einen berührt. Aber ein bisschen Sahne (Kommentare) obendrauf schadet nie. :D

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  2. Tja, da muss ich mich auch an die eigene Nase fassen, denn ich kommentiere auch recht wenig, im Verhältnis zu der Menge Blogs, denen ich folge und wo ich regelmäßig lese. Aber ich habe mir auch fürs neue Jahr vorgenommen, meine Blogliste bewusster durchzugehen und dann auch öfter zu kommentieren, wenn mich ein Beitrag wirklich interessiert und ich etwas dazu zu sagen habe, denn wie du schon schreibst, man kann da immer nur bei sich selbst anfangen, und ich kann von anderen nichts verlangen, wozu ich selbst nicht bereit bin.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,
      ja ich glaube die meisten von uns dürften sich erst mal selbst an die Nase packen und wenn alle das tun würde, dann wäre es wohl auch kein allzu großes "Problem" mehr. :)
      Aber es ist auf jeden Fall schön zu sehen, dass auch du dich bewusster fürs kommentieren entscheiden möchtest, das klingt doch gut. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  3. Hey Svenja :)

    ich versuche jeden Tag durch die neusten Beiträge zu schauen. Dabei überfliege ich Beiträge, die mich nicht so sehr interessieren und lese und kommentiere Beiträge, die ich spannend finde. Ein- bis zweimal in der Woche schaue ich dann, ob jemand auch auf meinen Kommentar geantwortet hat, da ich es schön finde zu wissen, dass mein Kommentar auch gelesen wurde :)

    Liebe Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tatze,
      dein Verhalten scheint in der Hinsicht sehr ausgewogen zu sein, das freut mich. :D
      Aber ja zwanghaft lesen tu ich auch nichts, reizen muss es. :)
      Mit den Antworten auf die Kommentare die man hinterlässt sagst du aber etwas, ich find es doch schon sehr traurig, wenn nämlich keine Reaktion kommt, gerade wenn man auch mal ne Frage stellt etc.
      Da kann man dann auch verstehen wenn die kommentierlust sinkt. :D

      Danke für deinen Kommentar und den Einblick in dein Verhalten. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  4. Hey Svenja, ich mag deinen Post total! Es gehört viel dazu, wenn man etwas ändern möchte bei sich selbst anzufangen.
    Als Neuling in der Bloggerwelt musste ich erst einmal andere Blogs zum folgen finden und beobachten, wie das Kommentierverhalten so ist :D Anfangs habe ich deshalb recht wenig kommentiert, zum Teil auch aus Scheu, aber das wird mittlerweile immer besser. Ich versuche eigentlich, zu jedem Post den ich lese etwas zu schreiben. Es ist einfach immer schön zu wissen, dass jemand auch liest was man postet :)
    Allerliebste Grüße, Sandy ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandy,
      freut mich, dass er dir gefällt. :)
      Ja als Neuling ist man noch ziemlich blind und sieht gar nicht genau wo und wer zu finden ist. Kann ich gut verstehen, bei mir hat es auch gedauert bis sich eine Blogliste aufgebaut hat. :D
      Auch deine Scheu kann ich nachvollziehen, als ich mit bloggen Anfing war ich zudem noch sehr unsicher und wollt nur ja nichts falsches schreiben. :D
      Aber mittlerweile weiß ich dann doch, dass jeder Kommentar Freude bereitet und man auch mal Kritik üben kann ohne, dass man angst davor haben müsste. Solange man sie angemessen formuliert und es freut mich zu sehen, dass auch du das immer mehr so sehen kannst. :)
      Es ist auf jeden Fall schön zu lesen, dass du das was ich erst seit Tagen tue, generell so handhabst. Das finde ich sehr toll und hoffe du wirst die Lust daran nicht verlieren. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
    2. Jetzt bin ich auf jeden Fall ein bisschen erleichtert, dass es nicht nur mir so ging :D
      Das hast du genau richtig gesagt. Ich versuche jeden wissen zu lassen dass ich den Post gelesen hab, und sei es nur weil ich nachvollziehen kann wie man sich darüber freut. Und ob es nun Lob oder Kritik wird kann man ohnehin nicht beeinflussen, aber ich denke damit können die meisten hier umgehen, eben weil auch auf die Formulierung geachtet wird. Das stimmt total und macht auch eine angenehme Atmosphäre.
      Danke dir, ich finde es auch super dass du dein Vorhaben umsetzt! Und ich glaube, so leicht wird Menschen ein klein wenig glücklich machen nicht langweilig. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß bei der neuen Mission :)
      Allerliebste Grüße, Sandy ❤

      Löschen
    3. Ja und ich glaub wir beide sind da auch nicht die einzigen, aber es ist auf jeden Fall schöner ungezwungen an andere Blogs herantreten zu können. :)

      "Und ich glaube, so leicht wird Menschen ein klein wenig glücklich machen nicht langweilig."
      Sehr schön gesagt und eigentlich sollte es auch so sein. ♥
      Man muss sich dann nur darauf besinnen und das nicht aus den Augen lassen, aber selbst das sollte nicht schwer sein wenn man nur mal kurz darüber nachdenkt wie man sich selbst darüber freut. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  5. Hallihallo,
    mir ist mal aufgefallen, dass ich scheinbar besonders gerne bei Rezensionen kommentiere, bei so Laberposts aber eher weniger, weil da sonst auch so viele was schreiben und dann meistens ohnehin keine Antwort kommt.
    Im Kommentare kommentieren bin ich aber auch keine Königin...

    Viele Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      das ist aber interessant, weil gerade bei Rezensionen viele gefühlt die wenigsten Kommentare haben. Aber schön zu wissen, dass du gerade da was zu sagen hast. :)
      Wenn keine Antwort kommt, gerade wenn man sich austauscht kann ich sehr gut verstehen wenn man dann keine Lust hat zu kommentieren, gerade bei den Laberposts kann so ja wirklich ein Austausch zwischen Blogger und Leser entstehen der sich nicht nur auf ein Kommentar beschränken muss. :)

      Es freut mich auf jeden Fall, dass du trotzdessen, dass du solche Post weniger kommentierst dich bei mir ausgelassen hast. Danke. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  6. Hallo,

    ich gebe dir voll und ganz recht. Mit Kommentieren könnten wir alle sehr viel freizügiger sein.
    Ich selbst versuche gezielt Beiträge zu suchen, die mich tatsächliche interessieren, weil a) ich das Buch selbst gelesen habe und wissen will, wie es bei anderen so ankommt und dann gebe ich meinen Senf immer dazu. b) weil das Thema an sich (so wie heute bei dir) toll ist.
    Ich hoffe wirklich, es ändert sich ein wenig am Verhalten aller :)

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,

      das ist doch auch eine tolle vorgehensweise. Bei Rezensionen neige ich auch eher dazu, nach denen Ausschau zu halten wo ich das Buch selbst gelesen habe. Einfach weil es mich sehr interessiert wie es gefallen hat und da kann man ja immer seine eigene Meinung zum Buch mitteilen und mit Stichpunkten des Rezensenten vergleichen. :)
      Ja das wäre sehr schön, denn davon profitiert letztendlich jeder einzelne. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  7. Liebe Svenja,
    dein Post kommt genau zur rechten Zeit. Ich habe bei mir selbst gemerkt, dass ich Kommentier-fauler geworden bin als noch zu Anfang meiner Bloggerzeit.
    Einerseits liegt es sicher an einer privaten Sache, die monentan sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Andererseits kommt es dann doch vor, dass man einen Beitrag liest und sich vornimmt, später alles zu kommentieren, dies dann aber doch nicht macht. Shame on me...
    Bei meinen Beiträgen beobachte ich, dass hauptsächlich bei Aktions-Post kommentiert wird. Meine Rezis dagegen bleiben oft ohne Lesermeinung. Da frage ich mich dann immer wieder, ob die überhaupt gelesen werden.
    Immer mal wieder fällt mir auch auf, dass Kommentare einfach dazu gebraucht werden, um Werbung für sich selbst zu machen, ohne groß auf den Beitrag einzugehen. Natürlich lasse ich auch gern einen Link zu meinem Blog da, wenn es passt. Hauptsächlich bei Aktionen wie dem Cover Monday o.ä. Allerdings mit Text mit Bezug auf den Post und nicht nur "Hallo, ich mache heute auch mit, hier mein Link".

    Ich nehme nun deinen Post zum Anlass, mich zu bessern und öfter und bewusster meine Meinung da zu lassen :)

    Hab einen schönen Mittwoch,
    Janine ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Janine,

      gerade dieses kommentieren auf später zu verschieben ist glaub ich sehr gefährlich. :D
      Ich kenne es von mir selbst, dass ich dann manchmal entweder vergesse, dass ich es überhaupt vorhatte oder gar nicht mehr genau weiß wo der Post eigentlich zu finden war. Gerade wenn ich nur über FB oder Twitter auf ihn aufmerksam werde.^^
      Aber ja im Leben gibt es natürlich immer Phasen wo man wirklich kaum dazu kommt, aber die gehen ja auch vorüber und auch da kann man in der Regel durchaus ein paar Kommentare schreiben. Was anderes ist es natürlich wenn man dann auch gar kein interesse dazu hat andere Blogs zu lesen, dann bringt es natürlich nichts sich zu zwingen. :)

      Rezensionen werden anscheinen von den wenigsten beachtet, gerade wenn man etwas ausführlichere schreibe, wie ich es auch generell tue, dann fragt man sich sowieso häufiger ob sie überhaupt gelesen werden oder ob sie angeklickt werden und die Textmasse gleich abgeschreckt hat. :D

      Das mit der Werbung stimmt natürlich, irgendwo kann ich das nachvollziehen, gerade wenn man noch am Anfang steht mit seinem Blog. Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich das auch mal ne Zeit gemacht hat, weil ich das erst mal als einzigen Weg sah auf mich aufmerksam zu machen. Von daher kann ich persönlich das gut verzeihen, auch wenn ich davon selbst auch nicht mehr allzu viel von halte und das auch nicht mehr praktiziere.
      Was anderes ist es wenn ich ernsthaft überzeugt bin, dass ein bestimmter Artikel interessant für den Blogger sein könnte, aber das ist eher seltener der Fall. :D
      Und bei Aktionen kann ich das auch sehr gut nachvollziehen, aber ja manchmal wäre es von manch einem klüger die Werbung besser zu verpacken. :D

      Auf jeden Fall finde ich schön, dass auch du einen Anreiz durch meinen Post erhalten hast.☺

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  8. Hallöchen,
    komischerweise habe ich genau wegen meines Vorsatzes, mehr zu Kommentieren gerade auf deinen Blog gefunden.

    Zu Anfang des Jahres habe ich mir nämlich vorgenommen, Blogs, die ich gerne lese auch regelmäßig zu kommentieren. Mein Dashboard ist aber dermaßen überschwemmt, dass ich meist gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Daher habe ich angefangen, Blogs, die ich wirklich toll finde und bei denen ich auch immer wieder Rezensionen zu Büchern finde, die mich tatsächlich interessieren, seperat zu sortieren und dort mindestens alle zwei Tage vorbeizuschauen. Und wenn ein neuer interessanter Artikel da ist, kommentiere ich dort auch.

    Denn mal ehrlich: keiner kann regelmäßig 200 Blogs verfolgen. Also hab ich mir jetzt eine verkleinerte Liste aufgestellt. Und dein Blog gefällt mir so gut, dass es gleich mal auf dieser Liste gelandet ist :)

    Werd zukünftig öfter mal vorbei schauen und hoffentlich auch öfter mal Kommentieren

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      witziger Zufall und ich kann nicht behaupten, dass mich das nun stört. :D

      Scheint als hättest du da für dich einen guten Weg gefunden um ein bisschen mehr Kommentare zu verbreiten und ja bei 200 Blogs ist das Dashbord sicherlich irgendwann dermaßen überfüllt, dass man da gar nicht hinterher kommen kann. :)
      Das Problem hab ich persönlich nicht, da ich nur rund 50 Blogs folge, hab vor geraumer Zeit mal ordentlich ausgemistet gehabt. Teilweise finde ich mein Dashbord dadurch recht leer, da nur ca. 5 neue Beiträge täglich auftauchen und die lese ich ja auch nicht zwingend alle, von daher lass ich es auch gut mal unter der Woche ruhen und kümmere mich an einem Tag wo ich definitiv Zeit dafür hab um mein Dashbord und dann lese ich auch gerne mal 20 Beiträge und kommentiere sie, zumindest ist es der derzeitige stand. :)
      Aber es freut mich natürlich, dass du meinen Blog mit auf deine Liste genommen hast, das freut mich wirklich sehr. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  9. Hey du :)

    Ich glaube das kennt jeder von uns. Gerade wenn man einen Post zu einer bestimmten Frage gestaltet und sich wirklich über verschiedene Meinungen dazu freuen würde und dann kommt nichts oder vielleicht tröpfchenweise nur ein oder zwei Kommentare. Das finde ich persönlich immer etwas schade.
    Ich halte es da ähnlich wie du. Weil ich nach der Arbeit meistens ziemlich müde und kaputt bin, lese ich nicht viele Blogbeiträge, aber die, die ich lese, kommentiere ich in der Regel auch. Gerade Rezensionen, auch wenn es nur ein "hab ich auch so empfunden", "klingt spannend, seh ich mir näher an" oder "nicht mein Fall, aber trotzdem danke für die Rezension" (natürlich formuliere ich das in ganzen Sätzen ;) ) ist. Allein schon um ein bisschen Anerkennung dafür zu zollen, dass jemand sich die Mühe gemacht hat mir ein Feedback zu dem Buch zu geben. Klar, ein bisschen bloggt jeder auch für sich selber und weil er Lust dazu hat, aber es ist doch schön zu sehen, dass es irgendwo ankommt.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Ivy :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ivy,

      ja genau, ich bin dann auch immer so, dass ich mich immer freue wenn ich mal etwas außerhalb meines Musters poste, denn generell fahre ich damit schon mal wesentlich besser aber auch da kommt es dann durchaus zu ernüchterungen und dann muss ich feststellen, dass ich leider ne gewisse Erwartungshaltung hatte.^^ Ist dann natürlich auch mein Fehler, aber die Mühe hätte ich mir dann prinzipiell auch sparen können, denn gerade diese Post sind nicht nur um zu berichten sondern um mich auszutauschen und das ist dann ja nicht möglich. :)

      Deine vorgehensweise finde ich da sehr schön, ich hab manchmal auch nur zeit für 2-3, wenn ich durch kommentieren dann aber doch nur einen schaffe dann finde ich es für mich aber okay.
      Denn letztendlich empfinde ich es in der Hinsicht wie du, es tut nicht weh dem Blogger zu zeigen, dass man die Mühe die er sich gibt schätzt. :)
      Ja, ich glaube ohne Kommentare und Leser, hätte ich trotz der Freude am bloggen nicht 4 Jahre durchgehalten und ich glaube auch damit stehe ich nicht alleine da, von daher ist es einfach schön wenn was zurück kommt.

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  10. Guten Abend!

    Ein schöner Beitrag!
    Und du hast recht, wenn man bloggt freut man sich riesig über jeden einzelnen Kommentar - und ich versuche deshalb auch, so oft es geht zu kommentieren.

    Ein Zeitproblem ist aber trotzdem immer noch dabei. Ich folge sehr vielen Blogs und hab die auch bei mir in der Sidebar in meinem Blogroll. Da ich jeden Tag blogge, schau ich mir den auch immer durch, ob ich einen Beitrag finde, der mich interessieren könnte (so bin ich übrigens auch grade über deinen Post gestolpert ;) )

    Wenn es mich interessiert lese ich und wenn ich was dazu sagen möchte, dann mach ich das auch. Wie du schon sagst: 2-3 Sätze zum Thema sind schnell geschrieben und so entsteht dann eben auch der Austausch mit anderen: mit ein Hauptgrund, warum ich ja überhaupt das Bloggen angefangen habe.

    Ich finde es schade, dass Beiträge oft gar keine Kommentare bekommen. Aber es ist halt auch eine große Flut an Beiträgen pro Tag - da kann man nicht immer und überall seinen Senf dazu geben und manchmal fällt einem halt auch grad nix ein, was man dazu sagen könnte.

    Jedenfalls find ich es super, dass du für dich mehr kommentieren möchtest und ich nehm deinen Beitrag auch gleichmal als Anlass, mich dem ganzen auch wieder mehr zu widmen ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Aleshanee,

      ich glaube der zeitliche Aspekt ist bei mir nicht so streng, da ich persönlich nur eine geringere Anzahl an Blogs verfolge und demnach gar nicht so überflutet werde, weshalb ich das vielleicht auch ein bisschen unterschätze. :)
      Aber ja mit dder Rücksichtnahme zu diesem Aspekt, kann ich natürlich verstehen, dass man nicht mal jeden Beitrag den man interessant findet unbedingt kommentieren kann. Aber viele kommentieren ja nicht nur selten sondern kaum bis gar nicht und da liegt dann der entscheidene Punkt, den ich sehr schade finde. :)

      Und es freut mich, dass es einzelne gibt die durch mein Posting einen Anstoß für sich sehen. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
    2. Hi! Ich sehe, zumindest ist hier fleissig kommentiert worden :D
      Ich hab deinen Beitrag auch gleich mal bei meiner neuen Aktion geteilt http://blog4aleshanee.blogspot.de/2016/02/stoeberrunde-1.html

      Und ich halte mich dran, jeden Tag 3-5 Kommentare zu schreiben ;)

      LG Aleshanee

      Löschen
  11. Huhu Svenja,
    ein schöner Post von dir. Ich habe zu dem Thema jetzt schon öfter etwas gelesen und finde es spannend zu erfahren was andere darüber denken. Also ich kommentiere seit einiger Zeit wieder mehr und ich merke auch bei mir eine größere Resonanz. Ob das mit meinen Kommentaren zusammenhängt kann ich nicht sagen, aber es ist immer schön Kommentare zu bekommen!
    Ich bemerke dass häufig dieselben Leute gegenseitig kommentieren und das aber bei anderen nicht tun. In solche "Gruppen" kommt man dann nie rein, was ich sehr schade finde und bekommt meist von den Bloggern auch keine Kommentare. Kennst du das auch?
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Petra,

      die Wahrscheinlichkeit selbst Resonanz auf dem Blog zu bekommen wenn man viel kommentiert ist natürlich auch höher, allein weil viel mehr Menschen deinen Blog bewusster wahrnehmen werden. Von daher kann es durchaus damit zusammenhängen und es freut mich zu hören, dass es bei dir anscheinend nicht theoretisch ist. :)
      Ja solche Gruppen hab ich auch schon mal beobachtet, zumindest fühlt es sich so an und ich hab auch schon mal von einer Bloggerin gelesen, dass sie einen festen Kreis hat wo sie kommentiert und die bei ihr kommentieren. Muss natürlich jeder selbst wissen und wenn sie dort immer interessante beiträge finden ist das natürlich auch okay. Aber es gibt in der Blogger-Welt halt schon mehr zu entdecken als das. :)
      Und ja darein kommt man wohl eher nicht so leicht, aber ist dann auch die Frage ob man das möchte? :)

      Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar
      Svenja

      Löschen
  12. Das ist ja mal ein toller Beitrag. Ich hab ihn sehr gern gelesen. ;) Und geschmunzelt. Stellenweise hatte ich das Gefühl du sprichst von mir.
    Ja, auch ich folge einigen Blogs und kommentiere kaum. Eigentlich doof sowas, denn auch ich freu mich wenn ich Kommentare bekomme.
    Ich kenne das Problem nur zu gut. Da sitzt du stunden- oder tagelang an einem Beitrag und zermarterst dir den Kopf, bist glücklich wenn du ihn dann endlich gepostet hast und dann ... nix.
    Selbst bei Gewinnspielen (wie aktuell) ist die Kommentierfreudigkeit sehr gering.
    Das ärgert mich dann auch total. Denn ich blogge mit Herzblut.

    Ich für meinen Teil habe deinen Beitrag mir sehr zu Herzen genommen und werde die nächste Zeit darauf achten auch selber mehr zu kommentieren.

    Danke!

    LG
    Bella von Bella´s Life
    http://bellas-life.de

    (Werde dir auch gleich mal folgen. :D )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bella,
      auch schön, dass du dich darin ein bisschen wieder finden konntest. :)
      Gewinnspiele sind auch so eine Sache, ich hab erlebt, dass sie wie verrückt kommentiert werden aber auch, dass die "Ausbeute" da eher mau war.
      Ich muss sagen, dass ich beides sehr bescheiden finde, denn einerseits finde ich es schade wenn bei gewinnspielen gierig kommentiert wird und dann finde ich es schade, dass selbst bei gewinnspielen dann der funke nicht überspringen mag.^^
      Es ist teils schwierig wie man das empfinden soll. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  13. Huhu. Recht hast du. Ich lese viel auf anderen Blogs und lasse selten einen kommi da. Meist dann wenn bei mir einer hinterlassen wurde. Ich freue mich über jeden Leser und finde es Klasse wenn man meine Beitrage liest und mir mitteilt das sie gefallen finden. Nun werde ich deinen Text als Ansporn nehmen auch mehr das zu schätzen was andere Blogger schreiben und es ihnen in einem kurzen Kommi sagen :D auf uns Blogger :) liebe Grüße Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lesefieber,
      ja genau so hab ich es generell auch eher gehandhabt und das geht wohl noch vielen anderen auch so. :)
      Aber es freut mich wirklich, dass du und auch andere es zum Ansporn nehmen, ihr Kommentier Verhalten ein bisschen bewusster zu betrachten. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  14. Hey Svenja

    Ich selber kommentiere wirklich sehr viel und bin dieses Jahr auch das dritte mal bei der Kommentar-Challenge dabei.
    Ich finde, dass ich keine Kommentare erwarten kann, wenn ich selber nicht kommentiere. Ich nehme mir immer mal wieder 1-2 Stunden Zeit und lasse mich von Blog zu Blog treiben. Das heisst. ich beginne irgendwo und klicke mich dann durch die Blogrolls oder die Kommentierer auf anderen Blogs. So entdecke ich auch oft neue Blogs, was wirklich toll ist.
    Zudem finde ich, dass Aktionen den Austausch unter den Blogs anregen. Meine Posts zum Top Ten Thrusday oder früher beim gemeinsam lesen bekamen immer sehr viele Kommentare. Aber auch da muss ich sagen, dass ich mir die Zeit genommen habe, um bei den anderen Teilnehmern vorbeizuschauen.
    Ich bin auch überzeugt, dass es etwas bringt, wenn man selber bei anderen kommentiert. Wenn jemand bei mir seine Meinung hinterlässt und die ist interessant, dann schaue ich auch da einmal vorbei.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Favola,

      bei dir hab ich das ehrlicherweise auch schon gemerkt, ich les mir ja auch gerne die Kommentare zu gewissen Posts durch und da hab ich dich oft antreffen können. :)
      Ich finde es ist auf jeden Fall eine tolle und irgendwie auch wichtige Sache sich mal bewusst dafür Zeit zu nehmen und sich dann darauf zu fokussieren. :)
      Und ja einen netten Nebeneffekt scheint das ganze zu haben. :)

      Aktionen wie Top Ten oder Gemeinsam Lesen finde ich für mich eher schwierig, Rückmeldung war da bisher zwar prinzipiell gut, aber da ist das kommentieren für mich sehr einseitig, weil alle Posts das gleiche behandeln.^^
      Das macht mir dann auf Dauer nicht so viel Spaß. :)
      Aber auch die Aktionen selbst sind mir zu eintönig um wöchentlich mitzumachen, was schade ist weil ich immer wieder höre, dass sie einigen Bloggern echt was bringen. :)
      Aber ja mit deiner Abschlussthese hast du vermutlich recht. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  15. Hallo Svenja,

    sehr interessante Gedanken. Ich selber nehme mir auch ständig vor, mehr zu Kommentieren. Jetzt mache ich genau wie Favola bei der Kommentar-Challenge mit (Kommentar-Challenge) und seitdem bin ich motivierter zu kommentieren und habe bisher jeden Tag kommentiert. :)

    Auch Aktionen wie Gemeinsam Lesen oder der Top Ten Thursday bringen immer wieder Besuche auf die Seiten.

    Auf Blogs stoße ich dann aber meist doch über Facebook und finde da dann zum Thema. Auf Facebook bin ich eh und so habe ich gleich zwei Dinge erledigt. Mich durch Facebook scrollen und interessante Beiträge finden. :)

    Ich empfinde das Kommentieren nicht als Zeitfresser, sonst sehr interessant, vor allem, wenn derjenige dann auch antwortet und man wirklich Austausch hat. Aber ja, man muss sich trotzdem die Zeit nehmen und es machen, nicht aufschieben... das ist nicht immer ganz leicht, da ich auch gerne früh kommentiere, bevor es mit Arbeit losgeht und da habe ich nur bedingt Zeit. :D

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      es ist auf jeden Fall schön wenn man für sich einen Anreiz findet der einem auch über sein eigenes Verhalten bewusst werden lässt. Von daher ist es definitiv schön, dass du bei dir eine Veränderung wahrnehmen kannst, schon jetzt. Das Kommentieren ist bei mir diese Woche echt zu kurz gekommen, ham mir am Wochenende Zeit dafür eingeräumt und dann mal meinen Dashbord durchforsten. :D
      Aber selbst hier komme ich ja grad kaum voran. Ändert sich dann aber ab nächster Woche auch wieder.

      Bei Facebook werde ich durch diverse Gruppen auch immer mal wieder auf gewisse Themen aufmerksam, da ist es schon eine gute Quelle, stimmt. Da ich da meist via Smartphone drinnen bin hab ich es da bisher aber auch nicht so mit dem kommentieren gehabt, aber auch da bin ich dabei es zu ändern. :)

      Ja gerade der Austausch mit dem Blogger ist es dann ja auch, der es interessant für einen selbst macht. Gerade wenn es dann auch ein längerer Kommentar wird oder man Fragen hat - da ist es dann immer schade wenn die nicht beantwortet werden. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  16. Heii

    Dass war wieder einmal ein toller Beitrag mit einem Thema, dass auch mich uns sehr wahrscheinlich noch mehrere andere Blogger beschäftigt. Ich selber liebe es zu kommentieren, was ich jedoch in diese Diskussion noch einbeziehen möchte ist, antworten wir denn auch auf alle Kommentare? Bereits am Anfang meines Blogs habe ich mir vorgenommen 90% der Kommentare die ich erhalte auch zu beantworten und ziehe das auch voll durch. Wenn ich jedoch auf einem anderen Blog etwas kommentiere und sogar etwas frage, bekomme ich fast nie darauf eine Antwort...

    Ich bin überzeugt, dass dein fleissiges kommentieren etwas positives für deinen Blog bringen wird. Erhalte ich nämlich ein Kommentar von jemandem den ich noch nicht kenne besuche ich diesen Blog und hinterlasse meistens wenn es mir dort gefällt auch eine Nachricht :D eventuell bringt dir dein Kommentieren also für deinen Blog auch mehr Kommentare.

    Bei Aktionen wie Top Ten Thursday etc. kommentiere ich eigentlich auch sehr viele von den Posts. Ich habe aber gemerkt, dass ich jenen die mir nie antworten oder nie bei mir kommentieren einfach auch keine Nachrichten mehr schreibe, weil ich einfach keine Lust mehr dazu habe.

    Was ich mir jedoch fest vorgenommen habe ist, Rezensionen von Blogger Kollegen auch wirklich zu lesen und nicht nur zu überfliegen denn das mache ich meistens. Ich selber möchte ja auch nicht, dass man meine Rezensionen nur überfliegt, es braucht nämlich doch einige Zeit und Arbeit bis diese endlich geschrieben sind.

    So nun habe ich dich, glaube ich, genug voll gelabert :) ich finde es auf jeden Fall toll, dass du uns zu dieser Diskussion gebracht hast. Vielleicht hilft es ja!

    Liebste Grüsse
    Denise

    AntwortenLöschen
  17. Sehr schöner Post!
    Ich finde es auch gut, dass du ganz offen zugibst, Zeit auf Facebook etc zu vertrödeln, denn ganz ehrlich: so geht es sicher uns allen :D
    Es ist wirklich echt schade, dass oft so wenig kommentiert wird. Bei mir kommt es auch sehr phasenweise und ich habe auch das Gefühl, dass sich automatisch mehr Leute anschließen, wenn sie sehen, dass ein Post schon von anderen kommentiert wird. Ich habe absolut keine Ahnung, woran das liegt, aber viele scheinen sich einfach oft nicht überwinden können, zu kommentieren. Dabei kostet es ja nun wirklich kaum Zeit, kurz 2-3 Sätze zu tippen. Es muss ja auch nicht immer perfekt ausformuliert sein, ich freue mich auch über kurze, spontane Rückmeldungen.
    Ich nehme auch an der Kommentier-Challenge teil und habe bisher in den letzten 3 Wochen 70 Kommentare geschrieben und das ist deeeeutlich mehr, als es sonst waren. Ich hatte mir ohnehin schon vorgenommen, mehr zu kommentieren und dadurch lese ich die Posts auch aufmerksamer. Oft überfliege ich sie nämlich nur und kann mich danach dann natürlich nicht gescheit dazu äußern. Seit ich aber wirklich bewusst lese und kommentiere, macht mir das ganze viel mehr Spaß und ich hoffe, dass sich da in Zukunft noch einige anschließen werden. Oft wird sich nämlich nur beschwert, dass niemand kommentiert, aber selbst macht man es nicht besser :D

    Liebe Grüße!
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  18. Hallöchen Svenja,

    ich glaube, du hast absolut Recht! Man stöbert schon öfters mal bei anderen rein und denkt sich seinen Teil, aber zum Kommentar schafft man es oft unter der Ausrede "Keine Zeit" nicht... Ab März, wenn meine stressige Klausurenphase durch ist, will ich mich auch mal mehr auf Blogs herumtreiben und schmökern :D

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Marysol,

      ich glaube, dass man in der Klausurenphase generell weniger Zeit dafür aufbringt andere Blogs zu durchforsten, was ja auch okay ist. Von daher verständlich, dass auch das Kommentieren eher rar ausfällt. Aber wenn man nachd er stressigen Phase sich dem ganzen wieder widmen mag, dann ist da natürlich umso schöner wenn man sich dazu bewegt zu dem gelesenen auch etwas zu sagen. Von daher wünsche ich dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben und natürlich auch für die Klausuren. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  19. Ja das Thema ist mir in letzter Zeit auch wieder und wieder begegnet. Doch nicht nur das, es fällt einem auch selbst auf. Ich bin der Überzeugung, dass es sich bezahlt macht, viel zu kommentieren. Bin ich selbst viel unterwegs sind meine Kommentare, die ich auf dem Blog bekomme, in der Regel mehr. Es ist auch einfach logisch. Lesen und gelsen werden ;)

    Von daher habe ich nun auch beschlossen, die Kommentar-Challenge fortzuführen, es macht einfach Spaß und fördert den Austausch untereinander. Ich hoffe, dass es auch eine Weile anhält ;D

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tina,

      es kann natürlich Zufall sein, aber derzeit bemerke ich selbst auch, dass es was bringt. Zumindest laufen die Kommentare hier ganz schön über und auch generell hab ich derzeit nicht das Gefühl, mich beklagen zu müssen weil ich die Resonanz derzeit ziemlich erfreulich finde. :)
      Aber ja rein theoretisch ist es logisch, dass es so ist. :)

      Ich finde es auch sehr toll von dir, dass du sie fortführen willst, ich hoffe, dass alle Teilnehmer erfolgreich sein werden. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  20. Huhu :)
    Ich kommentiere leider sehr wenig...deshalb nehme ich auch an der Kommentier-Challenge teil :D Diesen Monat bin ich schon bei 13 Kommentaren :) Das sind 13 mehr als letzten Monat :D

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,

      das ist dann ja auch jeden Fall schon mal eine Steigerung. :D Ich hoffe das geht bei dir soweiter und dass du viel Freude dabei empfindest. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  21. Huhu Svenja,
    was für ein spannendes Thema :)
    Ich schaue eigentlich alle ein bis zwei Tage im Bloggerdashboard vorbei und öffne erstmal tausend Tabs mit Posts, die ich interessant finde. Und je nachdem wie interessant diese dann sind lese ich sie auch sehr gründlich und kommentiere oder bei den etwas weniger interessanten überfliege ich den Text zumindest. Leider muss man da einfach selektieren und kann nicht alles ganz gründlich lesen, denn mittlerweile folge ich einfach schon so vielen tollen Blogs, dass ich den ganzen Tag nur mit Lesen eschäftigt wäre:D Bei den Themen, die mich sehr interessieren, schreibe ich auch sehr oft einen Kommentar, allerdings muss ich sagen, dass ich lieber weniger Kommentare, dafür aber ausführlichere schreibe. Ich mag es irgendwie nicht, so einen 0815-Kommentar dazulassen wie "Tolle Rezension" oder "Das Buch klingt spannend" sondern finde es schon wichtig, genauer auf den Post einzugehen und denkenjenigen, der diesen verfasst hat. Einfach aus dem Grund, dass ich solche Kommentare auf meinem Blog einfach auch immer viel toller finde und mir denke, toll, da hat sich wirklich jemand deinen ganzen Post durchgelesen und dann entspechend darauf geantwortet. :)
    Liebe Grüße, Krissy <3

    AntwortenLöschen
  22. Huhu Svenja,
    Toller Post!
    Wie recht du hast, ich muss mich da selber an der Nase packen. Oft liest man Beiträge einfach durch und verschwindet dann sang und klanglos.
    Manche Blogs machen es einem aber auch schwer, wenn man erst mal Namen, email und teilweise noch einen Chapta Code angeben muss, anstatt einfach drauf los zu kommentieren.
    Ich selber habe einen kleinen aber feinen Kreis mit ein paar Bloggerinnen, in dem wir uns gegenseitig oft besuchen und auch Kommis dalassen. Manchmal veranstalten wir dazu auch Kommi-We's, da nehmen wir uns dann richtig Zeit dafür.
    Ich halte es auch grundsätzlich so, wenn ich einen neuen Kommi erhalte, wird darauf geantwortet (ich freue mich auch immer, wenn mein Kommi überhaupt gelesen wird) und auch ein Gegenbesuch gestartet.
    Du hast recht, anstatt endlos durch die FB Timeline zu scrollen, könnte ich die Zeit auch sinnvoller nutzen um auf Blogs zu stöbern, denen ich folge. Werde ich mal versuchen, in die Tat umzusetzen ☺

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  23. Huhu Svenja,
    Toller Post!
    Wie recht du hast, ich muss mich da selber an der Nase packen. Oft liest man Beiträge einfach durch und verschwindet dann sang und klanglos.
    Manche Blogs machen es einem aber auch schwer, wenn man erst mal Namen, email und teilweise noch einen Chapta Code angeben muss, anstatt einfach drauf los zu kommentieren.
    Ich selber habe einen kleinen aber feinen Kreis mit ein paar Bloggerinnen, in dem wir uns gegenseitig oft besuchen und auch Kommis dalassen. Manchmal veranstalten wir dazu auch Kommi-We's, da nehmen wir uns dann richtig Zeit dafür.
    Ich halte es auch grundsätzlich so, wenn ich einen neuen Kommi erhalte, wird darauf geantwortet (ich freue mich auch immer, wenn mein Kommi überhaupt gelesen wird) und auch ein Gegenbesuch gestartet.
    Du hast recht, anstatt endlos durch die FB Timeline zu scrollen, könnte ich die Zeit auch sinnvoller nutzen um auf Blogs zu stöbern, denen ich folge. Werde ich mal versuchen, in die Tat umzusetzen ☺

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  24. Da kenne ich beide Seiten. Auf meinem Blog wird sehr wenig kommentiert, was ich immer schade finde, aber ich kommentiere auch selbst nur selten. Im Moment finde ich kaum noch Zeit, mir regelmäßig meine Lieblingsblogs anzusehen. Eigentlich bin ich unzufrieden damit. Trotzdem lebe ich weiter so vor mich hin, ohne bewusst was zu ändern. In diesem Sinne: Danke für deinen Post!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni,
      zumindest ist die Einsicht ja auch schon einmal was. :) Gerade wenn du auch unzufrieden damit bist, aber ich kenne das wirklich, denn genauso erging es mir auch. Bisher habe ich aber definitiv das Gefühl, dass das Kommentieren auch meinem Blog hilft und ich denke, dass wäre bei dir genauso. Von daher hoffe ich, dass der Einsicht bald die Umsetzung folgt. Man kann ja klein anfangen. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  25. Hallo Svenja,
    dein Blog hat mich auch nachdenklich gemacht. Ich finde deine Einstellung, sich gezielt, diejenigen Beiträge anzusehen, die einen wirklich interessieren, richtig gut. Letztlich hat man mehr davon, als ziellos alles Mögliche anzulesen und dann doch auf halber Strecke aufzuhören. Und wenn mir der Beitrag gefallen hat, poste ich auch einen Kommentar, denn es ist viel Arbeit, eine Rezi zu schreiben. Das kann man ruhig mal honnorieren. Ich wünsche dir viele Kommentare in Zukunft!
    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Svenja.
    Du hast da mit sehr vielen Punkten mitten ins Schwarze getroffen. Und ja ... jeder sollte sich da erstmal an die eigene Nase fassen ;) Und weil ich das getan habe, habe ich mir auch eine kleine persönliche "Challenge" auferlegt.
    Jede Woche möchte ich mindestens 7 Kommentare auf verschiedenen Blogs hinterlassen. Also quasi einen am Tag. Bisher klappt das auch ganz gut und macht richtig Spaß. Als eine Art "Beweis" werden die entsprechenden Posts dann auch in meinem sonntäglichen Wochenrückblick verlinkt.
    Kurz nach diesem Vorsatz bin ich dann auch auf die "offizielle" Kommentar-Challenge gestoßen und nehme nun auch dort teil.
    Zum Abschnitt, was das Kommentieren auf anderen Blogs einem selbst für seinen Blog bringt, muss ich aber sagen, dass ich sehr wohl eine positive Tendenz sehe. Es mag auch Zufall sein, aber seit Anfang des Jahres, also seit ich (wieder) mehr kommentiere, erhalte ich auch mehr Kommentare. Zum Beispiel auch unter Rezensionen, wo es zuvor wirklich mau aussah. Wie gesagt, kann auch sein, dass es Zufall ist, weil sich einige diesen Vorsatz genommen haben oder so ;) Aber so oder so, freue ich mich einfach daran und werde an meinem Vorhaben festhalten, auch wenn die Kommentare bei mir selbst wieder weniger werden^^
    Schöner Post auf jeden Fall :)
    Lieben Gruß,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  27. Der Titel hat mich einfach mal sofort angesprochen, denn auch mir ist dieser Punkt schon aufgefallen. Man wartet selbst auf Kommentare und freut sich über jeden, aber was kommentiert man eigentlich selbst? Vielleicht jeden siebten oder achten Beitrag, je nach dem was es ist. Aber warum schreibt man tatsächlich nicht zu jedem Beitrag etwas oder wenigstens zu jedem zweiten oder dritten? Du hast durchaus recht, eigentlich kann man zu wirklich vielem etwas schreiben ohne, dass es blöd und plump und so dahin geschrieben klingt, nur damit man was geschrieben hat.
    Ich denke, dass ich tatsächlich mal bewusst drauf achten werde, mehr zu kommentieren. Nicht in Form der Challenge, sondern mehr so für mich zum drüber nachdenken.

    Liebe Grüße und danke fürs Anregen,
    Katja :)

    P.S.: Kaum schreibst du so einen Post, hast du gaaanz viele Kommentare ;)

    AntwortenLöschen
  28. Hallöchen Svenja,
    mit diesem Beitrag stimme ich dir wirklich zu. Ich gebe auch offen zu, das ich viele am Laptop verbringe, viel lese und am Tag in sehr vielen Blogs unterwegs bin, aber nicht immer einen Kommentar hinterlasse. Selber freue ich mich ja schließlich auch wie verrückt, wenn mir jemand ein Zeichen hinterlässt damit ich weis wer alles da war und interesse an dem zeigt, was mich viel Zeit kostet. Zu Beginn des Jahres habe ich mir vorgenommen das zu ändern. Daher nehme ich an der Kommentar-Challenge teil und ich finde das motiviert mich ziemlich das ich wirklich auch an der Sache dran bleibe und weiterhin der Sache nachgehe und vor allem Spaß dran habe.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  29. Hey! :) Das ist eine sehr spannende Frage und dein Artikel spricht mir richtig aus dem Herzen. Ich für mich versuche jeden Tag mindestens 5 Kommentare zu hinterlassen. Einfach, weil ich durch diesen Vorsatz - der eigentlich trotz Zeitmangels immer zu erfüllen ist - ein wenig zum Stöbern auf anderen Blogs komme und die Freude, die mir andere mit ihren vielen Kommentaren machen, ein wenig zurück geben kann. Schließlich "lebt" man als Blogger vom Austausch mit anderen. Das sollten wir uns alle ganz dick hinter die Ohren schreiben... *smile* :)

    Danke für deinen wundervollen Post, der gleich nochmal mehr motiviert, fleißig in die Tasten zu hauen. ♥

    Hab einen schönen Lese-Abend! :)
    Nana

    AntwortenLöschen
  30. Hallihallo!

    Ich finde deinen Diskussionsanstoß wirklich spannend und habe darüber auch schon auf diversen anderen Blogs etwas gelesen. Für mich persönlich ist es sehr wichtig, auf anderen Blogs zu kommentieren. Abhängig von meiner Zeit kommentiere ich mal mehr und mal weniger. Auf meinem Blog ist es aber auch ganz unterschiedlich - es gibt Leute, die kommentieren regelmäßig, zu manchen Posts gibt es aber auch gar keine Kommentare. Für mich lebt ein Blog auch durch den Austausch mit anderen Bloggern, deshalb freut es mich jedes Mal, wenn sich jemand die Zeit nimmt und mir in ein paar Zeilen ein nettes Feedback hinterlässt :)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
  31. Hallo,

    ich persönlich mache das schon länger. Suche mir gezielt jeden Tag 1-2 Blogs aus meiner oder einer anderen Liste und schaue sie nach interessanten Berichten durch. Danach schreibe ich etwas dazu. Alle paar Wochen komme ich dann wieder zu den selben Blogs und schaue was in der Zeit passiert ist. Natürlich überfliege ich auch mal Beiträge, wenn sie mich nicht zu sehr interessieren, aber das ist ja normal.
    Auf meinem Blog wird kaum kommentiert, was sicher daran liegt, dass ich nicht so mainstream lese und blogge, aber das ist für mich auch nicht so ein Problem. Es ist ein Hobby und ich schreibe für mich. Wen es interssiert, der meldet sich schon. :-)
    Trotzdem finde ich Deinen Bericht dazu klasse und der Vorsatz ist toll. Hoffentlich hälst Du lange durch.
    Viele Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  32. Hallo,

    ich finde, du hast einen tollen Denkanstoß gegeben.

    Ich muss leider zugeben, dass ich, was das Kommentieren anbelangt, tatsächlich etwas an mir arbeiten muss.
    Ich selbst kommentiere auch nur einen Bruchteil dessen, was ich gelesen habe..

    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Svenja,
    ein gutes Thema, das mit dem Kommentieren. Ich gestehe, das ich auch nicht so viel kommentiere auf anderen Blogs. Das hat aber auch den Grund, das ich hauptsächlich nur für mich interessante Themen kommentiere. Warum soll ich was kommentieren, was mir gar nicht so zusagt? Und genauso möchte ich es auch auf meinen Blog haben: Das was meinen Lesern gefällt, kommentieren sie, was jetzt nicht so relavant für sie ist, lesen sie (vielleicht) und gut ist. Darüber bin ich aber nicht bööse. Das heißt aber nicht, das ich mich nicht über Kommentare freue. Es ist wie mit einem Kaffeekränzchen (so vergleich ich es), man plaudert, wenn einem das Thema interessiert. Wenn nicht, plaudere ich mit jemand anderen und dann wieder mit dem ersten Kaffeetrinker, weil dieser jetzt ein interessanteres Thema hat. Ist das verkehrt? Nein finde ich nicht.
    Dein Thema war interressant :-),daher möchte ich hier gerne mitplaudern.
    Liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer (beim Kaffeetrinken)

    AntwortenLöschen