Dienstag, 9. Februar 2016

[Rezension] Divinitas






  • Preis: 4,99€
  • Einband: Ebook (ePUB)
  • Seitenanzahl: 236
  • Verlag: Drachenmond Verlag
  • Autor/in: Asuka Lionera
  • ISBN: 9783959911221






Halbelfen wie Fye haben es nicht leicht, denn sie sind ausgestoßen und gejagt. Eine lange Zeit konnte Fye sich versteckt halten, doch als sie wieder einmal in die Stadt muss um sich neue Nahrungsmittel zu besorgen wird sie erwischt und gefangen genommen. Ihr droht der Scheiterhaufen, denn dadurch, dass sie nur eine Halbelfe ist und ihre magischen Fähigkeiten eher gering ausfallen, reichen diese nicht aus um sich selbst vor diesem Schicksal zu bewahren.
Doch der verfluchte Prinz Vann spürt eine enge Bindung zwischen sich und Fye und von ihrem Leben hängt auch seines ab, doch wird er sie wirklich retten können? Und wie soll es dann weitergehen?


Das Cover egfällt mir wirklich sehr, ich finde es nicht nur wunderschön mir gefällt es auch wie es die Charaktere des Buches wiederspiegelt, das empfinde ich als sehr passend. :)


Auf Divinitas was ich sehr gespannt, ich mag Elfen generell sehr gerne und fand den Aspekt hier sehr interessant, dass sie Ausgestoßene sind und ihr Volk nicht an der Macht ist, denn in dieser Konstellation habe ich persönlich bisher noch kein Buch gelesen und hab mich sehr darauf gefreut.

Mit Fye ist mir eine Protagonistin entgegengetreten, die ich persönlich sehr gerne mochte. Sie war eine liebevolle Protagonistin und ihr Schicksal hat mich schnell für sich begeistern können.
Schade fand ich, dass man erst sehr spät erfährt warum Elfen und Halbelfen verstoßene sind, für den gesamten Plot ist das durchaus schlüssig und vielleicht auch wichtig um nicht zu viel vorweg zu nehmen, aber mir persönlich fiel es dadurch schwer Verständnis für die gesamte Situation aufzubringen. Normalerweise kann einen das natürlich gut anstacheln und beim Lesen einen Sog entwickeln lassen, weil man endlich an die informationen kommen möchte, aber in diesem Fall hat es mir das Lesen eher erschwärt, weil mir der nötige Zugang fehlte.

Ein anderer Aspekt den ich persönlich nicht gut fand und auch als überflüssig empfunden habe war, das Liebesdreieck, dass die Autorin miteinflechtet.
Es wird sich nicht nur auf die Liebesgeschichte zwischen Fye und Vaan fokussiert sondern auch versucht einen Nebenbuhler mit einzubinden. Zu einem fand ich Fyes Gefühlslage zu ihm sehr unverständlich, weil dieser Charakter überhaupt nicht zur Geltung kam und dann zog das auch sehr schnell vorüber und dennocht litt sie darunter und auch da konnte ich einfach kein Verständnis für sie aufbringen.
Aber nicht nur Vaan bekommt Konkurrenz, sondern auch Fye, auch wenn die eher versucht alles zu erzwingen. Mehr möchte ich dazu gar nicht erzählen weil es zu viel vorweg nehmen würde, aber auch das war ein Part der nicht hätte sein müssen, vor allem wenn man ständig vor Auge hat in welchem Verhältnis Vann und besagte Person zueinander stehen..

Was ich hingegen sehr gerne mochte war der Fluch mit dem Vaan belegt ist, hier fand ich sowohl den Fluch als auch seinen Hintergrund nicht nur spannend sondern auch sehr gut ausgearbeitet. Hier hat es mir wirklich viel Freude bereitet dem Geheimnis auf den Grund zu gehen und zu erfahren wie genau er sich äußerst und warum er von diesem Fluch belegt ist.
Außerdem kam mit Vaan ein Charakter hinzu, den ich auch unheimlich gerne mochte. Ich mochte seine liebevolle Art, seine Art alles für Fye zu tun und ich mochte es noch mehr, dass man bei ihm auch seine Verletzlichkeit gespürt hat. Das fand ich in einem Fantasyroman, der sich am Mittelatler orientiert sehr, sehr erfrischend und ich hätte mir gewünscht, dass die Parts aus seiner Perspektive etwas ausfürhlicher behandelt werden.

Auffällig für mich war, dass sich der erste Teil der Geschichte hin und wieder etwas gezogen hat, in der zweiten Hälfte allerdings war die Handlung mir dann teilweise zu rasant und ich wünschte man hätte sich mehr Zeit dafür genommen die verschiedenen Ereignisse zu durchleben, denn hier empfand ich es endgültig als spannend. Auch wenn zu erwähnen bleibt, dass es kleinere Unstimmigkeiten im Verlauf und im Handeln der Protagonisten gab, aber beim Lesen selbst hat mich das nicht wirklich gestört.
Der Schreibtil war gerade am Anfang ziemlich holprig und ich glaube auch er trug seinen Teil dazu bei, dass es mir Anfangs schwer fiel ins Buch hineinzufinden. Das hat sich im weiteren verlauf aber merklich gebessert und ich glaube für ein Erstlingswerk ist das absolut verzeihlich.


Das Buch war für mich trotz der Mängel die ich für mich entdeckt habe, ein tolles Leserlebnis bei dem ich durchaus Spannung und viel Spaß erlebt habe und mit Vaan einem unheimlich tollen Protagonisten kennenlernen durfte. so dass ich das Buch mit einem sehr positiven gefühl beendet habe.Von daher freue ich mich, dass demnächst Falkenmädchen erscheint, dass die Vorgeschichte darstellen wird, denn die wird auf jeden Fall gelesen. :)

Kommentare:

  1. Über das Buch hab ich auch schon einiges gelesen und deine Rezension macht richtig Lust auf die Lektüre :) Mal schauen, vielleicht legt ich es mir auch als eBook zu ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      freut mich, dass ich dich ein bisschen neugierig machen kann und empfehlen würde ich dir dieses Buch auf jeden Fall und das schöne an vielen eBooks ist ja auch, dass sie nicht alzu sehr ins Geldbeutel gehen, da kann man dann ohne allzu große Sorge mal einen Versuch wagen. :)
      Wenn es bei dir soweit ist, wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen. ☺

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
  2. Hey Svenja :)

    ich hatte "Divinitas" aufgrund des extrem tollen Covers entdeckt und war wirklich begeistert. Auch für mich hatte es ein paar "Schwachstellen", aber es hat mir ein paar schöne Lesestunden bereitet!

    Liebe Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tati,

      danke für deinen Kommentar. :) Es ist auf jeden Fall immer schön wenn man ein Buch trotz Schwachstellen zu überzeugen weiß, dass hat mir hier auch so gut gefallen. :)
      Wirst du Falkenmädchen auch lesen? Ich persönlich fand Vaans Mutter ja unheimlich interessant und bin gespannt auf ihre Geschichte und würde sie gerne näher kennenlernen, von daher muss es bei mir auf jeden Fall her. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen