Donnerstag, 29. Juni 2017

[Blog-Tour] Love & Revenge: Zirkel der Verbannung von Annie J. Dean



Hallo meine Lieben,

heute ist es nun soweit, der vierte Tag unserer Blog-Tour steht an und ich freue mich schon wirklich euch mit ein paar tollen Zitaten, weiter aufs Buch neugierig zu machen. :)
Gestern konntet ihr bei Mika, unsere liebsten Charaktere schon einmal ein bisschen kennen lernen und ich denke, auch ein paar meiner Zitate zeigen euch etwas von ihrer Persönlichkeit und ihrer Art zu denken, aber seht am besten selbst:

"Nächsten Monat würde Miles nicht länger als mein Vormund gelten, sondern der Circle. So schrieb es die Verordnung dieser Organisation vor, der meine Familie und mittlerweile etwa achtzig Prozent der Isis-Bevölkerung angehörten und die in der Politik immer größere Macht erhielt. Ich wollte mir gar nicht ausmalen, was für ein Leben für mich demnächst vorgesehen war. Wie ich es hasste, bevormundet zu werden - und genau das tat der Circle. Was noch schlimmer war: Er entmündigte uns nicht nur, nein, er bestimmte sogar über unsere komplette Zukunft. Beruflich und privat."
Ich denke es ist leicht zu verstehen warum ich dieses Zitat für euch ausgewählt habe, es sind Daninas Gedanken über das was ihr bevorsteht und macht auch klar wie es im Circle zugeht und wie er ein stückweit funktioniert.
"Natürlich kannte ich die Folgen, sollte sich ein Mitglied nicht an die Regeln halten. Wer sich nicht daran hielt, wurde zur Verantwortung gezogen und bei besonderer Schwere des Verstoßes manchmal sogar aus der Gemeinschaft ausgeschlossen. Was hieß, dass man jegliche Unterstützung verlor, seien es nun finanzielle Mittel, die aus einem Gruppenfond entrichtet wurden, oder - und das war wohl die schlimmste Auswirkung soziale Anerkennung. Danach hatte man wenig Auswahl. Entweder war man ein Niemand, was gleichbedeutend war mit vogelfrei, oder man wechstelte zur Opposition den sogenannten Wilds. Das war für die meisten jedoch keine Alternative."
Dieses Zitat habe ich ausgewählt, weil man ein gutes Bild davon bekommt, was es heißt sich nicht an die Regeln zu halten, es aber auch einen Eindruck davon liefert, was es heißt es Wild zu sein - zumindest einen kleinen. :)




Ich muss gestehen, dass ich recht wenige Zitate ausgewählt habe die, die Welt beschreiben. (Dennoch wollte ich euch einen kleinen Eindruck von den Gruppen beschaffen.)
Denn während des Lesens hat es mir vor allem die Chemie zwischen Dan und Rave unheimlich angetan und das merkt man schon in den ersten Momenten in denen sie sich begegnen:
"Ein hellblaues Augenpaar verfolgte jede meiner Bewegungen. Ich versuchte ihn auszublenden, mich auf den Beat der Musik zu konzentrieren, doch es gelang mir nicht. Ich brauchte gar nicht hinzusehen um zu wissen, dass er mich noch immer ansah. Plötzlich war mir, als ob es all die Menschen um mich herum gar nicht mehr gäbe - als wären nur Rave und ich da. Er, der mich beobachtete, und ich, die für ihn tanzte nur für ihn allein"
 Die Chemie der beiden erinnerte mich schon sehr an eine Geschichte aus dem New Adult Bereich, aber durch das ganz eigene Setting, war es halt absolut nicht gewöhnlich. Ich mag es wie sie eher auf die körperliche Spannung eingeht, obwohl sie das zärtliche Mädchen ist:
"Irgendwas hatte der Typ an sich, das mich wahnsinnig neugierig machte. Killermaschine hin oder her, ich wollte gerne mehr über ihn herausfinden. Vielleicht war es aber auch gerade das Gefährliche, das mich an ihm reizte. Er war der erste Mann, der so richtig mein Interesse geweckt hatte."


Bei Rave war das alles schon sehr gefühlsbetonter, er hat eher tiefsinnigere Gedanken zu seinen Beobachtungen und formuliert auch klarer was das mit ihm macht und das obwohl er der harte und gefährliche Kerl ist:
"Es war die Brünette, die irgendetwas an sich hatte, das mir innerlich naheging - mich regelrecht aufwühlte. Das war mir schon draußen im Hinterhof aufgefallen. Sie lachte und selbst aus dieser Distanz konnte ich das Strahlen auf ihrem Gesicht erkennen. Sie sah aus, als erlebte sie gerade den glücklichsten Moment ihres Lebens, und ich ertappte mich dabei, wie sehr ich sie um dieses Gefühl beneidete."
 "Weder Misstrauen noch Verbitterung spiegelten sich in ihrem Gesicht wieder. Ich ertappte mich, wie sehr ich sie um diese Unschuld beneidete, denn solange sie das in sich bewahrte, lebte sie mit allen Sinnen. Ich wusste das nur zu gut, schließlich hatte ich auch mal Träume gehabt und dafür teuer bezahlt. Mein Sturz in die wirkliche Welt war brutal und schmerzhaft gewesen und ich war immer noch dabei, die tiefen Wunden zu lecken. Ich kannte sie nicht, trotzdem wünschte ich ihr, ihr würde eine solche Erfahrung erspart bleiben.
"Sie strahlte eine dermaßen starken Lebenshunger aus, dass ich mir vorkam wie ein Vampir, der sich nur mit Mühe davon abhalten konnte, sich an ihr zu bedienen." 
 Das letzte Zitat fand ich so unglaublich gut. Und eigentlich folgt es direkt auf dem zweiten, aber ich fand das so stark vom Bild her, dass ich es für sich alleine stehen haben wollte. :)
Ich finde Rave wird allein durch diese Zitate schon unheimlich interessant. Natürlich entwickelt er und auch Dan sich noch und das knistern der beiden wird intensiver, dennoch habe ich mich bewusst dazu entschieden meine Zitate eher aus dem "Anfang" des Buches zu ziehen um euch einen Eindruck vom Start zu gewähren, aber auch um evtl. nicht zu viel vorweg zu nehmen. :)




Achtung Gewinnspiel: Wenn ihr die Blog-Tour nun schon vorher verfolgt habt, dann habt ihr sicherlich mitbekommen, dass es im Rahmen dieser Tour natürlich auch etwas zu gewinnen gibt.

Zu gewinnen gibt es folgendes:

  1. Preis: Ein eBook von Love & Revenge, Lesezeichen
  2. Preis: Eine Stofftasche, Aufkleber und Lesezeichen
  3. Preis: Collegeblock und Lesezeichen

Wenn ihr am Gewinnspiel teilnehmen wollt beantwortet mir bitte folgende Frage:
Welches Zitat gefällt euch aus meiner Auswahl am besten?


Um zu gewinnen, hinterlasst bitte eure Email-Adresse, dann ist es leichter für uns euch zu kontaktieren. Wie so oft, schaut ihr bei mehreren Blogs vorbei und beantwortet deren Fragen dann steigt auch eure Siegeschance.
Ich wünsche euch viel Glück. ♥

Vergesst morgen nicht bei Nenya vorbeizuschauen, bei ihr gibt es ein Interview mit der Autorin!

Kommentare:

  1. Irgendwas hatte der Typ an sich, das mich wahnsinnig neugierig machte. Killermaschine hin oder her, ich wollte gerne mehr über ihn herausfinden. Vielleicht war es aber auch gerade das Gefährliche, das mich an ihm reizte. Er war der erste Mann, der so richtig mein Interesse geweckt hatte."

    Das Zitat gefällt mir am besten, obwohl alle sehr gut sind
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Huhu! :)

    Mir gefällt dieses hier am Besten:
    "Ein hellblaues Augenpaar verfolgte jede meiner Bewegungen. Ich versuchte ihn auszublenden, mich auf den Beat der Musik zu konzentrieren, doch es gelang mir nicht. Ich brauchte gar nicht hinzusehen um zu wissen, dass er mich noch immer ansah. Plötzlich war mir, als ob es all die Menschen um mich herum gar nicht mehr gäbe - als wären nur Rave und ich da. Er, der mich beobachtete, und ich, die für ihn tanzte nur für ihn allein"

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    bookblossom@yahoo.com

    AntwortenLöschen
  3. Das dritte vom oben ist von diesen mein Favorit.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Das sind alles schöne Zitate. Aber am besten gefällt mir folgendes:

    "Irgendwas hatte der Typ an sich, das mich wahnsinnig neugierig machte. Killermaschine hin oder her, ich wollte gerne mehr über ihn herausfinden. Vielleicht war es aber auch gerade das Gefährliche, das mich an ihm reizte. Er war der erste Mann, der so richtig mein Interesse geweckt hatte."

    Liebe Grüße
    Anna
    (Anna-Radke@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Svenja,

    ich schließe mich Book Blossom an - das Zitat mit dem "hellblauen Augenpaar" hat mir beim Lesen auch am allerbesten gefallen.
    Man spürt richtig die Schwingungen und das Prickeln zwischen den Zeilen!

    Liebe Grüße!

    (meine Mail: lainybelle@fantasymail.de)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    mir gefällt das letzte sehr gut, da es ungewöhnlich ist und man sich die Worte sehr bildlich vorstellen kann :)

    LG

    AntwortenLöschen