Samstag, 5. März 2016

[Rezension] Die Magie der tausend Welten 02 - Der Wanderer






  • Preis: 19,99€
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 704
  • Verlag: Penhaligon
  • Autor/in: Trudi Canavan
  • Übersetzer/in: Michaela Link
  • ISBN: 978-3-7645-3106-5






Tyens oberstes Ziel ist es immernoch das magische Buch Pergama zurück in einen Menschen zu verwandeln, doch neue Bedrohung scheint sein Ziel noch weiter zu erschweren. Es kommen Gerüchte auf, dass der mächtige und herrschsüchtige Raen zurückgekehrt ist und unter seiner Herrschaft ist die Anwendung von Magie verboten. Auch Tyens Schule, in der er Magie lehrt, ist seit den Gerüchten geschlossen und Tyen begibt sich auf die Reise um seine Freunde zu wahren. Doch dann stößt er auf Valhan, den mächtigsten Magier den er je begegnet ist und sieht in ihm eine Chance sein Versprechen gegenüber Pergama zu halten, doch Valhan fordert eine Gegenleistung von Tyen und besitzt so manch ein grausiges Geheimnis...


Das Cover passt optisch sehr gut zu seinem Vorgänger und ich mag hier besonders die Effekte am Boden, sehr gerne. Es ist meiner Meinung nach also eine gute Wahl und passt auch allgemein ziemlich gut zu den Canavan Büchern.


Der erste Teil der Reihe fand ich ziemlich gelungen und ich hab mich demnach auch sehr gefreut, endlich den zweiten Teil lesen zu können.

Überrascht war ich, dass dieses Buch fünf Jahre nach den Ereignissen aus dem ersten Teil beginnt, damit hätte ich persönlich nicht gerechnet und das hat bei mir ein bisschen Geduld eingefordert, damit ich mich daran gewöhnen konnte.
Denn auf einmal fehlt der gewisse Bezug zu den Charakteren, denn diese haben für mich ein verändertes Auftreten an den Tag gelegt als noch im Buch zuvor.
Für die Handlung selbst ist es natürlich wichtig und nur authentisch, dass sie in den fünf Jahren gereift sind, erwachsener geworden sind und sich auch sonst spürbar verändert haben, geprägt von den Erfahrungen die sie auch in diesen fünf Jahren gesammelt haben.
Aber auch wenn ich es Anfangs etwas schwierig fand so hab ich trotzallem auch meine Freude dabei empfunden sie wieder neu zu entdecken, aber auch feststellen zu können, dass doch noch viel von dem übrig geblieben ist, das ich im ersten Teil kennengelernt habe. Es ist also letztendlich zu einem Aspekt geworden, den ich sehr gerne mochte und ich fand es schön die Charaktere überwiegend natürlich Tyen und Rielle in verschiedenen Altersspannen zu erleben.

Das Buch erzählt seine Geschichte wieder aus zwei Perspektiven, Tyen und Rielle stehen wie im ersten Teil beide wieder im Fokus und wechseln sich mit dem Erzählen ab. Beide stehen vor ihrem ganz eigenem Abenteuer und erst einmal haben sie gar nicht so viel miteinander zu tun, dennoch treffen ihre Wege sich immer mal wieder was ich persönlich ziemlich gut konstruiert fand und sich da auch zeigt warum diese beiden Schicksale sich in einem Buch befinden, auch wenn die totale Verknüpfung noch ausbleibt.

Generell mag ich es sehr gerne wenn ein Buch aus mehreren Perspektiven geschrieben ist, ich finde es toll so viele Einblicke wie möglich zu erhalten und für die Bindung zu den Charakteren ist es auch immer ganz toll. Nur ist es auch immer ein kleines Hindernis, gerade dann wenn der eine Handlungsstrang sehr spannend ist und man dann zum nächsten geschickt wird, dadurch kommt bei mir manchmal ein Gefühl von Langatmigkeit zu stande und das ist immer schade.
Das ist leider auch bei diesem Buch eingetroffen, tatsächlich gab es aber hier einen Wandel, denn während ich im ersten Teil noch Rielles Part bevorzugt habe, mochte ich in diesem Tyens ein bisschen lieber.
Hier offenbart sich ein wirklich toller Handlungsstrang, der tolle Entwicklungen beinhaltet und sehr spannend ist, ich fand es einfach interessant wie Tyen sich weiterentwickelt hat und bereits ist alles zu tun um sein Versprechen gegenüber Pergama zu halten, selbst wenn er sich dadurch ein Stück selbst verraten muss. Das war ein toller Zwiespalt in den man hinein geworfen wurde und den hab ich einfach sehr gerne gelesen, so dass ich Unterbrechungen nicht immer begrüßenswert fand.
Wobei ich deutlich betonen mochte, dass auch Rielles Part seine Reize für mich hatte und ich gerne bei ihr war, nur war es häufig der falsche Moment in dem das geschah.


Der zweite Teil der "Die Magie der tausend Welten" - Reihe ist wieder sehr lesenswert und entfaltet seine Geschichte weiter, überzeugt zudem mit reiferen Charakteren, mit denen ich ein sehr spannedes Abenteuer erleben durfte und auch neugierig auf den nächsten Teil macht. :)

Kommentare:

  1. Dabke für den Einblick in die Reihe!Trudi Canavan steht nun schon länger auf meiner Lese-Liste aber bisher hab ich mich nicht entscheiden können, mit welchem Buch bzw welcher Reihe ich starte. Nachdem Du auch Band 2 überzeugt bist, nehme ich das vielleicht endlich mal als Anreiz ;-)

    Merci & einen schönen Sonntag
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kati,

      ja ich bin auch ewig um die Bücher von Trudi Canavan herumgeschlichen und hab es dann mit ihrer neuesten Reihe einfach mal gewagt. Und nicht bereut, macht Spaß und lohnt sich. :)
      Also wünsche ich dir viel Freude beim kennenlernen mit der Autorin, wenn es soweit ist, egal mit welchem Buch du dann tatsächlich startest. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen