Samstag, 18. Juni 2016

[Diskussion] Die Sache mit dem SuB und warum das ganze (für mich) gar nicht so das Problem ist...


 
Hallo meine Lieben,

das Thema SuB taucht ja immer wieder auf, egal ob man eine Challenge beginnt um ihn abzubauen, es Diskussionen gestartet werden warum man sich überhaupt einen anschafft etc. etc.
Auch für mich ist er natürlich sehr präsent, denn ich brauch nur in mein Regal schauen und dann sehe ich mit einem Blick, ziemlich viele Bücher die noch darauf warten gelesen zu werden.

Ich bin jemand mit einem hohen SuB, er ist dreistellig und nein, darauf bin ich natürlich nicht stolz. Etwas, was SuB-Gegner einem ja gerne mal vorwerfen, wenn man seine genaue Zahl preisgibt.
Stolzer wäre ich natürlich wenn sie alle gelesen hätte, aber nur weil ich nicht stolz darauf bin wird der SuB ja noch lange nicht zum Problem.


Bekämpfen, ja. Aber...
Ich möchte ihn bekämpfen, aber nur weil ich mich nach vielen der Geschichten sehne, es ist also nicht so, dass ich das Gefühl habe erschlagen zu werden und ich verspüre aufgrund der menge auch keinen wirklichen Druck.
Ganz im Gegenteil, ich bin wirklich eine Sammlerin und natürlich sind Bücher zum lesen da, das ist deren Zweck und die Gefahr besteht natürlich auch, dass mich ein Buch das ich mir heute kaufe in 5 Jahren nicht mehr anspricht und ja in meinem Regal gibt es ein paar von diesen Exemplaren wo ich heute fest weiß, die werde ich nicht lesen.
Sie könnten aussortiert werden, aber da ist dann mein Sammler-Instinkt der sagt, haben ist doch auch schön.:D
Manch einer mag dieses Konsumverhalten vielleicht mit vorsicht genießen und dieses haben, haben, haben wollen als negativ ansehen aber ich sehe das nicht so eng.
Mir ist es ganz einfach lieber ein Buch das mich interessiert zu haben als, dass es auf der Wunschliste steht und darauf wartet gekauft zu werden.
Denn nicht jedes Buch ist ein riesen Bestseller und bekommt eine Neuauflage nach der anderen, schon sehr häufig stand ich vor dem Problem, dass gewisse Bücher auf einmal nicht mehr erhältlich waren von daher ist es nicht nur dieses haben wollen, weiß bei mir dafür sorgt, dass ich horte. Sondern auch die Angst etwas später nicht mehr zu bekommen.
Das fand ich bisher immer sehr ärgerlich und in den meisten Fällen sind diese Bücher dann auch nicht bei mir eingezogen.
Von daher hab ich lieber alles was mich interessiert sofort bei mir (und nein das ist natürlich nie wirklich möglich) und gehe das Risiko ein, dass mir ein Buch später mal nicht gefällt, als dass ich eine Geschichte verpasse die vielleicht zu meiner liebsten wird! ☺


Die Seele eines Buches..
Beim Thema SuB stört mich auch häufig, dass Bücher so vermenschlicht werden, sie bekommen einen Seele die fühlt. Ich bin ein Bücherwurm durch und durch und ja die Geschichten haben eine Seele, sie sind lebendig und berühren, aber der Gegenstand Buch ist immer nur ein Gegenstand und es tut keinen von ihnen weh wenn sie in meinem Regal stehen bleiben und vielleicht ein bisschen Staub ansetzen.
Von daher verstehe ich dieses Mitleidsgehabe den Büchern gegenüber einfach nicht, niemand nimmt schaden daran, wenn ein Buch für immer ungelesen bleibt, von daher hab ich auch kein schlechtes Gewissen wenn es um meinen SuB geht.
Auch stört mich der Gedanke nicht, dass manche bis an mein Lebensende noch ungelesen sein werden, denn ehrlich gesagt glaube ich nicht daran. :D
Ich habe einen hohen SuB, lese aber immer viel. Das Lesen werde ich nie für mich verlieren, vielleicht wird es mal ein bisschen weniger, aber ich werde sicherlich immer meine 50+ Bücher im Jahr lesen.
Derzeit ziehen viele Bücher in mein Leben, aber da bezweifle ich sehr stark, dass es immer so sein wird. Wahrscheinlich wird es irgendwann wieder so sein, dass ich monatlich nur 2-3 Bücher neu bekomme, denn das Leben wird sich für mich ja weiter drehen und irgendwann bin ich nicht mehr so frei in meinen Ausgaben etc.
Von daher nehme ich diese bücherreiche Zeit derzeit prinzipiell gerne und bin da auch ziemlich hemmungslos, aber es stört mich nicht. Denn genau jetzt ist bei mir die Zeit in der ich es mir erlauben kann da! ☺

Mein Fazit:
Ich verstehe absolut wenn man für sich keinen SuB haben möchte und auch wenn man es nicht nachvollziehen kann, aber was mich einfach nervt ist es wenn man darauf mein auf irgendwas schließen zu können, wenn man meint es sagt etwas über den Menschen aus etc. Und auf sowas bin ich bei Diskussionen mit diesem Thema schon häufiger gestoßen.

Generell ist der SuB der Feind vieler Büchermenschen, für mich ist er ein Freund, denn er zeigt mir all die wunderbaren Geschichten, die noch auf mich warten und hält sie stets für mich bereit! ♥

So, ich hab mich jetzt meine Gedanken einfach mal hinausgelassen, aber nicht nur meine wollen gehört werden, sondern auch eure!
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Gedanken zum Thema SuB dalässt, warum seid ihr dafür, warum dagegen oder ist es euch nicht sogar einfach egal? :)

Kommentare:

  1. Hallo Svenja,

    da ich eigentlich an meinem Blog arbeiten wollte, bin ich auf deine Beitrage gestoßen und muss nun einfach dieses Kommentra hier verfassen!

    Ich finde deinen Beitrag und deine Anischt sehr interessant. Mein Sub ist auch, für mich gefühlt riesig. Allerdings ist er im zweistelligen Beriech. Ab und zu habe ich schon ein schlechtes Gewissen, zum mindestens bei den Büchern die schon gefühlte Jahre auf meinem SUB liegen... Das du deinen SUB als Freund und nicht als dein Feind ansieht finde ich super... Wenn ich so darüber nachdenke, sehe ich es ähnlich. Jedoch bin ich auch immer froh wenn mein SUB kleiner wird :D
    Aber der SUB mein Freund ist und nicht mein Feind, finde zu einen gut und zu anderen macht es mir Angst... Wenn ich ihn zu sehr als meinen Freund betrachtet, befürchte ich das er noch größer wird, allerdings wenn ich so beim schreiben darüber nachdenke, wird er auch größer wenn ich ihn weder als Freund noch als Feind ansehe...

    Ich bin nicht mehr sicher ob du mich verstehst... Ich schreibe gerade einfach das was mir in den Sinn kommt, halt mich bitte nicht für verrückt :D
    Das Thema ist wirklich interessant, ich glaube ich hätte lieber einen kleineren SUB, aber er würde in null komme nichts erneut in die Höhe schießen!
    Ich finde allerdings, dass es egal ist ob der SUB klein oder groß ist. Dies ist nichts was mich dazu veranlässt über jemanden zu urteilen. Jeder muss für sich selbst entscheiden wie groß sein SUB sein darf, ich finde es wichtig sich damit wohlzufühlen.

    Was ich bób schon einmal schrieb, ich habe ab und zu ein schlechtes Gewissen gegenüber den Büchern die schon ziemlich lange auf meinem SUB liegen. Nicht weil mir die Bücher als Gegenstand leid tun, es sind die Geschichten.. Ich sehe es also, ich hoffe ich habe nichts überlesen, eine ähnlich Anischt wie du.
    Wenn ich alledings merke, dass ich das Buch überhaupt nicht mehr lesen will, such ich nach einem neuen zu Hause oder ich spende es an die Stadt Bibiothek...

    So ich glaub ich habe genug geschrieben, ich hoffe du findest einen Weg alles noch nachvollziehen zu können und das ich nicht wichtiges vergessen habe. solltest du hier nicht mehr durchblicken können, schreib mir ruhig eine Nachtricht :)
    Und verzeih mir, falls du Rechtschreibfehler finden solltest :P

    Liebe Grüße, Sina von http://weltderleseeulen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Ein sehr schöner Beitrag. :-) Was meinen SUB betrifft, habe ich im Laufe der Jahre so ziemlich die ganze Bandbreite der Emotionen durchlaufen, und lange hat es mich sogar ziemlich gestresst, dass ich das Gefühl hatte: entweder muss ich jetzt ganz aufhören, neue Bücher zu kaufen und den SUB abbauen, oder ich schaffe das in diesem Leben nicht mehr!!!

    Inzwischen möchte ich meinen SUB zwar immer noch verkleinern, sehe das aber lockerer. Ja, ich habe gerade beschlossen, keine Rezensionsexemplare mehr anzufordern, aber das hat weniger mit der Größe des SUBs zu tun, sondern eher damit, dass ich eine Pause brauche von diesem ständigen Gefühl, dass da ein Buch ist, das ich unbedingt so bald wie möglich lesen MUSS... Ich werde weiter Bücher kaufen, statt nur vom SUB zu lesen, habe mir aber vorgenommen, nicht mehr so viel "auf Vorrat" zu kaufen.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  3. Toller Beitrag! Ich versuche es auch immer zu vermeiden mein SUB noch mehr zu vergrößern, aber irgendwie kann ich es doch nicht lassen, denn es gibt einfach viel zu viele wundervolle Geschichten.
    Aber du hast Recht eigentlich ist es ja nichts schlimmes, ich freue mich auch, dass es noch so viele tolle Geschichten gibt, die ich mit der Zeit noch so lesen kann. :)

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ja, der SuB ist auch bei mir so ein leidiges Thema. Von meinem zweistelligen SuB konnte ich mich auch schon vor längerem verabschieden.^^ Ich finde es nicht so gut, dass ich so viele (derzeit 134) ungelesene Bücher habe, aber als Feind würde ich diesen Stapel niemals betrachten - ganz im Gegenteil. Ich finde die SuB-Seite mit am allerschönsten auf meinem Blog. Ich liebe es einerseits diese riesig große Auswahl zu haben (ich fühle mich dabei wie im Paradies!), andererseits weiß ich natürlich auch, dass ich, wenn ich ihn weiter und weiter wachsen lasse, nie alle Bücher lesen werde können. Und das macht mich etwas traurig bzw. fände ich sehr schade, weil ich ja auf jedes einzelne Buch, das noch ungelesen bei mir ist, große Lust habe.
    Ich habe weniger das Problem mit dem Kaufen (ich kaufe fast nie Bücher!), ich kann mich einfach nicht zurückhalten, wenn es um Gewinnspiele gibt und leider bin ich der größte Glückspilz weit und breit und gewinne permanent Bücher ... (Im Juni sind bereits wieder zwei gewonnene Bücher bei mir eingezogen ...) Meine Buchgewinnspielsucht und dass ich mit dem Lesen nicht hinterherkomme, macht mir eher Angst, als die Tatsache eines großen SuBs.

    Alles Liebe ♥ und einen schönen Restsamstag,
    Janine

    AntwortenLöschen
  5. Mein SUB ist riesig, aber das macht mir überhaupt nichts aus, denn ich weiß, dass ich irgendwann alle diese tollen Bücher lesen werde. Ich betrachte ihn als eine Art Vorsorge für schlechte Zeiten ;-)

    Für mich gehören Bücher zum Leben und ich finde es toll, wenn ich hin und wieder ein Buch in der Liste finde, an das ich schon gar nicht mehr gedacht habe. Auch schön ist, wenn ich eine Reihe beginne und weiß, dass die weiteren Bände (oder zumindest einige weitere) auch schon auf mich warten. Für mich ist mein SUB also schon ein Freund.

    Sicher, wie alle, habe ich immer mal wieder Tendenzen, ihn zu verkleinern, und dann lese ich tolle Bücher und denke, warum hast du das nicht schon längst gelesen. Aber ist es nicht egal, wann ich ein Buch lese, ob es mir vor zwei Jahren Freude machte oder jetzt? Ich kann immer wieder Bücher entdecken und mich an ihnen freuen. Wenn ich wollte, hätte ich meinen SUB in wenigen Jahren gelesen, aber will ich das überhaupt? Ich mag es, wenn noch viele Bücher auf mich warten und ich aus vielen auswählen kann, dann finde ich auch immer ein Buch, auf das ich jetzt gerade Lust habe. Hätte ich nur 8 Bücher auf dem SUB, wer sagt mir, dass ich auf eines dieser 8 gerade Lust habe?

    Es liegen auch noch eine ganze Reihe Bücher auf dem SUB, die es mir erlauben, neue Autoren kennen zu lernen, das ist doch toll!

    Die Bücher, die ich habe, habe ich, ich lese viel, durchschnittlich 10 Bücher im Monat, manchmal auch mehr, ich hätte aber nicht immer das Geld mir 10 Bücher zu kaufen. Sicher könnte ich in eine Bücherei gehen, aber da bekomme ich auch nicht immer das Buch, auf das ich gerade Lust habe. Die Bücher, die ich hier habe, habe ich mir gekauft, weil ich sie wollte und nicht, weil kein anderes da war.

    Also, für mich ist ein SUB einfach nur toll. Übrigens lese ich seit 50 Jahren, ich hatte also bereits viel Zeit zum Sammeln und sehe das Ganze ev. etwas anders als jüngere Leser. Ich schaue mir meinen SUB gerne an und freue mich darüber!

    Liebe Grüße und lasst doch einfach jeden mit seinem (mehr oder weniger hohen) SUB glücklich werden. Warum sollte man wegen Büchern, die man besitzt ein schlechtes Gewissen haben?

    AntwortenLöschen
  6. Hey Svenja :)

    ich bin glücklich mit meinem SuB und kann dir nicht mal sagen, wie hoch er ist. Ich finde es schön zu wissen, dass da eine Menge toller Geschichten auf mich warten, deren Zeit irgendwann kommt.

    Liebe Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen