Dienstag, 23. Mai 2017

[Rezension] Guides - Die erste Stunde





  • Preis: 14,00€ [D]
  • Einband: Broschiert
  • Seitenanzahl: 272
  • Verlag: Harper Collins
  • Autor/in: Robison Wells
  • Übersetzer/in: Marian Schilasky
  • ISBN: 978-3-95967-093-7






Ein UFO das auf der Erde gelandet ist, bringt die Welt dazu den Atem anzuhalten. Nur Alice Vater, der für die NASA arbeitet kommt in Bewegung. Um die Sache zu untersuchen zu können schickt er Alice auf ein Internat in Minnesota, ein Internat das verdächtig nah am UFO dran ist. Alice ist anfänglich nur wenig begeistert, doch sie findet schnell neue Freunde und zusammen mit ihnen erlebt sie dem Moment vor dem TV, als sich das UFO öffnet und die Guides auf die Erde kommen. Doch was sind ihre Absichten? Sind sie gut oder böse?

Ich mag das Cover ziemlich gerne, es passt sehr gut zu einem Sci-Fi Roman und lässt durch die dunkle Gestaltung böses erahnen. Ich finde es sehr ansprechend, vor allem auch im vergleich was das Cover sonst manchmal zu bieten hat. ;)

Auf Guides von Robison Wells war ich wirklich sehr gespannt, der Klappentext klang wirklich vielversprechend, aber ich bin ehrlich; generell zähle ich mich nicht wirklich zu jemanden der gerne im Science-Fiction Bereich liest, dennoch ist gerade der Jugendbuch-Bereich immer etwas weniger "vertieft" in die einzelnen Genres und generell etwas leichter, so dass ich diesem Buch hier gerne seine Chance gegeben habe und auch wirklich gut unterhalten wurde.

Der Umfang des Buches ist recht schmal, was dazu geführt hat, dass ich dieses Buch an nur einem Tag gelesen habe, dennoch sind fast 300 Seiten nichts, was ich derzeit locker an einem Tag schaffe, von daher hat das Buch natürlich auch seinen Teil dazubeigetragen, dass ich hier so durchgesprintet bin. :D
Das Buch hat ein wirklich angenehmes Tempo, es hält sich nicht viel mit Details auf, sondern lässt die Ereignisse ziemlich schnell runterrattern. Fürs Lesen selbst ist das unheimlich angenehm, weil die Spannung dadurch einfach konstant bleibt und man sich permanent unterhalten fühlt, dennoch wird es dadurch eher eine seichte Unterhaltung.
Denn auch wenn es sicher seine Vorteile hat, so ist der riesen Nachteil, dass manches dadurch etwas zu kurz kommt und hier ist es doch schon einiges wie ich finde:

Vordergrundig betraf es für mich aber vor allem die Beziehungen zwischen den Charakteren, Alice ist neu an diesem Internat, kennt keinen ihrer Mitschüler und doch hat sie im nu neue beste Freunde und einen Jungen der ihr Herz begehrt. Nun ist Alice keine von diesen überaus unsicheren Protagonistinnen, die ihr Potenzial erst noch erkennen müssen, aber dennoch war mir das alles viel zu schnell und gestaltete sich zu einfach. Vor allem war auf einmal diese Verbundenheit zu Charakteren da, die man selbst noch gar nicht kannte und die leider auch schwammig blieben. Für mich ist es immer schwierig gefallen an zwischenmenschlichen Beziehungen zu finden, wenn ich nicht das Gefühl habe, dass sie auch authentisch sind. Und auch wenn es sicherlich seine Vorteile hat, ein so temporeiches Buch zu schreiben, so hätte es mir besser gefallen wenn man noch 100 Seiten mehr verwendet hätte um alles tiefer auszuschmücken.

Denn mit den Guides hatte ich ebenfalls meine Schwierigkeiten, sie sind sehr geheimnisvoll und es wird an sich auch gut begründet warum sie so wenig preisgeben wollen. Dennoch hat mir bei den Schilderungen einfach was gefehlt, ich finde trotzallem, dass man mehr Details hätte miteinbinden können.
Das zieht sich dann auch bis zum Ende, wo eine wirklich tolle Wendung kommt, mit der ich so nicht gerechnet habe und die, die Spannung des Buches noch einmal auf ein höheres Level katapultiert hat. Aber auch hier wird alles wieder sehr schnell abgehandelt, nicht nur die Informationen die man dazu bekommt, sondern auch der Kampf an sich.
Ich mag es einfach wenn ein Autor ein Buch erschafft die mir nicht nur einen oberflächlichen Aspekt vermitteln sondern auch mal tiefer in die Materie hinabtauchen und Hintergründe etc. mitliefern. Das stört dann vielleicht der Leichtigkeit, eine Story gewinnt für mich dadurch aber an so viel mehr und bleibt dann einfach auch stärker in Erinnerung.

Auch wenn dieses Buch nun ziemlich viel Kritik von mir einstecken musste, so ändert es nichts an der Tatsache, dass es mir gefallen und mich unterhalten hat. Die Story kommt mit tollen Wendungen daher, einer sympathischen Protagonistin und ein Tempo, dass die Spannung nicht abflachen lässt. Dennoch ist es wirklich sehr leichte Lektüre, was nicht schlimm ist, wäre es ein Film würde ich Popcorn-Kino dazu sagen, es erfüllt das was es soll und macht Spaß. Es ist nur schade, wenn ich als Leserin das Gefühl habe eine Geschichte vor mir zu haben, die noch viel mehr Potenzial gehabt hätte und das leider nicht vollkommen genutzt wurde. :)


Kommentare:

  1. Ich habe mir mal erlaubt, deine Rezi bei meiner zu verlinken, ich hoffe das ist ok :)

    Liebe Grüße <3

    http://nickisbuecherwelt.blogspot.de/2017/06/rezension-guides-die-erste-stunde.html

    AntwortenLöschen